Nowoselizkoje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Nowoselizkoje
Новоселицкое
Flagge
Flagge
Föderationskreis Nordkaukasus
Region Stawropol
Rajon Nowoselizki
Oberhaupt Maxim Plotnikow
Gegründet 1786
Frühere Namen Nowoselzy
Bevölkerung 8729 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86548
Postleitzahl 356350
Kfz-Kennzeichen 26, 126
OKATO 07 244 810 001
Website новоселицкое-адм.рф
Geographische Lage
Koordinaten 44° 45′ N, 43° 26′ OKoordinaten: 44° 45′ 15″ N, 43° 26′ 0″ O
Nowoselizkoje (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nowoselizkoje (Region Stawropol)
Red pog.svg
Lage in der Region Stawropol

Nowoselizkoje (russisch Новосе́лицкое) ist ein Dorf (selo) in der Region Stawropol in Russland mit 8729 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 120 km Luftlinie ostsüdöstlich des Regionsverwaltungszentrums Stawropol im nördlichen Kaukasusvorland am kleinen linken Kuma-Nebenfluss Tomuslowka.

Nowoselizkoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Nowoselizki sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde (selskoje posselenije) Selo Nowoselizkoje.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1786 gegründet und bis in das 20. Jahrhundert offiziell auch als Nowoselzy bezeichnet. Es war Sitz einer Wolost und gehörte zum Ujesd Alexandrow, der infolge häufiger administrativer Umgestaltungen in der Region zu verschiedenen Gouvernements und Oblasten gehörte, ab 1847 schließlich zum Gouvernement Stawropol.

Nach der Auflösung des Gouvernements und der Ujesde 1924 gehörte Nowoselizkoje zunächst zum neugebildeten Alexandrowski rajon, bis am 23. Januar 1935 aus diesem der neue Nowoselizki rajon herausgelöst und Nowoselizkoje dessen Verwaltungssitz wurde. Im Zweiten Weltkrieg wurde Nowoselizkoje Mitte August 1942 von der deutschen Wehrmacht im Rahmen ihres Unternehmens Edelweiß eingenommen und am 13. Januar 1943 von der Roten Armee im Verlauf der Nordkaukasischen Operation zurückerobert.

1958 ging der Rajon vorübergehend wieder im Alexandrowski rajon auf, bis er am 3. April 1972 erneut ausgewiesen wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 7816
1939 6978
1959 5315
1979 5648
1989 7295
2002 8569
2010 8729

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nowoselizkoje liegt an der Regionalstraße 07K-002 von Alexandrowskoje nach Budjonnowsk, von der in südlicher Richtung die 07K-004 über Sablinskoje zur 07K-001 Stawropol – Alexandrowskoje – Mineralnyje Wody (Teil der früheren R262) abzweigt.

In Budjonnowsk, Endpunkt einer Nebenstrecke von Georgijewsk, befindet sich gut 60 km entfernt die nächstgelegene Bahnstation mit Personenverkehr. Etwa 50 km nördlich von Nowoselizkoje liegt die Stadt Blagodarny mit der Station Blagodarnoje an der nur dem Güterverkehr dienenden Strecke Swetlograd – Budjonnowsk.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)