Norwegian Air Shuttle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norwegian Air Shuttle ASA
Logo der Norwegian Air Shuttle
Boeing 787-8 der Norwegian Air Shuttle
IATA-Code: DY
ICAO-Code: NAX
Rufzeichen: NOR SHUTTLE
Gründung: 1993
Sitz: Fornebu, NorwegenNorwegen Norwegen[1]
Operative Basen:

siehe Basen

Heimatflughafen:

Flughafen Oslo-Gardermoen

Unternehmensform: ASA
ISIN: NO0010196140
IATA-Prefixcode: 328
Leitung:

Bjørn Kjos (CEO)

Mitarbeiterzahl: 5.796[2]
Umsatz: NOK 26,1 Milliarden[2] (2016)
Fluggastaufkommen: 29,3 Millionen[2] (2016)
Vielfliegerprogramm: Norwegian Reward
Flottenstärke: 55 (+ 192 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.norwegian.com

Norwegian Air Shuttle (im Außenauftritt Norwegian) ist eine norwegische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Fornebu, Bærum und Basis auf dem Flughafen Oslo-Gardermoen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fokker 50 der Norwegian im Jahr 1999

Norwegian Air Shuttle übernahm seit ihrer Gründung am 22. Januar 1993 norwegische Regionalflüge für Braathens. Diese Dienste wurden am 31. März 2003 eingestellt. Im September 2002 startete die Gesellschaft mit einem Billigflug-Konzept zwischen dem Flughafen Oslo-Gardermoen und Stavanger, Bergen, Trondheim und Tromsø mit gebraucht erworbenen Boeing 737-300. Am 5. April 2003 wurde der Liniendienst zu Zielen in Spanien und Portugal aufgenommen, ebenfalls seit April 2003 führte Norwegian eigene Regionalflüge mit Fokker 50 im Norden Norwegens durch. Im Sommer des Jahres kamen die norwegischen Flughäfen in Alta, Harstad/Narvik, Bodø und Ålesund und internationale Flughäfen in London-Stansted und Stockholm/Arlanda hinzu. Im Dezember 2003 ging Norwegian Air Shuttle an die Börse.

Im April 2007 wurde die schwedische Fluggesellschaft FlyNordic von Norwegian Air Shuttle vollständig übernommen.[3] Seit April 2008 wird diese nicht mehr als eigenständiges Unternehmen geführt, sondern führt ausschließlich Flüge im Auftrag der Muttergesellschaft unter dem neuen Namen Norwegian.se durch.

Ende 2010 wurden neue Routen innerhalb Finnlands angeboten und vom Flughafen Helsinki-Vantaa aus Flüge zu elf Ferienzielen aufgenommen.[4]

Im Mai 2011 übernahm Norwegian eine Bestellung über drei Boeing 787-8 von Icelandair, mit denen ab August 2013 Langstreckenziele angeflogen werden.[5] Bis Januar 2012 wurde die Basis auf dem Flughafen Moss, Rygge geschlossen.[6]

Am 25. Januar 2012 bestellte Norwegian insgesamt 108 Boeing 737 MAX 8.[7] Die ersten beiden Maschinen des Typs, die geleast sind, wurden am 29. Juni 2017 ausgeliefert und gingen an Norwegian Air International.[8]

Im selben Jahr wurde bekannt, dass Norwegian eine Basis in Bangkok eröffnen und dort Boeing 787-8 stationieren will, um die hohen Personalkosten in Norwegen zu umgehen.[9] Im Frühjahr 2013 wurden zwei neue Basen in Alicante und London und damit erstmals außerhalb Skandinaviens eröffnet.[10]

Norwegian Air Shuttle hat im Mai 2013 ihren Langstreckenbetrieb gestartet. Die Langstreckenflüge werden von hundertprozentigen Tochtergesellschaften betrieben: die norwegische Norwegian Long Haul, die irische Norwegian Air International, die britische Norwegian Air UK und die argentinische Norwegian Air Argentina. Jede Fluggesellschaft mit Ausnahme von Norwegian Long Haul hat ein Air Operator Certificate (AOC), teilt aber Branding und kommerzielle Funktionen mit dem Rest des Konzerns. Sie betreiben sowohl die Langstreckenflotte, als auch Flüge im Namen der Muttergesellschaft.

Nach der Öffnung des Luftverkehrmarktes in Argentinien 2016 wurde Norwegian Air Argentina gegründet, die von Basen in Buenos Aires, Córdoba und Mendoza Inlandsflüge in dem südamerikanischen Land anbieten möchte. Für Anbindung nach Europa sorgt die Verbindung zwischen Buenos Aires und London-Gatwick, die im Februar 2018 aufgenommen werden soll.[11]

Norwegian warb nach eigenen Angaben allein im Jahr 2017 140 Piloten vom Billigflug-Konkurrenten Ryanair für den Betrieb der eigenen Flotte ab[12][13].

Im Jahr 2018 ging Norwegian einen Wet-Lease-Vertrag mit Hi Fly Malta ein. Dieser beinhalte den dreiwöchigen Betrieb eines Airbus A380 im Liniendienst zwischen dem Flughafen London-Gatwick zum John F. Kennedy International Airport vom 3. bis zum 23. August 2018.[14] Die Maschine diente als Ersatz für die Boeing 787 „Dreamliner“ des Unternehmens, die wegen Triebwerksreparaturen ausgefallen waren. Norwegian war damit die erste Billigfluggesellschaft, in deren Auftrag Wet-Lease-Flüge mit einem A380 durchgeführt wurden. Die genutzte Maschine war erst kurz zuvor an Hi Fly Malta als ersten Folgekunden eines Gebraucht-A380 übergegangen.

Basen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz der Norwegian Air Shuttle

Norwegian Air Shuttle unterhält 22 Basen, auf denen jeweils Mitarbeiter und Flugzeuge stationiert sind:

Zukünftige Basen

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norwegian bedient von ihren Basen aus mehrere Verbindungen innerhalb Skandinaviens und fliegt darüber hinaus auch zahlreiche Metropolen und Urlaubsziele in ganz Europa an. Des Weiteren werden Ziele in Nordafrika, dem Mittleren Osten, in Nord- und Südamerika sowie in Asien bedient.[15]

Im deutschsprachigen Raum werden Berlin-Schönefeld, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, München, Salzburg und Wien angeflogen.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boeing 737-800 der Norwegian

Aktuelle Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Juni 2017 besteht die Flotte der Norwegian Air Shuttle aus 67 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 4,3 Jahren:[16]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[17][18] Anmerkungen Sitzplätze[19]
(Business/Eco+/Eco)
Airbus A320neo 065 180 (-/-/180)
Airbus A321LR 030 Auslieferung vsl. ab 2019[20] 220 (-/-/220)
Boeing 737-800 52 mit Winglets ausgestattet 186 (-/-/186)
189 (-/-/189)
Boeing 737 MAX 8 3 97[21] für Transatlantikdienste 192 (-/-/192) [22]
Gesamt 55 192

Sonderbemalungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Bemalung[23] Bild
Boeing 737-800 LN-DYU Wireless internet in board LN-DYU 2 B737-8JPW Norwegian Air Shuttle(wi-fi logojet) PMI 01OCT13 (10044623283).jpg
LN-NGE UNICEF LN-NGE@LGW 05JUN14 (15104157563).jpg

Des Weiteren trägt ein Großteil der Boeing 737-800 sowie der 787-8 der Norwegian auf dem Seitenleitwerk Porträts berühmter skandinavischer Persönlichkeiten.

Tochtergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norwegian Air Shuttle besitzt derzeit vier Tochtergesellschaften, die ebenso wie die Muttergesellschaft allesamt Flüge unter dem Markenauftritt Norwegian durchführen.

Flagge Airline Gründung Flottengröße[24] Aufgabenspektrum
NorwegenNorwegen Norwegen Norwegian Long Haul 2012 019 reine 787-Flotte für Langstreckenflüge
IrlandIrland Irland Norwegian Air International 2014 070 Innereuropäische Flüge sowie Transatlantikdienste unter Nutzung des Open-Skies-Abkommens
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Norwegian Air UK 2015 013 Transatlantikdienste von und nach London-Gatwick
ArgentinienArgentinien Argentinien Norwegian Air Argentina 2017 001 Argentinische Inlandsflüge
Flottengröße Tochtergesellschaften 103

Ehemalige Flugzeugtypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McDonnell Douglas MD-82 der Norwegian im Jahr 2009

In der Vergangenheit setzte Norwegian Air Shuttle unter anderem folgende Flugzeugtypen ein:[23]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. a b c norwegian.com – Annual reports (englisch), abgerufen am 28. Juni 2017
  3. flynordic.com – Finnair och Norwegian eniga om FlyNordic, 2. Juli 2015 (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  4. Norwegian expands in Finland with 100 weekly flights. In: Press Releases. norwegian.com, 5. Oktober 2010, abgerufen am 12. März 2011 (englisch).
  5. aero.de – Norwegian Air Shuttle übernimmt 787-Aufträge von Icelandair abgerufen am 8. Mai 2013
  6. norwegian.com – Norwegians ruter fra Rygge opphører (Memento vom 20. April 2012 im Internet Archive) (norwegisch), abgerufen am 23. August 2011
  7. BoeingBoeing and Norwegian Announce Order for 100 737 MAX; 22 Next-Generation 737s, 24. Januar 2012 (englisch), abgerufen am 1. Juli 2017
  8. ch-aviationNorwegian adds maiden B737 MAX 8s, 30. Juni 2017 (englisch), abgerufen am 1. Juli 2017
  9. airliners.de – Aus aller Welt, 3. August 2012
  10. centreofaviation.com – Norwegian opens new bases of operations at London Gatwick and Alicante (englisch), abgerufen am 26. Oktober 2012
  11. Norwegian Air Argentina startet an drei Standorten, Aero.de, Meldung vom 21. August 2017
  12. tagesschau.de: Gestrichene Ryanair-Flüge: Dienstplan-Turbulenzen. Abgerufen am 18. September 2017.
  13. Ernst August Ginten: Ryanair und Norwegian: Vorwürfe wegen unwürdiger Arbeitsbedingungen. In: DIE WELT. 13. Mai 2016 (welt.de [abgerufen am 18. September 2017]).
  14. https://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/airlines/norwegian-fliegt-mit-a380-von-london-nach-new-york/758416
  15. norwegian.com – Reiseziele abgerufen am 28. Juni 2017
  16. ch-aviationNorwegian (englisch), abgerufen am 28. Juni 2017.
  17. AirbusOrders & deliveries (englisch), abgerufen am 28. Juni 2017.
  18. BoeingOrders and Deliveries (englisch), abgerufen am 28. Juni 2017.
  19. norwegian.com – Flotte abgerufen am 28. Juni 2017.
  20. AirbusNorwegian selects 30 A321LR for first transatlantic routes, 14. Juli 2016 (englisch), abgerufen am 17. Februar 2017.
  21. 110 Bestellungen, abzgl. 10 an Norwegian Air International und 3 bereits gelieferten
  22. norwegian.com/ – Seat Maps (englisch), abgerufen am 6. September 2018.
  23. a b planespotters.net – Norwegian Air Shuttle Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 28. Juni 2017
  24. Planespotters.net. Abgerufen am 23. Oktober 2018 (englisch).