Notlaufeigenschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Von Notlaufeigenschaften wird im technischen Sinne gesprochen, wenn ein technisches Teil auch bei irregulären Bedingungen über eine begrenzte Zeit seine ihm bestimmte Aufgabe erfüllt.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Motoröl, das noch seine Funktionen erfüllt, obwohl deutlich zu wenig Öl im Motor ist und das Öl dadurch (mechanisch und/oder thermisch) „überstrapaziert“ wird.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]