Nurkan Erpulat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nurkan Erpulat (* 1974 in Ankara) ist ein türkischer Theaterregisseur und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte Schauspiel an der Universität des 9. September (Dokuz Eylül Üniversitesi) in İzmir, ist seit 1996 als Schauspieler tätig und spielte in mehreren Theaterstücken und Kurzfilmen. Im Jahr 1998 zog er nach Berlin, spielte Theater und studierte Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin (UdK) und seit 2003 Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, wobei er der erste Türke war, der für eine Regieausbildung angenommen wurde.

Schon frühe Regiearbeiten Erpulats – beispielsweise Faked nach Kerem Kurdoglu beim 2007er Beyond Belonging Festival – erhielten ungewöhnliches Medienecho.[1]

2008 erstinszenierte Erpulat sein eigenes, mit Tunçay Kulaoğlu gemeinsam verfasstes Stück Jenseits – Bist du schwul oder bist du Türke? beim Beyond Belonging Festival im HAU 2008. Das Stück wurde im Dezember 2008 im Ballhaus Naunynstraße wiederaufgenommen.[2]

Im November 2008 setzte Erpulat Zaimoglus und Senkels Schattenstimmen für das Eröffnungsfestival „Dogland“ im umgebauten Berliner Ballhaus Naunynstraße in Szene.[3]

Nurkan Erpulat inszenierte im Winter 2007 zusammen mit zehn Jugendlichen aus Hannover das Theaterstück Heimat im Kopf. Diese erfolgreiche Inszenierung wurde im Mai 2008 zum 29. Theatertreffen der Jugend eingeladen.

Gemeinsam mit Jens Hillje adaptierte er den französischen Film Heute trage ich Rock![4] von Jean-Paul Lilienfeld zum Theaterstück Verrücktes Blut, das 2011 von der unabhängigen Jury deutschsprachiger Kritiker in der Zeitschrift Theater heute zum „Deutschsprachigen Stück des Jahres“ gewählt wurde. Für seine Inszenierung am Berliner Ballhaus Naunynstraße wurde Erpulat zusätzlich als „Nachwuchsregisseur des Jahres“ ausgezeichnet.[5]

Im Herbst 2011 inszenierte Erpulat bei der Ruhrtriennale.[6]

Inszenierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/profil/604743/
  2. Michaela Schlagenwerth: Nurkan Erpulats Stück über schwule Türken, tip-berlin.de, 1. Dezember 2008 & tip 25/08
  3. Schattenstimmen im Ballhaus Naunynstraße
  4. La journée de la jupe auf festivalblog.com
  5. Kölner Stadtanzeiger: Kölner Schauspiel Theater des Jahres, abgerufen am 25. August 2011
  6. rp-online.de 17. Juni 2011: Regie-Star aus der Türkei
  7. linz09.at: I LIKE TO MOVE IT MOVE IT, vom 31. März 2009
  8. ballhausnaunystrasse.de: VERRÜCKTES BLUT
  9. nachtkritik.de: Der Mensch, Die Affen, vom 5. Februar 2011
  10. Marijana Verhoef bei henschel-schauspiel.de