Nordmedia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo von Nordmedia
Der Sitz der Gesellschaft im ehemaligen deutschen Expo-Pavillon in Hannover

Die Nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH ist eine 2001 gegründete, gemeinsame Mediengesellschaft der Bundesländer Niedersachsen und Bremen. Sie bestand ursprünglich aus zwei operativen Gesellschaften: Der Nordmedia – Die Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen und der Nordmedia Fondsgesellschaft. Am 30. August 2013 fusionierten beide Gesellschaften zur Nordmedia.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nordmedia ist die zentrale Medienfördereinrichtung der Länder Niedersachsen und Bremen. Ihr Ziel ist eine Stärkung und Weiterentwicklung der beiden Medienstandorte und der Kulturwirtschaft. Als Dienstleister für Medienschaffende führt Nordmedia Projekte und Veranstaltungen durch, die der Entwicklung des Medienstandorts dienen. Als zentrale Medien-Fördereinrichtung für die beiden norddeutschen Bundesländer soll sie den Ausbau und die Entwicklung der Medienbranche gestalten. Die Nordmedia ist zuständig für die Vergabe von Fördermitteln. Sie zielt damit insbesondere auf die Weiterentwicklung der Qualität und Wettbewerbsfähigkeit von Film-, Fernseh- und Multimedia-Produktionen sowie deren Verbreitung. Ebenso zielt die Förderung auf eine Entwicklung des audiovisuellen Medienbereichs in Niedersachsen und Bremen - auch im Hinblick auf Weiterbildung, Qualifizierung und Beschäftigung.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nordmedia ist Herausgeberin der jährlich erscheinenden Zeitschrift mit deutsch- und englischsprachigen Texten:

  • 2003–2013: Die Filme, Nordmedia-geförderte Produktionen Hrsg.: Nordmedia Fonds GmbH, Hannover: Nordmedia Fonds
  • seit 2014: Die Filme. Nordmedia-geförderte Produktionen, Hannover: Nordmedia – Film- und Medienges. Niedersachsen/Bremen

Gesellschafter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschafter der Nordmedia sind die Länder Niedersachsen und Bremen. Gesellschafter der Nordmedia Fonds GmbH und Fördermittelgeber von insgesamt jährlich rund 10 Millionen Euro sind neben den Ländern Niedersachsen und Bremen der Norddeutsche Rundfunk und Radio Bremen. Das ZDF ist kein Gesellschafter, trägt aber als Partner zum Fördermittelaufkommen bei.

Förderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Förderungen können für Drehbuch- und Stoffentwicklung, Projektentwicklung, Produktion, Verleih und Vertrieb, Vorführung und Präsentationen auf Veranstaltungen und Festivals, Investitionen und Qualifizierungsmaßnahmen, Förderkopien sowie Programmpreise und Stipendien gewährt werden.

Über die Förderanträge entscheidet ein Vergabeausschuss. Bewilligt werden Anträge u. a. mit der Auflage, die Fördermittel in den beiden Ländern zu mindestens 100 Prozent im Projekt zu verausgaben („kulturwirtschaftlicher Effekt“).

Geförderte Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefördert wurden bisher u. a.:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 19′ 14,52″ N, 9° 49′ 5,41″ O