Numan Acar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Numan Acar bei der Premiere des Films Aus dem Nichts bei den Filmfestspielen von Cannes 2017

Numan Acar (* 7. Oktober 1974[1] in Kozoglu, Bezirk Kelkit, Türkei) ist ein deutscher[2] Schauspieler und Filmproduzent türkischer Herkunft. Er ist als Produzent spezialisiert auf deutsch-türkische Produktionen. Als Schauspieler hat er in diversen türkischen und deutschen Produktionen mitgespielt. Numan Acar ist Gründer der Filmproduktion Acar Entertainment, 2007 arbeitete er als Produzent an der türkischen Serie Menekse ve Halil, die in Berlin gedreht wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Numan Acar wurde im Dorf Kozoglu im Bezirk Kelkit in der nordöstlichen Türkei geboren. Bis zu seinem achten Lebensjahr lebte er in Erzincan. 1982 emigrierte er nach Deutschland. Er ist ein leidenschaftlicher Fußballspieler und spielte bei den Wiesbadener Vereinen FC Nord, SKG Karadeniz und SuS Krefeld. Numan Acar absolvierte eine Maurerlehre und holte sein Fachabitur nach. Dann studierte er in Wiesbaden Bauingenieurwesen. Während des Studiums, das er 2001 erfolgreich abschloss, begann Numan mit dem Theaterspielen. Seine Bühnenpremiere hatte er mit einer Theateradaption von John Steinbecks „Von Mäusen und Menschen“. Danach zog es ihn in die Filmbranche; er begann 2002 an professionellen Schauspielworkshops teilzunehmen.[3]

2003 schaffte er mit dem Kinofilm Kebab Connection seinen Einstieg ins Filmgeschäft. Es folgten Anfragen aus der Türkei. Nach dem Film Hacivat ve Karagöz neden öldürüldü (2005) folgte Cenneti Beklerken von dem renommierten türkischen Arthouse-Filmemacher Devis Zaim. Diverse Angebote für Kino- und Fernseh-Hauptrollen folgten auch in Deutschland.

Acar lebte von 2004 bis 2009 in Istanbul und in Berlin.

2007 gründete er die Filmproduktionsfirma Acar Entertainment in Wiesbaden und Berlin. Mit diesem Unternehmen produzierte er den Spielfilm Vergrabene Stimmen. Numan Acar war Autor des Drehbuchs, Regisseur und Hauptdarsteller dieses Films, der auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis 2014 Premiere hatte.[4]

Beim 25. hessischen Filmpreis 2014 erhielt Acar den Drehbuchpreis für sein zweites Filmprojekt Weihnachten unterm Halbmond.[5]

In der vierten Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie Homeland spielt Acar den fiktiven pakistanischen Terroristen Haqqani, dessen Verfolgung eines der Hauptthemen der Staffel ist. Das Schauspiel-Ensemble der Serie wurde für die amerikanischen SAG-Awards nominiert.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Numan Acar. In: Sinematürk. 23. Dezember 2014
  2. Numan Acar bei schauspielervideos.de
  3. Spiegel „Das Böse kommt aus Berlin“, abgerufen am 18. Januar 2015
  4. Vergrabene Stimmen beim Filmfestival Max Ophüls Preis 2014
  5. Drehbuchpreis Weihnachten unterm Halbmond