Nordische Skiweltmeisterschaften 1958

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WM-Logo

Die 22. Nordischen Skiweltmeisterschaften fanden vom 4. bis 9. März 1958 in der finnischen Stadt Lahti statt, zum dritten Mal nach 1926 und 1938. Der 30-km-Langlauf wurde schon am 1. März, die nordische Kombination am 1./2. März ausgetragen. Laut Angaben der FIS wurde mit insgesamt 200.000 Zusehern ein neuer Besucherrekord registriert.[1]

Langlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

15 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 FIN Veikko Hakulinen 48:58,3 min
2 URS Pawel Koltschin 49:11,8 min
3 URS Anatoli Scheljuchin 49:29,4 min
4 SWE Sixten Jernberg 49:39,6 min
5 NOR Håkon Brusveen 49:50,3 min
6 URS Fjodor Terentjew 49:53,7 min

Datum: 4. März 1958[2]

30 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 FIN Kalevi Hämäläinen 1:40:03,0 h
2 URS Pawel Koltschin 1:40:15,2 h
3 SWE Sixten Jernberg 1:40:44,4 h
4 FIN Arvo Viitanen 1:41:28,1 h
5 FIN Arto Tiainen 1:41:45,0 h
6 FIN Veikko Hakulinen 1:41:48,8 h

Datum: 1. März 1958[3]

50 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 SWE Sixten Jernberg 2:56:21,9 h
2 FIN Veikko Hakulinen 2:57:39,7 h
3 FIN Arvo Viitanen 2:58:49,5 h
4 FIN Arto Tiainen 2:59:39,2 h
5 FIN Eero Kolehmainen 3:01:39,5 h
6 URS Pawel Koltschin 3:01:53,4 h

Datum: 8. März 1958 [4]

4×10 km Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 SWE Sixten Jernberg
Lennart Larsson
Sture Grahn
Per-Erik Larsson
2:18:15,0 h
2 URS Fjodor Terentjew
Nikolai Anikin
Anatoli Scheljuchin
Pawel Koltschin
2:18:44,4 h
3 FIN Kalevi Hämäläinen
Arto Tiainen
Arvo Viitanen
Veikko Hakulinen
2:19:23,2 h
4 NOR - -
5 ITA - -
6 FRA - -

Datum: 6. März 1958

Sixten Jernberg war der überragende Mann der Konkurrenz, er setzte sich als erster Läufer seines Teams gleich an die Spitze, steigerte sich zu einem fabelhaften Finish und schickte Lennart Larsson mit 18 Sekunden Vorsprung auf Terentjew auf die zweite Teilstrecke. Schweden gab die Führung trotz Vorstoßversuchen der sowjetischen Mannschaft nicht mehr ab. Beinahe hätte Italien eine Überraschung geliefert und Norwegen auf den fünften Platz verwiesen; erst im letzten Teilstück gelang es Norwegen, die Italiener abzuschütteln.[5]

Langlauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

10 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 URS Alewtina Koltschina 44:49,0 min
2 URS Ljubow Kosyrewa 45:28,2 min
3 FIN Siiri Rantanen 46:02,8 min
4 URS Radja Jeroschina 46:21,8 min
5 URS Jewdokija Smirnowa 47:01,5 min
6 URS Maria Gussakowa 47:01,9 min

Datum: 5. März 1958

Der Bewerb stellte an die Teilnehmerinnen zu große Anforderungen. Bei warmem Wetter war der Schnee stumpf geworden, die Steigungen konnte nur mit größten Anstrengungen genommen werden.[6]

3×5 km Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 URS Radja Jeroschina
Alewtina Koltschina
Ljubow Kosyrewa
58:32,4 min
2 FIN Toini Mikkula
Pirkka Korkee
Siiri Rantanen
1:00:14,0 h
3 SWE Märta Norberg
Irma Johansson
Sonja Edström
1:01:58,5 h
4 POL - -
5 TCH - -
6 GDR - -

Datum: 7. März 1958

Die sowjetische Staffel lag von Anfang an der Spitze.[7]

Nordische Kombination Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel (Normalschanze / 18 km)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 FIN Paavo Korhonen 448,500
2 NOR Sverre Stenersen 447,690
3 NOR Gunder Gundersen 444,552
4 FIN Martti Maatela 444,155
5 URS Michail Prjachin 440,259
6 URS Leonid Fjodorow 438,759

Datum: 1./2. März 1958[8]

Der Österreicher Alois Leodolter belegte im Springen Rang 7, im Langlauf Rang 20, was ihm Endrang 13 brachte. Korhonen verdankt seinen Sieg mit dem Gewinn des Langlaufs; Stenersen lag nach dem Springen auf Rang 2.

Skispringen Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Normalschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 FIN Juhani Kärkinen 224,5
2 FIN Ensio Hyytiä 214,5
3 GDR Helmut Recknagel 213,5
4 GDR Harry Glaß 211,0
5 NOR Asbjørn Osnes 209,5
6 FIN Antero Immonen 208,0

Datum: 9. März 1958

120.000 Zuschauer!

Weiten des Erstplatzierten Kärkinen: 74,0; 66,5;

Ränge der Österreicher: Rang 12 Otto Leodolter, Note 204,0; Rang 14 Walter Steinegger; Rang 31 Walter Habersatter; Rang 36 ex aequo Willi Egger und Alois Leodolter; Rang 40: Peter Müller (56,5; 58,0). [9]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 FinnlandFinnland Finnland 4 3 3 10
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 2 4 1 7
3 SchwedenSchweden Schweden 2 2 4
4 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1 2
5 Deutschland Demokratische Republik 1949Deutsche Demokratische Republik DDR 1 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Hansen, Knut Sveen: VM på ski '97. Alt om ski-VM 1925–1997. Adresseavisens Forlag, Trondheim 1996, ISBN 82-7164-044-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: FIS Nordic World Ski Championships 1958 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History of World Championships in Lahti
  2. Der dritte Triumph der Finnen. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 5. März 1958, S. 10.
  3. Alois Leodolter bester Mitteleuropäer. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 4. März 1958, S. 10.
  4. Jernberg gewann Skimarathon. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 9. März 1958, S. 36.
  5. Schweden schlägt Russland und Finnland. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 7. März 1958, S. 10.
  6. Die Läuferinnen brachen im Ziel zusammen. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 6. März 1958, S. 10.
  7. Ein russischer Sieg in der Frauenstaffel. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 8. März 1958, S. 10.
  8. Alois Leodolter bester Mitteleuropäer. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 4. März 1958, S. 10.
  9. Ein finnischer Triumph zum Abschluss. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 11. März 1958, S. 10.