Nordalbhänge: Ottenwang-Ungerhalde-Sommerberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet Nordalbhänge: Ottenwang-Ungerhalde-Sommerberg

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

Wacholderheide im Oberen Filstal.jpg
Lage Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Göppingen, Deggingen
Fläche 95 ha
Kennung 1113
WDPA-ID 82254
Geographische Lage 48° 36′ N, 9° 43′ OKoordinaten: 48° 36′ 18,5″ N, 9° 42′ 33″ O
Nordalbhänge: Ottenwang-Ungerhalde-Sommerberg (Baden-Württemberg)
Nordalbhänge: Ottenwang-Ungerhalde-Sommerberg
Einrichtungsdatum 29.03.1983
Verwaltung Regierungspräsidium Stuttgart
f2

Das Gebiet Nordalbhänge: Ottenwang-Ungerhalde-Sommerberg ist ein mit Verordnung vom 29. März 1983 des Regierungspräsidiums Stuttgart ausgewiesenes Naturschutzgebiet (NSG-Nummer 1.113) im Gebiet der Gemeinde Deggingen im baden-württembergischen Landkreis Göppingen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 95,0 Hektar (ha) große Naturschutzgebiet liegt nördlich von Deggingen. Es gehört zum Naturraum 94 Mittlere Kuppenalb der naturräumlichen Haupteinheit 09 – Schwäbische Alb und ist Teil des 5.430 Hektar großen FFH-Gebiets Nr. 7423342 Filsalb und des 39.597,3 Hektar großen Vogelschutzgebiets 7422441 Mittlere Schwäbische Alb.

Schutzzweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wesentlicher Schutzzweck ist der Erhalt einer besonders vielgestalteten Lebensgemeinschaft, die Feuchtflächen mit Röhricht, Tuffbildungen, Kalkmagerrasen (Heide) mit Wacholdern, Steppenheidewald, Schluchtwald und vielgestaltige Felsbildungen mit jeweils entsprechend verschiedenen Tier- und Pflanzengesellschaften, teilweise sogar vom Aussterben bedrohter Arten, enthält.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]