Nordische Skispiele der OPA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Nordischen Skispiele der Organisation der Alpenländer-Skiverbände (OPA) (Jeux Nordiques de l'OPA) dienen zur Förderung und zum Leistungsvergleich des Ski-Nordisch-Nachwuchses der OPA-Mitgliedsländer. In der jetzigen Form werden sie seit der Saison 1985/1986 ausgetragen. Von 1963 bis 1985 gab es eine Vorläuferveranstaltung namens Berauer-Cup (benannt nach Deutschlands erstem nordischen Skiweltmeister Gustav Berauer). Zu diesen Skispielen gehören die Disziplinen Nordische Kombination, Skilanglauf und Skispringen.

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nordischen Skispiele werden in jährlichem Turnus in jeweils einem anderen OPA-Mitgliedsland (Skiverband) durchgeführt. Die Veranstaltung findet in der Regel Anfang März statt. Die Wettkämpfe werden an zwei Tagen durchgeführt, der Aufenthalt für Athleten und Offizielle ist auf drei Tage beschränkt.

Teilnahmebedingung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu dieser Veranstaltung sind Teilnehmer der acht OPA-Mitgliedsländer startberechtigt: Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Österreich, Slowenien, Spanien und die Schweiz. Die Wettkämpfe werden in den zwei Altersklassen U15 (Schüler) und U16 (Jugend) durchgeführt. Die Zahl der Teilnehmer pro Land ist beschränkt.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Skispringen: Schüler, Jugend und Mädchen Einzelwettkampf und Schüler/Jugend gemischte 4er-Teams
  • Skilanglauf: Einzelwettbewerb Massenstart 5-5-5-7,5 und Staffeln 3 × 3,3 km
  • Nordische Kombination: Einzelwettkampf Schüler 4 km und Jugend 6 km, Teamwettkampf: 4er-Teams Schüler/Jugend auch gemischt 4 × 3,3 km

Bestimmungen für Wettkämpfe und Kontrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wettbewerbe werden nach den Bestimmungen der IWO durchgeführt, durch die verlautbarten Regeln ergänzt und die Rennstrecken und Schanzen werden durch die FIS genehmigt. Die Sprungschanzen müssen für Jungen und Mädchen zwischen HS 75 m und HS 99 m liegen. Beim Skispringen dürfen auch nordische Kombinierer teilnehmen. Für Skispringer und nordische Kombinierer der Jugendklasse gelten für Material, Anzug und BMI die Regeln des Alpencups (FIS). Für Schüler gilt die 143 %-Regel.

Punktesystem und Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbewerb und Staffel-/Mannschaftsbewerb:
  • 1. Platz: 25 Punkte
  • 2. Platz: 18 Punkte
  • 3. Platz: 15 Punkte
  • 4. Platz: 12 Punkte
  • 5. Platz: 10 Punkte
  • 6. Platz: 8 Punkte
  • 7. Platz: 6 Punkte
  • 8. Platz: 4 Punkte
  • 9. Platz: 2 Punkte
  • 10. Platz: 1 Punkt

Für die Gesamtwertung aus nordischer Kombination, Skilanglauf und Skispringen kommen pro Nation die zwei bestplatzierten Mädchen und Jungen der Altersklasse U15 und die zwei bestplatzierten Mädchen und Jungen der Altersklasse U16 in die Wertung. In die Staffel-/Mannschaftsgesamtwertung kommen die besten Mädchen und Jungen jeder Nation. Es gibt auch eine Einzelwertung, in der alle Athleten pro Disziplin und Altersklasse erfasst werden.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Alpenland mit der höchsten Punktzahl in der Mannschaftswertung erhält für ein Jahr den Wanderpokal. Der Pokal wurde 1986 vom damaligen Jugoslawischen Skiverband gestiftet.

Die drei Erstplatzierten in den Einzel- und Staffelrennen werden mit Gold-, Silber- bzw. Bronzemedaillen ausgezeichnet, die sechs besten jedes Wettbewerbs erhalten Diplome und jeder Teilnehmer eine Erinnerungsplakette oder einen Sachpreis.

Einladung und Anmeldung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 15. Januar eines jeden Jahres muss die Einladung in den OPA-Skiverbänden, bis 1. Februar beim Organisationskomitee und vier Tage vor dem Wettbewerb namentlich beim Veranstalter vorliegen.

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort(e)
1986 OsterreichÖsterreich Ferlach
1987 DeutschlandDeutschland Schönau
19881 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
1989 ItalienItalien Italien
19902 DeutschlandDeutschland Rastbüchl
1991 SchweizSchweiz Einsiedeln
1992 OsterreichÖsterreich Österreich
1993 DeutschlandDeutschland Rastbüchl
19943 SlowenienSlowenien Planica
1995 ItalienItalien Val di Fiemme
1996 FrankreichFrankreich Samoëns
1997 SchweizSchweiz Schweiz
1998 OsterreichÖsterreich Stams
1999 DeutschlandDeutschland Baiersbronn
2000 SlowenienSlowenien Planica
20014 DeutschlandDeutschland Klingenthal
2002 FrankreichFrankreich Autrans
2003 FrankreichFrankreich Chaux-Neuve/ SchweizSchweiz Le Brassus
2004 OsterreichÖsterreich Eisenerz
2005 DeutschlandDeutschland Oberwiesenthal
2006 SlowenienSlowenien Planica
2007 ItalienItalien Toblach
2008 FrankreichFrankreich Bois-d’Amont
20095 DeutschlandDeutschland Baiersbronn
2010 OsterreichÖsterreich Eisenerz
20116 DeutschlandDeutschland Baiersbronn/SchweizSchweiz Einsiedeln
20127 SlowenienSlowenien Žiri/Pokljuka
20138 DeutschlandDeutschland Hirschau
2014 FrankreichFrankreich Gérardmer
2015 OsterreichÖsterreich Seefeld
2016 ItalienItalien Tarvis
OsterreichÖsterreich Villach
2017 DeutschlandDeutschland Hinterzarten
2018 SlowenienSlowenien Planica
2019 SchweizSchweiz Kandersteg
1 Jugoslawien tauschte mit der Schweiz
2 verlegt von Frankreich nach Rastbüchl
3 Nachfolge-Verband YUG/OPA
4 verlegt von Val di Fiemme nach Klingenthal
5 Schweiz tauscht mit Deutschland
6 verlegt von Einsiedeln nach Baiersbronn
7 verlegt von Kranj nach Žiri/Pokljuka
8 die Langlaufwettbewerben wurden verlegt von Italien nach Hirschau, die anderen Wettbewerbe im Skispringen, in der Nordischen Kombination müssen abgesagt werden, weil kein Organisator in Italien gefunden wurde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]