North West 200

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
North West 200
Blank - Spacer.png

Adresse:
NW200 Office
48 Cloyfin Road
Coleraine, BT52 2NY
Nordirland

North West 200 (Vereinigtes Königreich)
Red pog.svg
NordirlandNordirland Coleraine, County Londonderry, Nordirland
The Super Bikes at the 2007 Northwest 200. - geograph.org.uk - 434408.jpg
Streckenart: Straßenkurs
Eigentümer: Öffentliche Hand
Betreiber: Coleraine & District Motor Club Ltd.
Eröffnung: 1929
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Streckenführung
Außerhalb des Rennens ist der Kurs reguläre Straße
Nw200.svg
Streckendaten
Streckenlänge: 14,436 km (8,97 mi)
Höhenunterschied: 69 m (226,38 ft)
Rekorde
Streckenrekord:
(Superstock)
4:30,027 min.
(Michael Rutter, BMW, 2010)
northwest200.org

Koordinaten: 55° 7′ 52″ N, 6° 40′ 0″ W

Das North West 200 ist ein Motorradrennen, welches seit 1929 jährlich im Mai in Nordirland stattfindet.

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen ist ein Straßenrennen, ähnlich der Isle of Man TT oder dem Ulster Grand Prix, welches vom City of Derry & District Motor Club organisiert wird. Die Rennstrecke, genannt The Triangle, verläuft durch die Städte Portstewart, Coleraine und Portrush und führt entlang der Straßen A2, B185 und A29, welche bei den Rennveranstaltungen durch Schikanen unterbrochen sind. Das North West 200 zählt zu den schnellsten Straßenrennen der Welt. Geschwindigkeiten bis 320 km/h sind keine Seltenheit. Die bisher höchste Geschwindigkeit wurde im Training zum North West 200 2016 mit Bruce Anstey 336 km/h gemessen.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprüngliche Renndistanz betrug 200 Meilen. Da Coleraine als Sitz des veranstaltenden Clubs im Nordwesten von Nordirland liegt, war die Namensgebung klar. Wegen diverser Regeländerungen und einem enormen Anstieg bei den teilnehmenden Fahrern und Klassen werden heute (Stand 2016) je nach Rennserie vier bis sechs Runden gefahren.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege Fahrer
22 Alastair Seeley
15 Robert Dunlop
13 Joey Dunlop, Michael Rutter
11 Phillip McCallen
10 Bruce Anstey
9 Tony Rutter
8 Ian Lougher
7 Steve Plater
6 John McGuinness
5 Arthur Wheeler, Tommy Robb, John Williams, Mick Grant, Woolsey Coulter, Ian Simpson, Ryan Farquhar, Michael Dunlop, Steve Cull
4 Ernie Nott, Jimmie Guthrie, Bob McIntyre, Eddie Laycock, David Jefferies, William Dunlop
3 Alan Shepherd, Artie Bell, Callum Ramsey, Geoff Duke, Charlie Williams, Jim Moodie, Eric Fernihough, Ralph Bryans, Ray McCullough, Rodney Gould, Trevor Nation, Tom Herron, Sammy Miller, Lee Johnston, Ian Hutchinson
2 Alistair King, Andy Watts, Bob Anderson, Carl Fogarty, Charlie Manders, John White, Derek Chatterton, Derek Ennett, Donnie Robinson, Fred Stevens, Gary Cowan, Graham Wood, Ian Newton, Jack Brett, John Blanchard, John Cooper, Kevin Mitchell, Peter Williams, Phelim Owens, Dick Creith, Robert Holden, Roger Marshall, Steve Hislop, Percy Hunt, Walter Rusk, Olie Linsdell, Jeremy McWilliams, Ivan Lintin

Hersteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege Hersteller
90 Honda
75 Yamaha
37 Norton
31 Suzuki
24 Kawasaki
10 Excelsior
9 Ducati
8 Aprilia, Rudge
7 A.J.S.
7 BMW
4 Matchless, Moto Guzzi, NSU, Velocette
3 Bultaco, EMC, GMS
2 Gilera, Paton, Seeley, Triumph
1 Armstrong, BSA, Cotton, J.A.P., O.S.S.A., Spartan, Waddon, Yamsel, Zenith

Liste der tödlich verunglückten Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des North West 200 kam es im Laufe der Zeit zu zahlreichen tödlichen Unfällen. Eines der prominentesten Opfer war der fünffache Isle-of-Man-TT- und North-West-200-Rekordsieger Robert Dunlop im Jahr 2008.

Fahrer Maschine Sterbedatum Details
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Norman Wainwright Norton (500 cm³) Mai 1939
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich P. L. Phillips 15. Mai 1949
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich L. G. Aislabie 27. Mai 1956
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Manship Yamaha (350 cm³) 23. Mai 1970 Training
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Fish Yamaha 27. Mai 1973 Training
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Hamilton Yamaha (350 cm³) 26. Mai 1979 Rennen
IrlandIrland Tom Herron Suzuki (750 cm³) 26. Mai 1979 Superbike-Rennen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Frank Kennedy 26. Mai 1979 Superbike-Rennen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mervyn Robinson Mai 1980
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Newbold Suzuki 15. Mai 1982 Superbike-Rennen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pat McLaughlin Mai 1986
IrlandIrland Donnie Robinson Mai 1999 Training
NordirlandNordirland Robert Dunlop Yamaha (250 cm³) 15. Mai 2008 Training
IrlandIrland Mark Young Honda (250 cm³) 17. Mai 2009 Rennen (16. Mai 2009)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Buckley Aprilia (1000 cm³) 19. Mai 2012 Superstock-Rennen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Andrews BMW (1000 cm³) 19. Mai 2014 Superstock-Rennen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malachi Mitchell-Thomas Honda 14. Mai 2016 Supertwin-Rennen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: North West 200 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien