Nowy Rogatschik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Nowy Rogatschik
Новый Рогачик
Föderationskreis Südrussland
Oblast Wolgograd
Rajon Gorodischtschenski
Oberhaupt Oleg Turtschin
Gegründet 1909
Frühere Namen Noworogatschowski
Nowo-Rogatschinski
Bevölkerung 7166 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 60 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 84468
Postleitzahl 403020–403021
Kfz-Kennzeichen 34, 134
OKATO 18 205 556
Website www.newrogachik.ru
Geographische Lage
Koordinaten 48° 41′ N, 44° 3′ OKoordinaten: 48° 40′ 30″ N, 44° 3′ 30″ O
Nowy Rogatschik (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nowy Rogatschik (Oblast Wolgograd)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Wolgograd

Nowy Rogatschik (russisch Новый Рогачик) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Wolgograd in Russland mit 7166 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 30 km Luftlinie westlich der Stadtmitte des Oblastverwaltungszentrums Wolgograd am rechten Ufer Tscherwljonaja, des linken Quellflusses des linken Don-Nebenflusses Karpowka. Die ursprüngliche Mündung der Karpowka in den Don befand sich etwa 40 km westlich und liegt heute im oberen Teil des Staubereichs des Zimljansker Stausees. Etwa drei Kilometer südwestlich von Nowy Rogatschik verläuft durch das Tal von Tscherwljonaja und Karpowka der Wolga-Don-Kanal.

Nowy Rogatschik gehört zum Rajons Gorodischtschenski, befindet sich gut 30 km südwestlich von dessen Verwaltungszentrum Gorodischtsche und ist Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde Noworogatschinskoje gorodskoje posselenije.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1909 von Umsiedlern aus dem Dorf Werchni Rogatschik im Ujesd Melitopol des Gouvernements Taurien (heute Siedlung städtischen Typs in der ukrainischen Oblast Cherson) gegründet; die Bezeichnung – anfangs auch in der Form Noworogatschowski und bis Mitte des 20. Jahrhunderts als Nowo-Rogatschinski – bedeutet darauf Bezug nehmend „Neu-Rogatschik“.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Nowy Rogatschik am 2. September 1942 von der deutschen Wehrmacht während ihres Vorrückens auf Stalingrad besetzt. Infolge der erfolgreichen Operation Uranus der Roten Armee im November 1942 befand sich der Ort im westlichen Teil des Kessels von Stalingrad, bis er am 13. Januar 1943 während der Operation Kolzo von der Roten Armee zurückerobert werden konnte.

Größere wirtschaftliche Bedeutung erlangte der Ort erst nach dem Krieg, und in den 1970er-Jahren erhielt er den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1926 254
1979 5195
1989 6192
2002 7558
2010 7166

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Siedlung verläuft die föderale Fernstraße A260 (Teil der Europastraße 40) von der ukrainischen Grenze (aus Richtung Donezk – Luhansk) über Kamensk-Schachtinski nach Wolgograd. Eine nördliche Umgehungsstraße ist im Bau (Stand September 2018).

In Nowy Rogatschik befindet sich die Station Karpowskaja – benannt nach dem Fluss und dem gleichnamigen, etwa 7 km nordwestlich gelegenen Dorf Karpowka – bei Kilometer 344 der Bahnstrecke von Lichaja (in Lichowskoi, heute Stadtteil von Kamensk-Schachtinski) nach Wolgograd, auf diesem Abschnitt bereits 1862 als Wolga-Don-Eisenbahn zwischen der Station Wolschskaja im damaligen Zarizyn (heute Wolgograd) und der Station Donskaja in Kalatsch am Don eröffnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)