O.S.T.R.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
O.S.T.R. beim Hip Hop Kemp 2006

O.S.T.R. (* 15. Mai 1980 in Łódź, Polen, bürgerlich Adam Andrzej Ostrowski)[1] ist ein polnischer Rapper.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O.S.T.R. gehört zu den bekanntesten Vertretern der polnischen Hip-Hop-Szene. Er ist bekannt für seine außergewöhnlichen Freestyling-Fähigkeiten. Ersten kommerziellen Erfolg erreichte er 2002 mit dem Album Tabasko (Asfalt Records), für das er u. a. für einen Fryderyk nominiert wurde. Sein politisch engagiertes Album Hollyłódź wurde 2008 mit einem Fryderyk ausgezeichnet, ebenso das 2010er O.c.b. und das 2015er Kartagina (mit Marco Polo). Etliche seiner Alben erreichten in Polen Gold- bzw. Platin-Status.

2015 wurde an einem Lungenflügel operiert. Diese Erfahrung verarbeitete er auf dem Album Życie po śmierci (2016).

Er studierte Geige an der Musikakademie Łódź.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Masz to jak w banku (dt.: „Das hast du sicher“)
  • 2002: 30 minut z życia (dt.: „30 Minuten aus dem Leben“) (Freestyle-EP)
  • 2002: Tabasko
  • 2003: Jazz w wolnych chwilach (dt.: „Jazz in freien Momenten“)
  • 2004: Jazzurekcja
  • 2005: Szum rodzi hałas (dt.: „Geräusche gebären Lärm“) (mit Emade als POE)
  • 2006: 7
  • 2007: HollyŁódź (PL: GoldGold)[2]
  • 2008: Ja tu tylko sprzątam (dt.: „Ich räum hier nur auf“) (PL: GoldGold)
  • 2009: O.C.B. (PL: GoldGold)
  • 2010: Tylko dla dorosłych (dt.: „Nur für Erwachsene“) (PL: PlatinPlatin)
  • 2010: Złodzieje zapalniczek (dt.: „Feuerzeugdiebe“) (mit Emade als POE)
  • 2011: Jazz Dwa Trzy (dt.: „Jazz Zwei Drei“) (PL: PlatinPlatin)
  • 2013: Haos (mit Hades) (PL: PlatinPlatin)
  • 2014: Kartagina (mit Marco Polo) (PL: GoldGold)
  • 2015: Podróż zwana życiem (dt.: „Reise namens Leben“) (PL: PlatinPlatin)
  • 2016: Życie po śmierci (dt.: „Leben nach dem Tod“) (PL: Dreifachplatin×3Dreifachplatin )
  • 2017: MTV Unplugged – Autentycznie (PL: GoldGold)
  • 2018: W Drodze Po Szczęście (dt.: „Auf dem Weg zum Glück“) (PL: Doppelplatin×2Doppelplatin )
  • 2019: Instrukcja Obsługi Świrów (dt.: „Gebrauchsanweisung für Spinner“) (PL: PlatinPlatin)
  • 2020: Gniew (dt.: „Wut“) (PL: Platz 1, PL: GoldGold)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tomasz Dereszyński: O.S.T.R. czyli Adam Andrzej Ostrowski zaśpiewał podczas święta 11 listopada w Warszawie. Był też hit "Kochana Polsko". Abgerufen am 23. März 2019 (polnisch).
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: PL