Nymphaea lotus var. thermalis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nymphaea lotus var. thermalis
Systematik
Ordnung: Seerosenartige (Nymphaeales)
Familie: Seerosengewächse (Nymphaeaceae)
Unterfamilie: Nymphaeoideae
Gattung: Seerosen (Nymphaea)
Art: Tigerlotus (Nymphaea lotus)
Varietät: Nymphaea lotus var. thermalis
Wissenschaftlicher Name
Nymphaea lotus var. thermalis
(DC.) Tuzson

Die Nymphaea lotus var. thermalis oder Thermenseerose ist eine Varietät der Art des Tigerlotus.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist endemisch und findet sich weltweit nur einem winzigen Biotop bei Oradea in Rumänien. Es wird angenommen, dass sie ein Überbleibsel einer subtropischen Vegetation noch aus dem Tertiär ist. Eine stetige unterirdische Thermalquelle speist den Bach Peţa und den See mit warmen Wasser. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass die Spezies die Eiszeiten des Quartärs überlebt hat. Die nächstverwandte Art ist die Nymphaea lotus aegyptia und gedeiht auf dem Nil in Ägypten.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die runden Blätter sind gezahnt und haben eine kräftige Nervation. Die Blumen sind groß, weiß und weisen ein Verhalten auf, das für tropische Wasserpflanzen charakteristisch ist: während der warmen Tageszeit schließen sie sich, und in der Kühle der Nacht öffnen sie sich. Die Lebensdauer einer Blume beträgt 6 bis 7 Tage, die Früchte beinhalten ungefähr 40.000 Samen. Bei regnerischem oder kühlem Wetter bleiben die Blumen ständig geöffnet. Im Winter vegetieren nur die Unterwasserblätter.

Die Thermalseerose lässt sich leicht von der in ganz Europa beheimateten Weißen Seerose (Nymphaea alba) unterscheiden: Diese hat nicht gezahnte Blätter und ihre Blumen schließen sich nachts, während sie sich tagsüber öffnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]