Nomen Agentis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Nomen Agentis (von lateinisch nomen: Name und agentis, Genitiv des Partizips von agere: tun, handeln) ist ein Nomen (Hauptwort), das von einem Verb oder Substantiv abgeleitet ist und ein mit ihm verbundene Subjekt bezeichnet. So lässt sich z. B. aus dem Verb „laufen“ das deverbale Nomen Agentis „Läufer“ formen, aus dem Substantiv „Stadt“ das denominale Nomen Agentis „Städter“. Nomina Agentis werden im Deutschen oft mit folgenden Suffixen gebildet, die auch Derivationsmorpheme oder Derivateme genannt werden:

  • {-er} (häufig mit Umlaut), z.B. Tat – Täter, jagen – Jäger
  • {-ler} bzw. {-ner} (ebenfalls häufig mit Umlaut), z.B. handeln – Händler, Zoll – Zöllner
  • franz. {-eur}/{-ör}, z.B. Masseur/Massör
  • franz. {-ier}, z.B. Polier
  • lat./griech. {-or}, z.B. Direktor
  • lat. {-a-nt}, z.B. Demonstrant
  • lat. {-e-nt}, z.B. Student
  • {-ist}, z.B. Polizei – Polizist
  • lat. {-arius}, {-ar}, z. B. lat. biblothecarius dt. Bibliothekar
  • {-it}, {-ite}
  • {-an}, {-aner}, {-ianer}

Nomina Agentis sind in Sprachen mit Genusunterscheidung häufig generische Maskulina, können jedoch in einigen Sprachen zu Feminina moviert werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Nomen Agentis – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen