Nordinsel (Nowaja Semlja)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nordinsel (Nowaja Semlja)
Satellitenbild der Nordinsel
Satellitenbild der Nordinsel
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Nowaja Semlja
Geographische Lage 75° N, 60° OKoordinaten: 75° N, 60° O
Nordinsel (Nowaja Semlja) (Arktis)
Nordinsel (Nowaja Semlja)
Länge 570 km
Breite 115 km
Fläche 47.300 km²
Höchste Erhebung Pik Sedova
1547 m
Einwohner unbewohnt
Kartenskizze der Nordinsel
Kartenskizze der Nordinsel

Die Nordinsel (russisch Северный остров / Sewerny ostrow, wiss. Transliteration Severnyj ostrov) ist eine der beiden Hauptinseln der russischen Inselgruppe Nowaja Semlja im Nordpolarmeer.

Sie ist mit 47.300 km² die viertgrößte Insel Europas. Die Nordinsel ist im Westen von der Barentssee und im Osten von der Karasee umgeben. Von der Südinsel ist sie nur durch die sehr schmale Meerenge Matotschkin Schar getrennt. Die größte Erhebung ist 1547 Meter hoch.

Aufgrund ihrer Lage zwischen 73 und 77 Grad nördlicher Breite ist sie stark vergletschert. Die größte zusammenhängende Gletschermasse hat eine Größe von 19.800 km². Sie stellt damit die größte Eiskappe der Erde dar, größer sind nur die Eisschilde genannten Vergletscherungen von Antarktika und Grönland. Dazu kommen hunderte kleinerer Gletscher mit zusammen 3.900 km². Das Eis ist bis zu 400 m dick; viele Gletscher enden im Meer und geben dort Eisberge ab.

Die Insel war früher von den Nenzen bewohnt, die jedoch im Zuge von Atomtests in den 1950er Jahren größtenteils umgesiedelt wurden. Heute befinden sich auf der Insel eine russische Armeebasis und ein Hafen.

Die erste komplette Umschiffung der Insel gelang Wladimir Russanow 1910 an Bord der Dmitri Solunski.

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]