Nowcasting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nowcasting ist ein Begriff der häufig in der Meteorologie verwendet wird. Unter Nowcasting in der Meteorologie versteht man heutzutage Wettervorhersagen für die nächsten bis zu 6 Stunden[1]. Teilweise wird auch der gesamte Kürzestfristbereich (0 bis 12 Stunden) zum Nowcasting gezählt [2].

Die Vorhersagen werden direkt aus Satellitenbildern und Stationsmeldungen abgelesen. Man muss also keine Zeitreihen zur Untersuchung der weiteren Entwicklung des Wetters, wie es für längerfristige Wettervorhersagen nötig ist, erstellen. Aufgrund der Kürze des prognostizierten Zeitraums ist das Nowcasting die sicherste und zuverlässigste Form der Wettervorhersage.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nowcasting ist vor allem für den Bereich der Unwetterwarnungen wichtig. Jedoch ist es oftmals zum Zeitpunkt des Absetzens einer Nowcasting-Prognose zu spät, um eventuell notwendige Maßnahmen einzuleiten. Daher bemühen sich die Meteorologen um verlässliche längerfristige Vorhersagen.

Auch andere Kürzestfristvorhersagen, z.B. bei der Bestimmung von Gewässergüte im Erholungsbereich, fallen unter den Begriff Nowcasting.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Meteorological Organization
  2. DWD: Kürzestfristvorhersagen und Nowcasting