Nukunonu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nukunonu
Satellitenbild von Nukunonu
Satellitenbild von Nukunonu
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Tokelau
Geographische Lage 9° 11′ S, 171° 49′ WKoordinaten: 9° 11′ S, 171° 49′ W
Nukunonu (Tokelau)
Nukunonu
Anzahl der Inseln 24
Hauptinsel Nukunonu Island
Landfläche 4,7 km²
Lagunenfläche 98 km²
Einwohner 452 (2016)
Die Lagune von Nukunonu
Die Lagune von Nukunonu
Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Nukunonu (früher Duke of Clarence’s Island) ist ein Atoll im Pazifik, welches mit den beiden anderen Atollen Fakaofo und Atafu die Gruppe der Tokelau-Inseln bildet. Die Tokelau-Inseln sind ein von Neuseeland abhängiges Gebiet im südlichen Pazifik.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nuku heißt auf Tokelauisch Das Land, Nonu ist der Name eines Baumes mit essbaren Beeren, der auf den Inseln heimisch ist. Nach der Volkszählung des Jahres 2016 sind auf Nukunonu offiziell 452 Menschen ansässig, von denen jedoch nur 385 zum Zeitpunkt der Zählung anwesend waren.[1] Deren überwiegende Mehrheit (81,8 %) bekannte sich zur römisch-katholischen Kirche, ein deutlicher Rückgang gegenüber 2006, als noch beinahe 97 % der Bevölkerung dieser Glaubensgemeinschaft angehörten.[2]

Nukunonu ist das zentrale und größte der drei Atolle von Tokelau; es liegt ungefähr in der Mitte zwischen Atafu und Fakaofo. Nukunonu hat eine Gesamtfläche von über 100 km², wovon allein 98 km² auf die große Lagune des Atolls entfallen. Die Landfläche von demgegenüber nur 4,7 km² bilden die 24 um die zentrale Lagune gelegenen Atollinseln (Motus).[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapitän Edward Edwards war im Pazifik mit dem britischen Schiff HMS Pandora auf einer ausgedehnten Suche nach den Meuterern der Bounty. Nachdem er einige der Meuterer auf den Gesellschaftsinseln gefunden hatte, machte er sich auf die Suche nach der 1765 von Kommodore John Byron entdeckten Duke of York’s Island (heute Atafu), die er am 6. Juni 1791 fand.

Eine weitere Laguneninsel wurde am 12. Juni 1791 entdeckt. Als auf ihr Menschen gesichtet wurden, wurde eine Landpartie ausgesandt, die aber die Insel verlassen vorfand, da die Einheimischen diese inzwischen von der anderen Seite aus mit Kanus verlassen hatten. Edwards nannte sie Duke of Clarence’s Island.[4]

Zwischen 1856 und 1979 erhoben die USA Ansprüche auf Nukunonu und die anderen Tokelau-Inseln. 1979 bestätigten die USA den neuseeländischen Besitz. Es wurde eine gemeinsame Seegrenze zwischen Tokelau und Amerikanisch-Samoa festgelegt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nukunonu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nukunonu atoll profile: 2016 Tokelau Census of Population and Dwellings. (PDF 831 kB) In: tokelau.org.nz. Government of Tokelau – Tokelau National Statistics Office, 13. März 2017, S. 8, abgerufen am 11. September 2017 (englisch, Daten der Volkszählung von 2016).
  2. Profile of Tokelau: 2016 Tokelau Census of Population and Dwellings. (PDF 2,4 MB) Religion maintains importance. In: tokelau.org.nz. Government of Tokelau – Tokelau National Statistics Office, 2. Mai 2017, S. 28, abgerufen am 11. September 2017 (englisch).
  3. Foua Toloa, Robert Gillett, Mose Pelasio: Traditional marine conservation in Tokelau: Can it be adapted to meet today’s situation? Hrsg.: South Pacific Commission. 1. August 1991, Introduction, S. 2 (englisch, Online [PDF; 1,4 MB; abgerufen am 5. Mai 2019]).
  4. Pandora – Capt. Edwards' Report from Batavia, Nov 25, 1791 – Part 2. Fateful Voyage, archiviert vom Original am 6. Oktober 2010; abgerufen am 5. Mai 2019 (englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).