Bimaristan des Nur ad-Din

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nuraddin-Klinik)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 33° 30′ 37″ N, 36° 18′ 12″ O

Innenhof des Nur ad-Din Bimaristan, 2001

Das Krankenhaus des Nur ad-Din (arabisch البيمارستان النوري, Nur ad-Din Bimaristan) ist das älteste bekannte Krankenhaus in Damaskus, Syrien, errichtet im Jahr 1154 durch den zengidischen Atabeg Nur ad-Din (1118–1174). Das ehemalige Krankenhaus gehört als Teil eines sozio-religiösen Baukomplexes zusammen mit einer Moschee und dem Mausoleum des Stifters zu den bedeutenden Bauwerken der Altstadt von Damaskus. Es befindet sich im Suq al-Khayattin im Stadtviertel al-Hariqa südwestlich der Umayyaden-Moschee.

Ärzte haben hier nach den Regeln der Islamischen Medizin praktiziert, der zur damaligen Zeit fortschrittlichsten Medizin. In Westeuropa war zu dieser Zeit das antike medizinische Wissen weitgehend in Vergessenheit geraten. Die Kranken waren in Siechenhäusern sich selbst überlassen; ihre Betreuung war eher auf das Seelenheil ausgerichtet.

Der Grundriss basiert auf dem klassischen seldschukischen Vier-Iwan-Prinzip mit einem querrechteckigen offenen Innenhof (20 x 15 m), in dessen Mitte sich ein rechteckiges steinernes Wasserbecken (7 x 8,5 m) befindet. Der Hof wird in jeder Seitenmitte zu einem Iwan (halboffene überwölbte Halle) erweitert, der wiederum jeweils von zwei Kammern mit Kreuzgewölben flankiert ist. Der westliche Iwan besitzt ein Muqarnas-Gewölbe, der südliche Iwan mit der Mihrabnische ist mit Marmor verkleidet. Der östliche Iwan ist mit 8 x 7,5 m der größte und diente als Hörsaal. In den Wänden des Ostiwans wurden bei Restaurierungsarbeiten zwei eingebaute Bücherschränke entdeckt, in denen die von Nur al-Din gestifteten Lehrwerke aufbewahrt worden waren.[1]

Im Detail wurde das Nur al-Din Bimaristan 1942 vom deutschen Altorientalisten Ernst Herzfeld beschrieben.[2][3] Heute wird das Gebäude als Museum für Arabische Medizin und Wissenschaft genutzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Rainer Scheck, Johannes Odenthal: Syrien. Hochkulturen zwischen Mittelmeer und Arabischer Wüste. 4. Auflage, DuMont, Ostfildern 2009, S. 151, ISBN 978-3-7701-3978-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nur al-Din Bimaristan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nur al-Din Bimaristan auf Archnet.org, abgerufen 27. Mai 2017
  2. Ernst Herzfeld (1942): Damascus. Studies in Architecture. Ars Islamica Bd. 9 S. 1–53
  3. Herzfeld Papers online, abgerufen 27. Mai 2017