Nordische Skiweltmeisterschaften 1982

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nordische Skiweltmeisterschaften 1982 Nordic combined pictogram.svg
Männer Frauen
Sieger
Skilanglauf Norwegen Oddvar Brå – 15 km Norwegen Berit Aunli – 5 km
Skilanglauf Schweden Thomas Eriksson – 30 km Norwegen Berit Aunli – 10 km
Skilanglauf Schweden Thomas Wassberg – 50 km Sowjetunion Raissa Smetanina – 20 km
Langlaufstaffel Norwegen Norwegen / Sowjetunion Sowjetunion – 4×10 km Norwegen Norwegen – 4×5 km
Skispringen Normalschanze Osterreich Armin Kogler ---
Skispringen Großschanze Finnland Matti Nykänen ---
Skispringen Großschanze Team Norwegen Norwegen ---
Nordische Kombination Norwegen Tom Sandberg ---
Nordische Kombination Team Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR ---
Einzelwettbewerbe 6 3
Teamwettbewerbe 3 1

Die 34. Nordischen Skiweltmeisterschaften wurden vom 19. bis 28. Februar 1982 am Holmenkollen in Oslo ausgetragen. Die norwegische Hauptstadt war nach 1930, 1952 und 1966 zum vierten Mal Ausrichter dieser Veranstaltung.

Vergabe an Oslo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zuschlag erfolgte beim FIS-Kongress im Mai 1979 in Nizza.[1]

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu im Programm waren die Mannschaftsbewerbe der Nordischen Kombinierer und der Skispringer.
Außerdem galt nun die Titelverteidiger-Regelung. Demnach durften die Siegerinnen/Sieger von 1980 – die nordischen Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen wurden jeweils gleichzeitig als Weltmeisterschaften gewertet – außerhalb der üblichen erlaubten Starterzahl pro Nation (grundsätzlich vier) an den Start gehen.
Beide Einführungen waren im Vorjahr beim FIS-Kongress in Puerto de la Cruz – davon die Angelegenheit "Titelverteidiger" auf Antrag des Österreichischen Verbandes einstimmig – beschlossen worden.[2]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nationenwertung lag Norwegen nach schwächeren Jahren mit sieben Goldmedaillen jetzt wieder deutlich vorn. Deutlich zurück folgten die Sowjetunion und Schweden mit je zwei Goldenen. Als Einzelathletin ragte v. a. die Norwegerin Berit Aunli heraus, die im Skilanglauf dreimal Gold und einmal Bronze gewann.

Langlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

15 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit [min]
1 Norwegen Oddvar Brå 38:52,5
2 Sowjetunion Alexander Sawjalow 39:02,1
3 Finnland Harri Kirvesniemi 39:02,3
4 Sowjetunion Juri Burlakow 39:14,4
5 Sowjetunion Oleksandr Batjuk 39:19,8
6 Finnland Juha Mieto 39:24,7
7 Deutschland BR Jochen Behle
8 Italien Giuseppe Ploner
9 Schweden Jan Ottosson
10 Norwegen Pål Gunnar Mikkelsplass

Weltmeister 1978: Polen Józef Łuszczek / Olympiasieger 1980: Schweden Thomas Wassberg

Datum: 23. Februar 1982[3]

30 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit [h]
1 Schweden Thomas Eriksson 1:21:52,3
2 Norwegen Lars Erik Eriksen 1:22:13,9
3 Vereinigte Staaten Bill Koch 1:22:14,8
4 Norwegen Ove Aunli 1:22:45,0
5 Finnland Juha Mieto 1:22:59,7
6 Sowjetunion Alexander Sawjalow 1:23:00,7
7 Sowjetunion Juri Burlakow
8 Sowjetunion Wladimir Nikitin
9 Italien Giorgio Vanzetta
10 Finnland Aki Karvonen

Weltmeister 1978: Sowjetunion 1955 Sergei Saweljew / Olympiasieger 1980: Sowjetunion Nikolai Simjatow

Datum: 20. Februar 1982[4]

50 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit [h]
1 Schweden Thomas Wassberg 2:32:00,9
2 Sowjetunion Juri Burlakow 2:32:34,3
3 Norwegen Lars Erik Eriksen 2:32:49,9
4 Sowjetunion Oleksandr Batjuk 2:33:19,6
5 Finnland Asko Autio 2:33:23,9
6 Sowjetunion Alexander Sawjalow 2:34:48,3
7 Sowjetunion Anatoli Iwanow
8 Italien Maurilio De Zolt
9 Finnland Harri Kirvesniemi
10 Norwegen Oddvar Brå

Weltmeister 1978: Schweden Sven-Åke Lundbäck / Olympiasieger 1980: Sowjetunion Nikolai Simjatow

Datum: 27. Februar 1982[5]

4x10 km Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit [h]
1 Norwegen Norwegen Lars Erik Eriksen
Ove Aunli
Pål Gunnar Mikkelsplass
Oddvar Brå
1:56:27,6
1 Sowjetunion Sowjetunion Wladimir Nikitin
Oleksandr Batjuk
Juri Burlakow
Alexander Sawjalow
1:56:27,6
3 Finnland Finnland Kari Härkönen
Aki Karvonen
Harri Kirvesniemi
Juha Mieto
1:58:49,4
3 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR Uwe Bellmann
Uwe Wünsch
Stefan Schicker
Frank Schröder
1:58:49,4
5 Schweden Schweden Thomas Wassberg
Jan Ottosson
Sven-Erik Danielsson
Benny Kohlberg
1:59:39,4
6 Deutschland BR BR Deutschland Jochen Behle
Stefan Dotzler
Franz Schöbel
Josef Schneider
2:00:36,1
9 Schweiz Schweiz Alfred Schindler
Konrad Hallenbarter
Franz Renggli
Andreas Grünenfelder
2:02:59,2
10 Osterreich Österreich Andreas Gumpold
Alois Stadlober
Franz Gattermann
Peter Juric
2:03:32,6

Weltmeister 1978: Schweden Schweden (Sven-Åke Lundbäck, Christer Johansson, Tommy Limby, Thomas Magnusson)
Olympiasieger 1980: Sowjetunion Sowjetunion (Wassili Rotschew, Nikolai Baschukow, Jewgeni Beljajew, Nikolai Simjatow)

Datum: 25. Februar 1982[6][7][8][9]

Erstmals gab es einen zeitgleichen Sieg: Die Jury (zwei Norweger, ein Finne, ein Kanadier, ein Amerikaner) erklärte nach einstündiger Beratung Norwegen und die Sowjetunion zu Siegern. Anfänglich führten die Norweger, dann die Sowjets; Schlussläufer Sawjalow ging 12,9 Sekunden vor Brå ins Rennen. Beim Anstieg zur letzten Linkskurve stieg Sawjalow dem Norweger auf den Stock, worauf dieser brach und der Sowjetläufer stürzte. Brå erhielt nach etwa 50 m einen Ersatzstock, da war aber Sawjalow schon wieder an der Seite von Brå; gleichauf passierten sie das Ziel. Laut Medienberichten war sich der russische Schlussläufer sicher, dass er Erster im Ziel war, und deutete damit an, dass die Jury dem Heimland ungerechtfertigt auch Gold geben wollte.

Hinsichtlich Platz 3 setzte sich Mieto um Handbreite durch (in der DDR wurde dies dadurch umschrieben, dass Mieto ein größeres Schuhmaß gehabt hätte). Dadurch kam es vorerst nur zur Bronzewertung für Finnland, dementsprechend wurde in den Medienberichten die DDR auf Rang 4 geführt. Die Teamführung der DDR protestierte gegen diese Entscheidung unter Hinweis auf die Zuerkennung der beiden Goldmedaillen bei der FIS, worauf einige Zeit später auch die DDR mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet wurde.

Langlauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Zeit [min]
1 Norwegen Berit Aunli 14;30,2
2 Finnland Hilkka Riihivuori 14;35,6
3 Norwegen Brit Pettersen 14;48,2
4 Norwegen Anette Bøe 14;48,6
5 Tschechoslowakei Květoslava Jeriová 14;53,3
6 Tschechoslowakei Anna Pasiarová 14;59,8
7 Deutschland Demokratische Republik 1949 Petra Sölter 15:01,8
8 Italien Manuela Di Centa 15:04,9
9 Finnland Lena Carlzon-Lundbäck 15:05,2
9 Norwegen Marit Myrmæl 15.05,2

Weltmeisterin 1978: Finnland Helena Takalo / Olympiasiegerin 1980: Sowjetunion Raissa Smetanina

Datum: 22. Februar 1982[10]

10 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Zeit [min]
1 Norwegen Berit Aunli 29:25,6
2 Finnland Hilkka Riihivuori 29:46,5
3 Tschechoslowakei Květoslava Jeriová 30:15,9
4 Norwegen Brit Pettersen 30:17,9
5 Norwegen Anette Bøe 30:20,6
6 Schweden Marie Johansson 30:29,3
7 Sowjetunion Ljubow Ljadowa
8 Tschechoslowakei Anna Pasiarová
9 Norwegen Inger Helene Nybråten
10 Sowjetunion Galina Kulakowa

Weltmeisterin 1978: Sowjetunion 1955 Sinaida Amossowa / Olympiasiegerin 1980: Deutschland Demokratische Republik 1949 Barbara Petzold

Datum: 19. Februar 1982[11]

20 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Zeit [h]
1 Sowjetunion Raissa Smetanina 1:06:16,9
2 Norwegen Berit Aunli 1:06:20,3
3 Finnland Hilkka Riihivuori 1:07:29,6
4 Sowjetunion Ljubow Ljadowa 1:07:45,9
5 Sowjetunion Galina Kulakowa 1:07:47,6
6 Norwegen Marit Myrmæl 1:07:57,3
7 Schweden Marie Johansson
8 Norwegen Anette Bøe
9 Deutschland Demokratische Republik 1949 Veronika Hesse-Schmidt
10 Deutschland BR Karin Jäger

Weltmeisterin 1978: Sowjetunion 1955 Sinaida Amossowa / Weltmeisterin 1980: Deutschland Demokratische Republik 1949 Veronika Hesse-Schmidt

Datum: 26. Februar 1982[12]

4x5 km Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 Norwegen Norwegen Anette Bøe
Inger Helene Nybråten
Berit Aunli
Brit Pettersen
1:02:15,9 h
2 Sowjetunion Sowjetunion Ljubow Ljadowa
Ljubow Sabolotskaja
Raissa Smetanina
Galina Kulakowa
1:02:29,6 h
3 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR Petra Sölter
Carola Anding
Veronika Hesse-Schmidt
Barbara Petzold
1:02:57,3 h
4 Finnland Finnland Marja-Liisa Hämäläinen
Helena Takalo
Pirkko Määttä
Hilkka Riihivuori
1:03:05,8 h
5 Tschechoslowakei Tschechoslowakei Anna Pasiarová
Dagmar Švubová
Gabriela Svobodová
Květoslava Jeriová
1:03:34,9 h
6 Schweden Schweden Marie Johansson
Maria Thulin
Karin Lamberg
Lena Carlzon-Lundbäck
1:04:35,8 h

Weltmeisterinnen 1978: Finnland Finnland (Taina Impiö, Marja-Liisa Hämäläinen, Hilkka Riihivuori, Helena Takalo)
Olympiasiegerinnen 1980: Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR (Marlies Rostock, Carola Anding, Veronika Schmidt, Barbara Petzold)

Datum: 24. Februar 1982[13]

Skispringen Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Normalschanze K90[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Weiten [m] Punkte
1 Osterreich Armin Kogler 82,5 / 84,0 250,1
2 Finnland Jari Puikkonen 81,0 / 85,5 248,6
3 Norwegen Ole Bremseth 81,5 / 82,0 245,8
4 Finnland Matti Nykänen 82,0 / 82,5 244,4
5 Osterreich Andreas Felder 82,5 / 82,0 243,9
6 Kanada Horst Bulau 83,0 / 81,5 243,4
7 Norwegen Olav Hansson
8 Deutschland Demokratische Republik 1949 Manfred Deckert
9 Norwegen Roger Ruud
10 Schweden Anders Daun

Weltmeister 1978: Deutschland Demokratische Republik 1949 Matthias Buse / Olympiasieger 1980: Osterreich Anton Innauer

Datum: 21. Februar 1982[14][15]

Großschanze K120[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Weiten [m] Punkte
1 Finnland Matti Nykänen 108,5 / 102,5 257,9
2 Norwegen Olav Hansson 107,0 / 99,5 255,1
3 Osterreich Armin Kogler 102,5 / 100,5 244,7
4 Deutschland Demokratische Republik 1949 Klaus Ostwald 102,0 / 102,0 242,6
4 Norwegen Ole Bremseth 102,0 / 99,5 242,6
6 Finnland Pentti Kokkonen 99,5 / 100,5 238,5
7 Deutschland Demokratische Republik 1949 Mathias Buse 99,5 / 100,5 237,5
8 Schweden Anders Daun 102,0 / 97,5 232,8
9 Osterreich Hubert Neuper 99,5 / 95,0 232,2
10 Kanada Horst Bulau 98,5 / 98,5 231,8

Weltmeister 1978: Finnland Tapio Räisänen / Olympiasieger 1980: Finnland Jouko Törmänen

Datum: 28. Februar 1982[16]

Team Großschanze K120[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 Norwegen Norwegen Johan Sætre
Per Bergerud
Ole Bremseth
Olav Hansson
718,5
2 Osterreich Österreich Hans Wallner
Hubert Neuper
Armin Kogler
Andreas Felder
717,6
3 Finnland Finnland Keijo Korhonen
Jari Puikkonen
Pentti Kokkonen
Matti Nykänen
670,8
4 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR Holger Freitag
Matthias Buse
Klaus Ostwald
Manfred Deckert
660,3
5 Kanada Kanada Ron Richards
Steve Collins
Horst Bulau
625,7
6 Vereinigte Staaten USA Nils Stolzlechner
Reed Zuehlke
Jeff Hastings
John Broman
622,4

kein Titelverteidiger / kein vorangegangener Olympiasieger, Disziplin erstmals im WM-Programm

Datum: 26. Februar 1982[17]

Nordische Kombination Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel (Normalschanze K90 / 15 km)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Punkte
1 Norwegen Tom Sandberg 426,600
2 Deutschland Demokratische Republik 1949 Konrad Winkler 426,560
3 Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Dotzauer 426,455
4 Finnland Jouko Karjalainen 422,835
5 Deutschland Demokratische Republik 1949 Gunter Schmieder 422,320
6 Deutschland BR Thomas Müller 418,400

Weltmeister 1978: Deutschland Demokratische Republik 1949 Konrad Winkler / Weltmeister 1980: Deutschland Demokratische Republik 1949 Ulrich Wehling

Datum: 19. Februar 1982[18]

Team (Normalschanze K90 / 3x10 km)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR Uwe Dotzauer
Gunter Schmieder
Konrad Winkler
1295,92
2 Finnland Finnland Jouko Karjalainen
Rauno Miettinen
Jorma Etelälahti
1243,60
2 Norwegen Norwegen Hallstein Bøgseth
Espen Andersen
Tom Sandberg
1243,60
4 Deutschland BR BR Deutschland Hermann Weinbuch
Thomas Müller
Hubert Schwarz
1201,14
5 Sowjetunion Sowjetunion Sergei Tscherwjakow
Sergej Sjorikow
Alexander Majorow
1191,36
6 Schweiz Schweiz Ernst Beetschen
Karl Lustenberger
Walter Hurschler
1122,50

kein Titelverteidiger / kein vorangegangener Olympiasieger, Disziplin erstmals im WM-Programm

Datum: 24. Februar 1982[19]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationen
Endstand nach 13 Wettbewerben
Platz Nation Gold Silber Bronze Gesamt
01 Norwegen Norwegen 7 3 4 14
02 Sowjetunion Sowjetunion 2 3 0 5
03 Schweden Schweden 2 0 0 2
04 Finnland Finnland 1 4 4 9
05 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR 1 1 3 5
06 Osterreich Österreich 1 1 1 3
07 Tschechoslowakei Tschechoslowakei 0 0 1 1
Vereinigte Staaten USA 0 0 1 1
Männer
Endstand nach 9 Wettbewerben
Platz Sportler Gold Silber Bronze Gesamt
01 Norwegen Oddvar Brå 2 0 0 2
02 Norwegen Lars Erik Eriksen 1 1 1 3
Osterreich Armin Kogler 1 1 1 3
04 Norwegen Tom Sandberg 1 1 0 2
Norwegen Olav Hansson 1 1 0 2
Deutschland Demokratische Republik 1949 Konrad Winkler 1 1 0 2
Sowjetunion Alexander Sawjalow 1 1 0 2
Sowjetunion Juri Burlakow 1 1 0 2
09 Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Dotzauer 1 0 1 2
Finnland Matti Nykänen 1 0 1 2
Norwegen Ole Bremseth 1 0 1 2
012 Schweden Thomas Eriksson 1 0 0 1
Schweden Thomas Wassberg 1 0 0 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Günther Schmieder 1 0 0 1
Norwegen Ove Aunli 1 0 0 1
Norwegen Pål Gunnar Mikkelsplass 1 0 0 1
Sowjetunion Wladimir Nikitin 1 0 0 1
Sowjetunion Oleksandr Batjuk 1 0 0 1
Norwegen Johan Sætre 1 0 0 1
Norwegen Per Bergerud 1 0 0 1
021 Finnland Jari Puikkonen 0 1 1 2
022 Finnland Jouko Karjalainen 0 1 0 1
Finnland Rauno Miettinen 0 1 0 1
Finnland Jorma Etelälahti 0 1 0 1
Osterreich Hans Wallner 0 1 0 1
Osterreich Hubert Neuper 0 1 0 1
Osterreich Andreas Felder 0 1 0 1
028 Finnland Harri Kirvesniemi 0 0 2 2
029 Vereinigte Staaten Bill Koch 0 0 1 1
Norwegen Hallstein Bøgseth 0 0 1 1
Norwegen Espen Andersen 0 0 1 1
Finnland Keijo Korhonen 0 0 1 1
Finnland Pentti Kokkonen 0 0 1 1
Finnland Kari Härkönen 0 0 1 1
Finnland Aki Karvonen 0 0 1 1
Finnland Juha Mieto 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Bellmann 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Wünsch 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Stefan Schicker 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Frank Schröder 0 0 1 1
Frauen
Endstand nach 4 Wettbewerben
Platz Sportlerin Gold Silber Bronze Gesamt
01 Norwegen Berit Aunli 3 1 0 4
02 Sowjetunion Raissa Smetanin 1 1 0 2
03 Norwegen Brit Pettersen 1 0 1 2
04 Norwegen Anette Bøe 1 0 0 1
Norwegen Inger Helene Nybråten 1 0 0 1
06 Finnland Hilkka Riihivuori 0 2 1 3
07 Sowjetunion Ljubow Ljadowa 0 1 0 1
Sowjetunion Ljubow Sabolozkaja 0 1 0 1
Sowjetunion Galina Kulakowa 0 1 0 1
010 Tschechoslowakei Květoslava Jeriová 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Petra Sölter 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Carola Anding 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Veronika Hesse-Schmidt 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949 Barbara Petzold 0 0 1 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Hansen, Knut Sveen: VM på ski '97. Alt om ski-VM 1925–1997. Adresseavisens Forlag, Trondheim 1996, ISBN 82-7164-044-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Schladming stach Veltlin aus». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 20. Mai 1979, S. 12 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  2. «Freikarte für Titelverteidiger». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 18. Mai 1981, S. 10 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  3. FIS World Championships - Cross Country auf fis-ski.com
  4. FIS World Championships - Cross Country auf fis-ski.com
  5. FIS World Championships - Cross Country auf fis-ski.com
  6. . World Ski Championships – Men's Rel 4x10 km M.
  7. Esquí: Mundiales de nórdico. En 4 x 10, oro compartido por Noruega y URSS. In: La Vanguardia, vom 26. Februar 1982, S. 48.
  8. «Schweizer Medaillentraum knapp verfehlt», Untertitel «Statistik», Sport Zürich, Nr. 24 vom 26. Februar 1988, Seite 8.
  9. «Zwei Sieger in der Staffel». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 26. Februar 1982, S. 10 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  10. FIS World Championships - Cross Country auf fis-ski.com
  11. FIS World Championships - Cross Country auf fis-ski.com
  12. FIS World Championships - Cross Country auf fis-ski.com
  13. FIS World Championships - Cross Country auf fis-ski.com
  14. FIS World Championships - Ski-Jumping auf fis-ski.com
  15. Kogler war Golsers Trumpfkarte - Ergebnisbox. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 22. Februar 1982, S. 08 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  16. Dritte Medaille Koglers - Ergebnisbox. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 1. März 1982, S. 08 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  17. FIS World Championships - Ski-Jumping auf fis-ski.com
  18. FIS World Championships - Nordic Combined auf fis-ski.com
  19. FIS World Championships - Nordic Combined auf fis-ski.com