Nuraghe Ardasai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuraghe Ardasái

Die Nuraghe Ardasai oder Montarbu (nach einem Forst und Naturpark) ist ein Turmbau der bronzezeitlichen Nuraghenkultur bei Seui in der Provinz Ogliastra auf Sardinien. Bei der auf einem Felsvorsprung gelegenen Nuraghe liegen die Reste eines nuraghischen Hüttendorfes. Nuraghen sind prähistorische und frühgeschichtliche Turmbauten der Bonnanaro-Kultur (2200–1600 v. Chr.) und der mit ihr untrennbar verbundenen, nachfolgenden Nuraghenkultur (etwa 1600–400 v. Chr.) auf Sardinien.

Die Nuraghe besteht aus dem zentralen Turm, der ursprünglich eine Reihe von Ebenen besaß und von einer Mauer und den Resten sekundärer Türme umgeben ist. Sie besteht nur noch aus der unteren Etage, von der aus die Treppe nach oberen führt, die aber ebenso durch Erdrutsche blockiert ist wie die sekundären Türme. Derzeit ist die Nuraghenstruktur, die sich in der Ausgrabung befindet und zu einem archäologischen Park gestaltet werden soll, in einem prekären Zustand. Das Hüttendorf, und ein kreisförmiger oder ovaler Rundbau, der aus Mauerwerk und natürlichem Fels gebildet wird, erstreckt sich um den Nuraghen. In der Nähe des Dorfes liegt auch eine Heilige Quelle der Nuragher.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nuraghe Ardasái (Seui) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

39.89362079.3391085Koordinaten: 39° 53′ 37″ N, 9° 20′ 20,8″ O