Nordirische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nordirland
Northern Ireland (englisch)
Tuaisceart Éireann (irisch)
Norlin Airlann (Ulster Scots)
Verbandslogo
Spitzname(n) Green & White Army, Norn Iron
Verband Irish Football Association
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Adidas
Cheftrainer EnglandEngland Ian Baraclough (seit 2020)
Co-Trainer NordirlandNordirland Jim Magilton
Kapitän Steven Davis
Rekordtorschütze David Healy (36)
Rekordspieler Steven Davis (124)
Heimstadion Windsor Park
FIFA-Code NIR
FIFA-Rang 41. (1458 Punkte)
(Stand: 22. Oktober 2020)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
653 Spiele
168 Siege
151 Unentschieden
334 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Irland 1783Irland Irland 0:13 England EnglandEngland
(Belfast, Irland; 18. Februar 1882)
Höchster Sieg
NordirlandNordirland Nordirland 7:0 Wales WalesFlag of Wales (1959–present).svg
(Belfast, Nordirland; 1. Februar 1930)
Höchste Niederlage
Irland 1783Irland Irland 0:13 England EnglandEngland
(Belfast, Irland; 18. Februar 1882)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 1958)
Beste Ergebnisse Viertelfinale 1958
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2016)
Beste Ergebnisse Achtelfinale
(Stand: 18. November 2020)

Die nordirische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft der Irish Football Association. Sie gehört mit den drei anderen britischen Auswahlen zu den ältesten Fußball-Nationalmannschaften der Welt. Bis zur Teilung Irlands Anfang der 1920er Jahre war die Auswahl eine gesamtirische. Die meisten Nationalspieler stehen traditionell in den schottischen und englischen Profiligen unter Vertrag.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Irish Football Association (IFA) wurde bereits 1880 gegründet und trat 1911 der FIFA bei. Bis 1921 war der Verband für das gesamte Irland als Teil des Vereinigten Königreichs zuständig, die Auswahl trat als irische Nationalmannschaft zu Länderspielen an. Erst seit der Teilung Irlands 1920/21 ist die IFA der Verband Nordirlands. Die Nationalmannschaft vertrat zwischen 1921/23 und 1950 zwar de facto ebenfalls nur Nordirland; nach ihren Statuten hielt sie sich – ähnlich dem Verband des Irischen Freistaates – für Gesamtirland zuständig, so dass bis in die 1950er Jahre Fußballer aus ganz Irland in beiden irischen Auswahlmannschaften spielten. Erst Mitte der 1950er Jahre unterband die FIFA diese Praxis.

Teilnahme Nordirlands an der Fußball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1930 in Uruguay nicht teilgenommen
1934 in Italien nicht teilgenommen
1938 in Frankreich nicht teilgenommen
1950 in Brasilien nicht qualifiziert
1954 in der Schweiz nicht qualifiziert
1958 in Schweden Viertelfinale
1962 in Chile nicht qualifiziert
1966 in England nicht qualifiziert
1970 in Mexiko nicht qualifiziert
1974 in Deutschland nicht qualifiziert
1978 in Argentinien nicht qualifiziert
1982 in Spanien Zwischenrunde
1986 in Mexiko Vorrunde
1990 in Italien nicht qualifiziert
1994 in den USA nicht qualifiziert
1998 in Frankreich nicht qualifiziert
2002 in Südkorea/Japan nicht qualifiziert
2006 in Deutschland nicht qualifiziert
2010 in Südafrika nicht qualifiziert
2014 in Brasilien nicht qualifiziert
2018 in Russland nicht qualifiziert
2022 in Katar
  • WM 1958 in Schweden
    • Nordirland wurde in die Gruppe 1 gelost und traf dort auf Titelverteidiger Deutschland, die starken Argentinier und die Tschechoslowakei. Nach einem 1:0-Sieg über die Tschechen und einer 1:3-Niederlage gegen Argentinien, spielte die Mannschaft in einem spannenden Spiel 2:2 gegen Deutschland. Über ein Entscheidungsspiel gegen die Tschechoslowakei zog die Mannschaft nach einem 2:1-Erfolg nach Verlängerung ins Viertelfinale ein. Dort unterlag man dem späteren Dritten Frankreich mit 0:4.
  • WM 1982 in Spanien
    • Nach 24 Jahren Abwesenheit auf der internationalen Bühne kehrte Nordirland 1982 furios zurück. In der Vorrunde setzte sich das Team gegen Jugoslawien und Honduras durch und zog nach einem 1:0-Überraschungserfolg über Gastgeber Spanien in die Zweite Finalrunde ein. Dort war, nach einem 2:2 gegen Österreich, Frankreich zu stark für die Nordiren. Die Mannschaft um Michel Platini bezwang Nordirland mit 4:1 und wurde später Vierter.
  • WM 1986 in Mexiko
    • In Mexiko nahm Nordirland zum bisher letzten Mal an einer WM teil, kam jedoch nicht über die Vorrunde hinaus. Zunächst erreichte die Mannschaft ein 1:1 gegen Algerien, um dann gegen Spanien mit 1:2 und gegen Brasilien mit 0:3 zu verlieren.

Teilnahme Nordirlands an der Fußball-Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1960 in FrankreichFrankreich Frankreich nicht teilgenommen
1964 in SpanienSpanien Spanien nicht qualifiziert
1968 in ItalienItalien Italien nicht qualifiziert
1972 in BelgienBelgien Belgien nicht qualifiziert
1976 in Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien nicht qualifiziert
1980 in ItalienItalien Italien nicht qualifiziert
1984 in FrankreichFrankreich Frankreich nicht qualifiziert
1988 in Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland nicht qualifiziert
1992 in SchwedenSchweden Schweden nicht qualifiziert
1996 in EnglandEngland England nicht qualifiziert
2000 in BelgienBelgien Belgien NiederlandeNiederlande Niederlande nicht qualifiziert
2004 in PortugalPortugal Portugal nicht qualifiziert
2008 in OsterreichÖsterreich Österreich SchweizSchweiz Schweiz nicht qualifiziert
2012 in PolenPolen Polen UkraineUkraine Ukraine nicht qualifiziert
2016 in FrankreichFrankreich Frankreich Achtelfinale
2021 in UEFA Logo.png Europa nicht qualifiziert

Fußball-Europameisterschaft 1984[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 1984 belegte die nordirische Mannschaft nach zwei Siegen über die Bundesrepublik Deutschland punktgleich den zweiten Platz. Nur die bessere Tordifferenz Deutschlands ließ Nordirland scheitern.

Fußball-Europameisterschaft 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation für die EM 2016 traf Nordirland auf:

Am 8. Oktober 2015 qualifizierte sich die Mannschaft im vorletzten Spiel mit einem 3:1-Sieg gegen Griechenland vorzeitig und direkt für die Teilnahme an der EM-Endrunde in Frankreich. Es war die erste Qualifikation für eine Europameisterschaft sowie die erste für ein großes Turnier seit der WM 1986.

In der Endrunde traf die Mannschaft in Gruppe C auf:

Mit einem Sieg gegen die Ukraine und zwei Niederlagen gegen Deutschland und Polen erreichte sie den dritten Gruppenrang und als viertbester Gruppendritter das Achtelfinale. Nach einer 1:0-Niederlage gegen die Walisische Fußballnationalmannschaft (durch ein Eigentor in der 75. Spielminute durch Gareth McAuley) schieden die Nordiren aus.

Kader der nordirischen Fußballnationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Spieler wurden für das Playoff-Finale der EM-Qualifikation gegen die Slowakei am 12. und die Nations League Spiele gegen Österreich am 15. und Rumänien am 18. November 2020 nominiert.[2]

Nr. Pos. Spieler Einsätze Tore Verein
23 TW Conor Hazard 1 0 SchottlandSchottland Celtic Glasgow
12 TW Michael McGovern 33 0 EnglandEngland Norwich City
1 TW Bailey Peacock-Farrell 19 0 EnglandEngland FC Burnley
22 AB Daniel Ballard 5 0 EnglandEngland FC Blackpool
5 AB Jonny Evans 89 4 EnglandEngland Leicester City
20 AB Craig Cathcart 57 2 EnglandEngland FC Watford
14 AB Stuart Dallas 52 3 EnglandEngland Leeds United
AB Shane Ferguson 46 1 EnglandEngland FC Millwall
4 AB Tom Flanagan 8 0 EnglandEngland AFC Sunderland
3 AB Jamal Lewis 18 0 EnglandEngland Norwich City
2 AB Conor McLaughlin 42 1 EnglandEngland AFC Sunderland
19 AB Michael Smith 14 1 SchottlandSchottland Heart of Midlothian
MF Steven Davis ((C)Kapitän der Mannschaft) 124 12 SchottlandSchottland Glasgow Rangers
MF Corry Evans 64 2 EnglandEngland Blackburn Rovers
6 MF Ethan Galbraith 2 0 EnglandEngland Manchester United-U23
7 MF Matthew Kennedy 1 0 SchottlandSchottland FC Aberdeen
13 MF Alistair McCann 2 0 SchottlandSchottland FC St. Johnstone
MF Niall McGinn 62 5 SchottlandSchottland FC Aberdeen
17 MF Paddy McNair 42 4 EnglandEngland FC Middlesbrough
MF George Saville 26 0 EnglandEngland FC Middlesbrough
MF Jordan Thompson 12 0 EnglandEngland Stoke City
18 MF Gavin Whyte 15 2 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Cardiff City
9 ST Liam Boyce 27 2 SchottlandSchottland Heart of Midlothian
ST Kyle Lafferty 79 20 ItalienItalien Urbs Reggina 1914
21 ST Josh Magennis 57 8 EnglandEngland Hull City
16 ST Conor Washington 29 4 EnglandEngland Charlton Athletic

Stand: 18. November 2020

Rekordspieler und -torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der nordirischen Fußballnationalspieler

Rekordspieler

Platz Name Spiele Tore Zeitraum
1 Steven Davis 124 12 2005–
2 Pat Jennings 119 0 1964–1986
3 Aaron Hughes 112 1 1998–2018
4 David Healy 95 36 2000–2013
5 Mal Donaghy 91 0 1980–1994
6 Jonny Evans 89 3 2006–
7 Sammy McIlroy 88 5 1972–1987
Maik Taylor 88 0 1999–2011
9 Keith Gillespie 86 2 1995–2008
10 Gareth McAuley 80 9 2005–2018

Rekordtorschützen

Platz Name Tore Spiele Zeitraum
1 David Healy 36 95 2000–2013
2 Kyle Lafferty 20 79 2006–
3 Colin Clarke 13 38 1986–1993
Billy Gillespie 13 25 1913–1931
5 Steven Davis 12 124 2005–
Gerry Armstrong 12 63 1977–1986
Iain Dowie 12 59 1990–2000
Jimmy Quinn 12 46 1985–1996
8 Joe Bambrick 11 11 1929–1938
Olphert Stanfield 11 30 1887–1897

Quelle: eu-football.info; Stand: 18. November 2020[3]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1882 bis 1951 gab es keinen Nationaltrainer (Team-Manager). Die Auswahl der Spieler bestimmte ein Auswahlkomitee. Alle bisherigen Nationaltrainer mit Ausnahme von Lawrie McMenemy und Ian Baraclough waren Nordiren.


Quelle: Northern Ireland Managers – Stand: 22. April 2020[4]

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ergebnisse aus nordirischer Sicht.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 15.06.1958 in Malmö 2:2 WM-Gruppenspiel
  • 26.10.1960 in Belfast 3:4 WM-Qualifikation
  • 10.05.1961 in Berlin 1:2 WM-Qualifikation
  • 07.05.1966 in Belfast 0:2
  • 27.04.1977 in Köln 0:5
  • 17.11.1982 in Belfast 1:0 EM-Qualifikation
  • 16.11.1983 in Hamburg 1:0 EM-Qualifikation
  • 02.06.1992 in Bremen 1:1
  • 29.05.1996 in Belfast 1:1
  • 09.11.1996 in Nürnberg 1:1 WM-Qualifikation
  • 20.08.1997 in Belfast 1:3 WM-Qualifikation
  • 27.03.1999 in Belfast 0:3 EM-Qualifikation
  • 08.09.1999 in Dortmund 0:4 EM-Qualifikation
  • 04.06.2005 in Belfast 1:4
  • 21.06.2016 in Paris 0:1 EM-Gruppenspiel
  • 11.10.2016 in Hannover 0:2 WM-Qualifikation
  • 05.10.2017 in Belfast 1:3 WM-Qualifikation
  • 09.09.2019 in Belfast 0:2 EM-Qualifikation
  • 19.11.2019 in Frankfurt am Main 1:6 EM-Qualifikation

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 14.10.1964 in Belfast 1:0 WM-Qualifikation
  • 14.11.1964 in Lausanne 1:2 WM-Qualifikation
  • 22.04.1998 in Belfast 1:0
  • 18.08.2004 in Zürich 0:0
  • 09.11.2017 in Belfast 0:1 WM-Qualifikation
  • 12.11.2017 in Basel 0:0 WM-Qualifikation

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01.07.1982 in Madrid 2:2 WM-Zwischenrunde
  • 13.10.1982 in Wien 0:2 EM-Qualifikation
  • 21.09.1983 in Belfast 3:1 EM-Qualifikation
  • 14.11.1990 in Wien 0:0
  • 16.10.1991 in Belfast 2:1 EM-Qualifikation
  • 12.10.1994 in Wien 2:1 EM-Qualifikation
  • 15.11.1995 in Belfast 5:3 EM-Qualifikation
  • 13.10.2004 in Belfast 3:3 WM-Qualifikation
  • 12.10.2005 in Wien 0:2 WM-Qualifikation
  • 12.10.2018 in Wien 0:1 UEFA-Nationsleague
  • 18.11.2018 in Belfast 1:2 UEFA-Nationsleague
  • 11.10.2020 in Belfast 0:1 UEFA-Nationsleague
  • 15.11.2020 in Wien 1:2 UEFA-Nationsleague

Liechtenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 20.04.1994 in Belfast 4:1 EM-Qualifikation
  • 11.10.1995 in Eschen 4:0 EM-Qualifikation
  • 27.03.2002 in Vaduz 0:0
  • 24.03.2007 in Vaduz 4:1 EM-Qualifikation
  • 22.08.2007 in Belfast 3:1 EM-Qualifikation

Luxemburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 23.02.2000 in Luxemburg 3:1
  • 11.09.2012 in Belfast 1:1 WM-Qualifikation
  • 10.09.2013 in Luxemburg 2:3 WM-Qualifikation
  • 05.09.2019 in Belfast 1:0

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nordirische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 22. Oktober 2020, abgerufen am 22. Oktober 2020.
  2. irishfa.com: NI boss Ian Baraclough chooses 26-strong panel for games against Slovakia, Austria and Romaniay (englisch).
  3. Northern Ireland national football team individual records and stats (englisch) eu-football.info. Abgerufen am 18. November 2020.
  4. Managers of European national football teams (englisch) eu-football.info. Abgerufen am 25. April 2020.