Norbert Zeller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norbert Zeller (* 21. August 1950 in Friedrichshafen) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Friedrichshafen 1970 studierte Norbert Zeller Sonderpädagogik an den Pädagogischen Hochschulen Weingarten und Reutlingen. Danach war er als Sonderschullehrer in Friedrichshafen tätig.

Bis Februar 2015 war Zeller Leiter der Stabstelle Gemeinschaftsschule, Schulmodelle, Inklusion beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.[1] [2]

Zeller ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

1979 wurde Zeller in den Kreistag des Bodenseekreises gewählt. Seit 2004 ist er dort auch Vorsitzender der SPD-Fraktion. Von 1980 bis 1994 war er im Gemeinderat von Friedrichshafen. Zudem ist er Mitglied der Verbandsversammlung der Region Bodensee-Oberschwaben und Vorsitzender der SPD-Fraktion. 1988 wurde Zeller in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt. Er vertrat dort den Wahlkreis 67 (Bodensee) und war Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Jugend und Sport. Bei der Landtagswahl 2011 verlor er sein Zweitmandat und schied zum Ende der Legislaturperiode aus dem Landtag aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Organisationsplan des KM, Stand 15. November 2011 (PDF; 135 kB), aufgerufen am 2. Januar 2012
  2. Pressemitteilung des Kultusministeriums, 19.01.2015