Norddörfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Norddörfer war der Name einer Gemeinde auf der Insel Sylt im Kreis Tondern (ab dem 19. Oktober 1920 Kreis Südtondern) in der preußischen Provinz Schleswig-Holstein.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasste das Gebiet der Insel Sylt nördlich von Westerland und südlich von List.

Fläche und Einwohnerzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Dezember 1905 hatte die Gemeinde 394 Einwohner, die auf einer Fläche von 15,14 km2 lebten.[1]

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orte in der Gemeinde Norddörfer waren Braderup, Kampen (Sylt) und Wenningstedt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. Juni 1871 wurde die Gemeinde Norddörfer durch den Zusammenschluss der als Sylter Norddörfer bezeichneten Orte Braderup, Kampen und Wenningstedt neu gebildet.[1]

Am 21. März 1927 wurde die Gemeinde Kampen durch Abtrennung von der Gemeinde Norddörfer neu gebildet.[1]

Schließlich wurde der verbliebene Rest der Gemeinde am 1. Juli 1927 in Wenningstedt umbenannt.[1]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung „Norddörfer“ wird bis heute in den Namen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Norddörfer[2] und des Sportvereins SC Norddörfer geführt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 237.
  2. friesenkapelle.de
  3. Porträt bei sportnord.de

Koordinaten: 54° 57′ N, 8° 20′ O