Nudelsalat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nudelsalat mit Spighe, Tomaten, Gewürzgurken, Fleischsalat, gekochten Eiern

Unter Nudelsalat versteht man im deutschsprachigen Raum eine Zubereitung der kalten Küche auf Basis von gekochten Nudeln, die besonders auf kalten Buffets, Partys und Grillabenden angeboten wird. Für einen Salat bedarf es, neben den Nudeln, mindestens einer weiteren Zutat und einer Soße.

Zur Zubereitung auf traditionelle Art werden Nudeln in mundgerechter Größe nicht zu weich (al dente) gekocht und nach dem Abkühlen mit Zutaten wie gewürfeltem Kochschinken, Dosenerbsen, -champignons und Gewürzgurken sowie einem Dressing aus z. B. mit Joghurt verdünnter Mayonnaise, Gewürzen und Zitronensaft oder Essig vermischt.

Je nach Rezept können die Zutaten stark variieren und z. B. auch rohes Gemüse oder Obst, Fisch, Käse oder verschiedene Gewürze enthalten. Anstelle von Mayonnaise wird auch häufig eine Vinaigrette oder Pesto verwendet.

Hierin liegt neben der Einfachheit der Herstellung der große Vorteil und die Beliebtheit von Nudelsalaten, die aufgrund der Vielzahl der kombinierbaren Zutaten in unzählbaren (Geschmacks-)Varianten hergestellt werden können.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nudelsalat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikibooks: Kochbuch/ Nudelsalat – Lern- und Lehrmaterialien
Wiktionary: Nudelsalat – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen