Nordniedersächsisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nordniedersächsisch (Noordneddersassisch) ist eine Dialektgruppe des Niedersächsischen (Plattdeutsch). Der Ausdruck Nordniedersächsisch bezieht sich nicht auf den nördlichen Teil des Bundeslandes Niedersachsen, sondern auf das nördliche Sprachgebiet.

Es wird durch seine höhere Medienpräsenz vermeintlich als „Standard-Niedersächsisch“ angesehen. Zudem wird es in einer großen Region Norddeutschlands gesprochen und verstanden, einschließlich des Großteils von Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein. Hierbei weichen die südlichen und östlichen Gebiete Niedersachsens ab, in denen Ost- und Westfälisch gesprochen werden. Nordniedersächsisch kann von Ostfriesen, Hamburgern, West- und Ostfalen leicht verstanden werden und weist vergleichsweise geringe Abweichungen innerhalb des Sprachgebietes auf. Mit der Verbreitung der niedersächsischen Sprache in Radio und Fernsehen hat das Nordniedersächsische in gewisser Weise die Funktion einer stärker standardisierten Hochsprache für die Niedersächsischen Dialektgebiete übernommen.

Zum Nordniedersächsischen Großdialekt zählen (jeweils mit zahlreichen Lokaldialekten)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburgisches Wörterbuch, Niedersächsisches Wörterbuch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Begleittext von Radio Bremen von 2008, zur Wiederholung der niederdeutschen Hörspielserie Ottjen Alldag nach der Roman-Trilogie von Georg Droste: Ottjen Alldag von 1954 (siehe verschiedene Folgen und Sendetermine) (Memento vom 24. Februar 2009 im Internet Archive)