Norwegische Küstenwache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kystvakten
Königlich Norwegische Küstenwache
KV Svalbard.jpg

NoCGV Svalbard
Aktiv
Staat NorwegenNorwegen Norwegen
Streitkräfte Norwegische Streitkräfte
Typ Kommando (Marine)
Stärke 740[1]
Insignien
Kriegsflagge zur See? Dienstflagge der Seestreitkräfte Flag of Norway, state.svg
Racing Stripe Norwegian Coast Guard Racing Stripe.svg
Nordkapp (W320)
Nornen (W330) in Kristiansand

Die Kystvakten oder Kystvakta (deutsch Königlich Norwegische Küstenwache) bildet mit 740 Angehörigen (davon 400 Wehrpflichtige) die Küstenwache Norwegens. Sie bilden einen Teil der norwegischen Seestreitkräfte innerhalb der norwegischen Streitkräfte.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Überwachung der Hoheitsgewässer, der 200-Meilen-Zone, den Fischereischutzzonen vor Spitzbergen, Jan Mayen und dem norwegischen Festland gehören zu ihren Aufgaben SAR-, Umweltschutz- sowie Unterstützungseinsätze für andere Behörden.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Erfüllung dieser Aufgaben verfügt die Küstenwache über eigene Patrouillenboote.

  • Nordkapp-Klasse (gebaut: KV Nordkapp: 1980 in Bergen, KV Senja: 1980 in Horten, KV Andenes: 1981 in Haugesund)[2]
    • Nordkapp (W320), Senja (W321), Andenes (W322)
  • Alta-Klasse (Minensuchboot, 1990–1997 bei Kværner in Mandal gebaut):[3]
    • Alta (M350), Otra (M351), Rauma (M352), Orkla (M353, 2002 nach Brand außer Dienst gestellt), Glomma (M354, 1999 aufgelegt, 2009 verkauft)
  • Oksøy-Klasse (Minenjagdboot, 1990–1995 bei Kværner in Mandal gebaut):[4]
    • Oksøy (M340, 2005 aufgelegt, 2009 verkauft), Karmøy (M341), Måløy (M342), Hinnøy (M343), Glomma (M354)
  • Nornen-Klasse (2006–2008 von Morska Stocznia Remontowa Gryfia in Stettin gebaut):[5]
    • Nornen (W330), Farm (W331), Heimdal (W332), Njord (W333), Tor (W334), Magnus Lagabøte (W335)
  • Barentshav-Klasse (2009–2010 von Myklebust Verft in Gursken, Norwegen gebaut):[6]
    • Barentshav (W340), Bergen (W341), Sortland (W342)
  • Reineklassen-Klasse (2010–2011 von Morska Stocznia Remontowa Gryfia in Stettin gebaut):[7]
    • Magnus Lagabøte (P381 - 2010–2013 bei Marineheimwehr, W335), Olav Tryggvason (P380)

Schiffe, die nur mit einem Boot in der Flotte vertreten sind:

  • Harstad (W318, 2005 bei der Søviknes Verft in Syvikgrend gebaut)[8]
  • Svalbard (W303, Eisbrecher, 2000 auf der Tangen Verft in Kragerø gebaut)
  • Ålesund (W312, hochseetaugliches Küstenwachboot, 1996 auf der Myklebust Verft in Gursken gebaut, erst 2006 in Betrieb genommen).

Zudem sind weitere, zivil gecharterte und bewaffnete Boote im Einsatz. Ferner hat die Kystvakten neun Fischereischutzschiffe im Einsatz; für Lufteinsätze verfügt sie über sechs Lynx Mk.86-Hubschrauber, die von der norwegischen Luftwaffe betrieben werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Norwegische Küstenwache – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Länderinformation des österr. Verteidigungsministeriums
  2. Nordkapp-klassen. forsvaret.no, abgerufen am 20. August 2017 (norwegisch).
  3. Minefartøy Oksøy- og Altaklassen. forsvaret.no, abgerufen am 20. August 2017 (norwegisch).
  4. Minefartøy Oksøy- og Altaklassen. forsvaret.no, abgerufen am 20. August 2017 (norwegisch).
  5. Kystvakten – Nornenklassen. forsvaret.no, abgerufen am 20. August 2017 (norwegisch).
  6. Kystvakten – Barentshavklassen. forsvaret.no, abgerufen am 20. August 2017 (norwegisch).
  7. Kystvakten – Reineklassen. forsvaret.no, abgerufen am 20. August 2017 (norwegisch).
  8. KV Harstad. forsvaret.no, abgerufen am 20. August 2017 (norwegisch).