Norbertuskapelle (Monschau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norbertuskapelle

Die Norbertuskapelle ist ein unweit des Klosters Reichenstein jenseits der Rurbrücke in Richtung Kalterherberg gelegenes Kirchengebäude. Neben der Kapelle fließt ein kleiner Bach, der in die Rur mündet. Die Kapelle ist unter der Nummer 380 in der Denkmalliste von Monschau eingetragen.

Erbaut wurde sie aus Bruchstein im Jahre 1926 im Andenken an den heiligen Norbertus, den Gründer des Prämonstratenser-Ordens. Die Kapelle ist achteckig angelegt mit einem Rundbogenportal, geschweiftem Dach und Zwiebelhaube. Von der Straße, der L 106, führen zwei Treppenaufgänge direkt zum Innenraum. Bauherr war der Architekt Forthmann aus Köln.

In der Mitte der Kapelle steht ein Standbild des heiligen Judas Thaddäus, links davon eine Sgraffito-Wandmalerei das Bild des heiligen Hermann Josef von Steinfeld, rechts die Darstellung des heiligen Norbert von Xanten. Im Innenraum sind zahlreiche Tafeln von Gläubigen angebracht, die dem heiligen Judas Thaddäus oder dem heiligen Norbert für seine Fürsprache bei Gott danken.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aus Heimatverein Kalterherberg (Memento des Originals vom 20. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heimatverein-kalterherberg.de

Koordinaten: 50° 32′ 8,3″ N, 6° 12′ 4″ O