Nord-Ubangi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nord-Ubangi
Bas-UeleÉquateurHaut-KatangaHaut-LomamiHaut-UeleIturiKasaïKasaï-CentralKasaï-OrientalKinshasaKongo CentralKwangoKwiluLomamiLualabaMai-NdombeManiemaMongalaNord-KivuNord-UbangiSankuruSud-KivuSud-UbangiTanganyikaTshopoTshuapaKarte
Über dieses Bild
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Provinzhauptstadt Gbadolite
Nationalsprache Lingala
Fläche 56.644 km²
Einwohnerzahl 1.269.000 (2015)
Bevölkerungsdichte 22,4
ISO 3166-2 CD-NU

Nord-Ubangi ist eine Provinz in der Demokratischen Republik Kongo. Die Hauptstadt ist Gbadolite, die Einwohnerzahl des Provinzgebiets betrug im Jahr 2015 1.269.000 Einwohner.[1][2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nord-Ubangi liegt im Norden des Landes und grenzt im Norden an die Zentralafrikanische Republik, im Osten an Bas-Uele, im Süden an Mongala und im Südwesten an Sud-Ubangi.

Distrikte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz wird in sechs Distrikte gegliedert, die alle nach den jeweiligen Hauptorten benannt sind:[3]

  • Gbadolite
  • Bosobolo
  • Businga
  • Mobayi-Mbongo
  • Yakoma

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Provinz Nord-Ubangi war ein Distrikt der ehemaligen Provinz Équateur. Laut der 2005 angekündigten und 2011 abgesagten Verwaltungsreform sollte Équateur in fünf neue Provinzen aufgeteilt werden, darunter auch Nord-Ubangi. Die Verwaltungsreform wurde mehrmals verschoben und 2011 abgesagt, schließlich 2015 doch umgesetzt und Nord-Ubangi damit zur Provinz erhoben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kongo (Dem. Rep.): Provinzen & Städte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 6. April 2018.
  2. http://www.ucdp-info.com/presses_secu_al.htm
  3. Tout savoir sur la province du Nord-Ubangi (französisch)