Noureddine Bettahar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Poland and Germany.svg  Noureddine Bettahar Eishockeyspieler
Geburtsdatum 17. Dezember 1994
Geburtsort Trier, Deutschland
Größe 187 cm
Gewicht 95 kg
Position Rechter Flügel
Nummer #94
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2008–2009 Jungadler Mannheim
2009–2010 EC Bad Nauheim
2010–2011 Jungadler Mannheim
2011–2013 EC Red Bull Salzburg
2013–2014 Löwen Frankfurt
2014–2016 Füchse Duisburg
2016–2017 Iserlohn Roosters
2017–2018 EC Bad Nauheim
2018–2019 Heilbronner Falken
2019–20120 Kassel Huskies

Noureddine Bettahar (* 17. Dezember 1994 in Trier) ist ein deutsch-polnischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Kassel Huskies aus der DEL2 unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noureddine Bettahar wurde 1994 als Sohn eines Algeriers und einer Polin in Trier geboren. Ein Jahr später zog die Familie ins polnische Nowy Targ.[1] Dort begann Bettahar als Kind bei Podhale Nowy Targ mit dem Eishockeyspielen. 2008 wechselte er zu den Jungadler Mannheim und spielte in der Schüler-Bundesliga. Zur nächsten Saison ging er zum EC Bad Nauheim in die Jugend-Bundesliga. Zur Saison 2010/11 kehrte er zu den Jungadlern zurück und spielte in der Deutschen Nachwuchsliga. 2011 schloss er sich dem Nachwuchsprogramm des EC Red Bull Salzburg an. Nach zwei Jahren in Österreich wechselte er zur Saison 2013/14 zu den Löwen Frankfurt in die Oberliga. Da sich Bettahar im November 2013 verletzte und erst ab Januar 2014 einen deutschen Pass besaß, kam er zu Saisonbeginn nur auf einige Spiele für die zweite Mannschaft der Löwen. In den Playoffs spielte er schließlich in der Oberliga und trug mit drei Toren und zwei Assists zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die DEL2 bei. Anschließend wechselte er zu den Füchsen Duisburg. Bettahar erzielte 42 Scorerpunkte in 51 Spielen. Mit den Füchsen verpasste er den Aufstieg knapp, als man erst im fünften Spiel des Oberliga-Playoff-Finales gegen den EHC Freiburg verlor. Bettahar verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr und wurde mit Duisburg Tabellenerster nach der Hauptrunde, schied anschließend aber früh in den Playoffs aus.

Im Mai 2016 gaben die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga die Verpflichtung Bettahars bekannt. Er unterzeichnete einen Vertrag über drei Jahre.[2] Im November 2016 wurde Bettahar an den SC Riessersee in die DEL2 ausgeliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Nach acht Spielen, in denen er sieben Scorerpunkte erzielte, kehrte er bereits im Dezember 2016 nach Iserlohn zurück. Für die Saison 2017/18 wurde Bettahar an den EC Bad Nauheim in die DEL2 ausgeliehen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2008/09 Jungadler Mannheim Schüler-BL 24 19 29 48 56 5 3 0 3 8
2009/10 EC Bad Nauheim Jugend-BL 21 18 13 31 113 3 1 0 1 14
2010/11 EC Bad Nauheim Jugend-BL 8 2 1 3 18
2010/11 Jungadler Mannheim DNL 27 6 4 10 35 6 2 0 0 0
2011/12 EC Red Bull Salzburg U18 26 5 15 20 28
2011/12 EC Red Bull Salzburg U20 11 0 2 2 2
2012/13 EC Red Bull Salzburg U20 29 9 11 20 63
2013/14 Löwen Frankfurt RL 11 4 8 12 63 2 1 3 4 2
2013/14 Löwen Frankfurt OL 10 3 2 5 0
2014/15 Füchse Duisburg OL 39 9 28 37 36 12 1 4 5 18
2015/16 Füchse Duisburg OL 40 11 22 33 54 4 0 0 0 0
2016/17 Iserlohn Roosters DEL 27 0 1 1 4
2016/17 SC Riessersee DEL2 8 2 5 7 4
Oberliga gesamt 79 20 50 70 90 26 4 6 10 18

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Polen bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM +/−
2012 Polen U18-WM 5. Platz 5 0 1 1 2 −4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derwesten.de: Der Eishockey-Algerier
  2. iserlohn-roosters.de: Roosters verpflichten Perspektivspieler