Novoli (Florenz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Novoli ist der Name eines nordwestlichen Stadtteils von Florenz.

Das ehemals sumpfige Gelände wurde trockengelegt und diente später agrarischen Zwecken. Mit der Stadterweiterung von 1928 wurde es vollständig Teil von Florenz. Zum Ende der 1930er-Jahre erfolgt die Industrialisierung des Stadtteils, im Wesentlichen durch ein großes FIAT-Werk. In den 1950er-Jahren verstärkte sich die Wohnbebauung, und in deren Folge es zur Absiedelung der Industrie und zur Tertiarisierung des Gebiets kam.

An historischen Gebäuden sind die Kirchen Chiesa di Santa Maria a Novoli, San Cristofano und San Donato in Polverosa zu nennen. Heute findet sich hier unter anderem ein Obst- und Gemüsegroßmarkt, die moderne Chiesa di Santa Maria Ausiliatrice, ein Park, das sozialwissenschaftliche Zentrum der Universität Florenz und der neue Justizpalast (Florenz).

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]