Nonette (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nonette
Die Nonette in der Canardière von Chantilly

Die Nonette in der Canardière von Chantilly

Daten
Gewässerkennzahl FRH22-0400
Lage Frankreich, Region Nord-Pas-de-Calais-Picardie
Flusssystem Seine
Abfluss über Oise → Seine → Ärmelkanal
Quelle Vallée de Betz, Nanteuil-le-Haudouin
49° 8′ 14″ N, 2° 49′ 18″ O
Quellhöhe 95 m
Mündung bei Gouvieux in die OiseKoordinaten: 49° 12′ 12″ N, 2° 23′ 59″ O
49° 12′ 12″ N, 2° 23′ 59″ O
Mündungshöhe 30 m
Höhenunterschied 65 m
Länge 40,4 km[1]
Einzugsgebiet 338 km²
Abfluss MQ
1,61 m³/s
Linke Nebenflüsse Launette
Rechte Nebenflüsse Aunette
Kleinstädte Senlis, Chantilly

Die Nonette ist ein 41 Kilometer langer Fluss im französischen Département Oise. Sie ist ein Nebenfluss der Oise und gehört somit zum Einzugsgebiet der Seine. Der größte Teil seines Beckens ist Naturschutzgebiet, es erstreckt sich über 50.000 Hektar und 49 Gemeinden.[2]

Von ihrer Quelle in Nanteuil-le-Haudouin fließt sie in ost-westlicher Richtung durch die Oise. Sie durchfließt die Gemeinden Versigny, Baron, Montlognon, Fontaine-Chaalis, Borest, Mont-l'Évêque, Senlis, Courteuil, Avilly-Saint-Léonard, Vineuil-Saint-Firmin, Chantilly und Gouvieux. Hier mündet sie als linker Nebenfluss in die Oise. Im Park des Schlosses Chantilly ist sie kanalisiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gewässerinformationssystem Service d’Administration National des Données et Référentiels sur l’Eau (französisch) (Hinweise)
  2. DIREN Picardie: Notice du site de la Nonette, besucht am 30. August 2009.