Norbert Ehrhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norbert Ehrhardt (* 26. März 1953 in Hamburg) ist ein deutscher Althistoriker.

Norbert Ehrhardt studierte an der Universität Hamburg und wurde dort 1982 mit einer Arbeit zum Thema Milet und seine Kolonien. Vergleichende Untersuchung der kulturellen und politischen Einrichtungen promoviert. Für seine Promotionsschrift wurde Ehrhardt 1983/84 mit einem halben Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts bedacht. Die Habilitation folgte 1989 mit der Arbeit Tradition und Wirklichkeit. Untersuchungen zu zwischenstaatlichen Kriegen im archaischen und frühklassischen Griechenland an der Universität Kiel. 1993 wurde er als Nachfolger Ruth Altheim-Stiehls auf die C3-Professur für Alte Geschichte an der Universität Münster berufen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Milet und seine Kolonien. Vergleichende Untersuchung der kulturellen und politischen Einrichtungen, Lang, Frankfurt am Main-Bern-New York 1983, ISBN 3-8204-7876-0 (Europäische Hochschulschriften. Reihe 3, Geschichte und ihre Hilfswissenschaften, Band 206)
  • Herausgeber mit Linda-Marie Günther: Widerstand - Anpassung - Integration. Die griechische Staatenwelt und Rom. Festschrift für Jürgen Deininger zum 65. Geburtstag, Steiner, Stuttgart 2002, ISBN 3-515-07911-4
  • Herausgeber mit Eva Herrmann: Briefe von der archäologisch-epigraphischen Stipendiatenreise 1955/56 in den Ländern des Mittelmeerraums, Utz, München 2008, ISBN 978-3-8316-0807-2 (Quellen und Forschungen zur antiken Welt, Band 54)
  • Herausgeber mit Henning Börm und Josef Wiesehöfer: Monumentum et instrumentum inscriptum. Beschriftete Objekte aus Kaiserzeit und Spätantike als historische Zeugnisse, Steiner, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-515-09239-5

Weblinks[Bearbeiten]