North East Fibreglass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parabug von 1972

North East Fibreglass Limited war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Tullos bei Aberdeen in Schottland stellte Boote her. 1971 begann die Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Parabug. 1978 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 19 Exemplare.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur ein Modell. Es war ein VW-Buggy. Die Basis bildete das gekürzte Fahrgestell vom VW Käfer. Darauf wurde eine auffallend eckige Karosserie aus Fiberglas montiert, die Anderson Bonar Industrial Design aus Glasgow entworfen hatte. Die Windschutzscheibe war umlegbar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1193. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 192 (englisch).
  • James Hale: Dune Buggy Handbook. The A–Z of VW-based Buggies since 1964. Veloce Publishing, Dorchester 2013, ISBN 978-1-84584-378-6, S. 152–153 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: North East Fibreglass – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1193. (englisch)
  2. James Hale: Dune Buggy Handbook. The A–Z of VW-based Buggies since 1964. Veloce Publishing, Dorchester 2013, ISBN 978-1-84584-378-6, S. 152–153 (englisch).
  3. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 192 (englisch).