Nordic Tournament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Nordic Tournament

Das Nordic Tournament war eine Serie von Skisprungwettbewerben, die von 1997 bis 2010 jährlich im März im Rahmen des FIS-Skisprung-Weltcups ausgetragen wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Nordic Tournament wurde von 1997 bis 2010 veranstaltet und war das nordeuropäische Äquivalent zur Vierschanzentournee. In den ersten Jahren, in denen das Tournament im deutschen Sprachraum auch als Nordland-Tournee bezeichnet wurde, fanden die Springen auf jährlich wechselnden Sprungschanzen in Falun, Lahti, Kuopio und Trondheim statt. Nur der Holmenkollen in Oslo war bei jedem Nordic Tournament außer 2009 Austragungsstätte. 1999 und 2001 wurde das Tournament nur auf drei, 2003 sogar nur auf zwei Schanzen ausgetragen.

Seit 2004 wurde auf die Rotation der Schanzen verzichtet und nur noch Lahti, Kuopio, das neu ins Programm aufgenommene Lillehammer und Oslo als Austragungsorte genutzt. Aufgrund des Umbaus des Holmenkollens in Oslo konnte 2009 dort kein Springen stattfinden. Stattdessen wurde ein Skifliegen in Vikersund ausgetragen. Aufgrund der Nordischen Skiweltmeisterschaften 2011 in Oslo entfiel in dieser Saison das Nordic Tournament erstmals. Anschließend wurde die Serie wegen des Ausstiegs des Sponsors eingestellt.

Austragungsorte und Schanzen[Bearbeiten]

Nordic Tournament (Skandinavien)
Lillehammer
Lillehammer
Oslo
Oslo
Trondheim
Trondheim
Vikersund
Vikersund
Falun
Falun
Lahti
Lahti
Kuopio
Kuopio
Lage der Austragungsorte
Red pog.svgAustragungsort 2010
Black pog.svgAustragungsorte früherer Jahre
Ort Schanze K-Punkt Hillsize Ausrichtungsjahre
Holmenkollen NorwegenNorwegen Oslo Holmenkollen 115 m 128 m 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010
Salpausselkä-Schanze FinnlandFinnland Lahti Salpausselkä-Schanze 116 m 130 m 1997, 1998, 2000, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2010
90 m 97 m 1999, 2000, 2009
Puijo-Schanze FinnlandFinnland Kuopio Puijo-Schanze 120 m 127 m 1997, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010
Lysgårds-Schanze NorwegenNorwegen Lillehammer Lysgårds-Schanze 123 m 138 m 2004, 2005, 2006, 2008, 2009, 2010
Granåsen NorwegenNorwegen Trondheim Granåsen 123 m 140 m 1998, 1999, 2000, 2001, 2002
Lugnet-Schanze SchwedenSchweden Falun Lugnet-Schanze 115 m 124 m 1997, 1998, 1999, 2001, 2002
Vikersundbakken NorwegenNorwegen Vikersund Vikersundbakken 195 m 225 m 2009

Ablauf[Bearbeiten]

Seit 2004 umfasste der Wettbewerb die letzten vier Wettbewerbe des Skisprung-Weltcups von Skisprungschanzen; den Abschluss der Weltcupsaison bildet traditionell das Skifliegen im slowenischen Planica. Je zwei Einzelkonkurrenzen des Nordic Tournaments fanden in Finnland und Norwegen statt. Diese waren im Einzelnen:

Das Auftaktspringen in Lahti fand im Rahmen der finnischen Skifestspiele (Salpausselän kisat) in Lahti statt. Auf das zweite Springen auf der traditionsreichen Puijo-Schanze in Kuopio folgte ein Wettbewerb auf der Olympiaschanze von 1994 in Lillehammer. Den Abschluss bildete der prestigeträchtigste Einzelwettbewerb des gesamten Skisprung-Weltcups auf der Holmenkollenschanze, dem Geburtsort des Skispringens.

Der Gesamtsieger errechnete sich wie bei der Vierschanzentournee aus den addierten Punktzahlen der vier Springen. Der Gesamtsieger erhielt 25.000 Euro; insgesamt wurden 50.000 Euro Preisgelder vergeben.

Liste der Sieger[Bearbeiten]

Mit drei Gesamtsiegen ist Adam Małysz der erfolgreichste Skispringer des Wettbewerbs; Matti Hautamäki gewann 2005 als erster Springer alle vier Einzelkonkurrenzen, 2010 schaffte Simon Ammann ebenfalls den Vierfachsieg. Auch Małysz konnte 2003 alle Springen des Tournaments für sich entscheiden, doch bestand das Nordic Tournament in diesem Jahr nur aus drei Springen. Die knappste Entscheidung gab es 2009 als Gregor Schlierenzauer nur 0,6 Punkte vor Harri Olli gewann.

Jahr Austragungsorte Gesamtsieger 2. Platz 3. Platz
1997 Lahti, Kuopio, Falun, Oslo JapanJapan Kazuyoshi Funaki NorwegenNorwegen Kristian Brenden OsterreichÖsterreich Andreas Widhölzl
1998 Lahti, Falun, Trondheim, Oslo OsterreichÖsterreich Andreas Widhölzl DeutschlandDeutschland Sven Hannawald JapanJapan Hiroya Saitō
1999 Lahti, Trondheim, Falun, Oslo JapanJapan Noriaki Kasai JapanJapan Kazuyoshi Funaki DeutschlandDeutschland Sven Hannawald
2000 Lahti, Trondheim, Oslo DeutschlandDeutschland Sven Hannawald FinnlandFinnland Janne Ahonen FinnlandFinnland Ville Kantee
2001 Falun, Trondheim, Oslo PolenPolen Adam Małysz OsterreichÖsterreich Andreas Goldberger DeutschlandDeutschland Martin Schmitt
2002 Lahti, Falun, Trondheim, Oslo FinnlandFinnland Matti Hautamäki PolenPolen Adam Małysz DeutschlandDeutschland Martin Schmitt
2003 Oslo, Lahti PolenPolen Adam Małysz FinnlandFinnland Matti Hautamäki FinnlandFinnland Tami Kiuru
2004 Lahti, Kuopio, Lillehammer, Oslo NorwegenNorwegen Roar Ljøkelsøy NorwegenNorwegen Bjørn Einar Romøren SchweizSchweiz Simon Ammann
2005 Lahti, Kuopio, Lillehammer, Oslo FinnlandFinnland Matti Hautamäki NorwegenNorwegen Roar Ljøkelsøy DeutschlandDeutschland Michael Uhrmann
2006 Lahti, Kuopio, Lillehammer, Oslo OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern SchweizSchweiz Andreas Küttel FinnlandFinnland Janne Happonen
2007 Lahti, Kuopio, (Lillehammer)1, Oslo PolenPolen Adam Małysz OsterreichÖsterreich Andreas Kofler SchweizSchweiz Simon Ammann
2008 (Lahti)2, Kuopio, Lillehammer, Oslo OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer NorwegenNorwegen Tom Hilde FinnlandFinnland Janne Happonen
2009 Lahti, Kuopio, Lillehammer, Vikersund OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer FinnlandFinnland Harri Olli SchweizSchweiz Simon Ammann
2010 Lahti, Kuopio, Lillehammer, Oslo SchweizSchweiz Simon Ammann PolenPolen Adam Małysz OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern

1 wegen starken Windes wurde das für Lillehammer geplante Springen nach Oslo verlegt
2 wegen starken Windes wurde das für Lahti geplante Springen nach Kuopio verlegt

Weblinks[Bearbeiten]