Notre-Dame-de-Gravenchon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Notre-Dame-de-Gravenchon
Wappen von Notre-Dame-de-Gravenchon
Notre-Dame-de-Gravenchon (Frankreich)
Notre-Dame-de-Gravenchon
Gemeinde Port-Jérôme-sur-Seine
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Le Havre
Koordinaten 49° 29′ N, 0° 34′ OKoordinaten: 49° 29′ N, 0° 34′ O
Postleitzahl 76330
ehemaliger INSEE-Code 76476
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status commune déléguée

Notre-Dame-de-Gravenchon ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 8.138 Einwohnern (Stand 2013) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Le Havre und zum Kanton Lillebonne. Die Einwohner heißen Gravenchonnais.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die früheren Gemeinden Auberville-la-Campagne, Notre-Dame-de-Gravenchon, Touffreville-la-Cable und Triquerville fusioniert und bilden seither eine Commune nouvelle mit dem Namen Port-Jérôme-sur-Seine.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notre-Dame-de-Gravenchon liegt an der Seine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im 11. Jahrhundert hatten die Grafen von Évreux hier in Gravenchon eine Burg in Fontaine-Saint-Denis errichtet. Der Normanne Robert baute die Burg dann zur Residenz aus.

1823 wurden die Gemeinden Saint-Georges-de-Gravenchon und Notre-Dame zu der zuletzt bestehenden Gemeinde vereinigt. Das auch heute noch bedeutende Industriegebiet Port-Jérôme wurde 1861 von Kaiser Napoleon III. eröffnet. Mit der deutschen Besetzung ab 1940 wurden die Raffinerien teilweise zerstört, nach der Befreiung im August 1944 wieder aufgebaut.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 5.488
  • 1968: 6.273
  • 1975: 8.335
  • 1982: 8.963
  • 1990: 8.901
  • 1999: 8.618
  • 2006: 8.300
  • 2011: 8.105

Ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchen Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert und Saint-Georges aus dem 20. Jahrhundert
  • Das Waschhaus aus dem 17. Jahrhundert
  • Reste der mittelalterlichen Anlage mit Kapelle in La Fontaine-Saint-Denis
  • Château de Lillers aus dem 19. Jahrhundert
  • Ferme Joly aus dem 17. Jahrhundert

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Industrieanlagen an der Seine (Port-Jérôme)

In Notre-Dame-de-Gravenchon befindet sich ein wichtiger Standort der Ölindustrie Frankreichs mit der Raffinerie von Port-Jérôme-Gravenchon von ExxonMobil und der Anlage von Total Petrochemicals zur Butanol-Produktion.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Notre-Dame-de-Gravenchon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien