OFK Titograd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
OFK Titograd
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Omladinski Fudbalski klub Titograd
Sitz Podgorica, Montenegro
Gründung 1951
Farben rot-weiß
Präsident MontenegroMontenegro Momčilo Vujošević
Website ofktitograd.me
Erste Mannschaft
Cheftrainer Igor Pamić
Spielstätte Stadion Cvijetni Brijeg
Plätze 1.500
Liga Prva Crnogorska Liga
2018/19 4. Platz
Heim
Auswärts

Omladinski Fudbalski klub Titograd ist ein 1951 in der montenegrinischen Stadt Podgorica gegründeter Fußballverein, welcher mit dem FK Budućnost und dem FK Zeta zu den bekanntesten Vereinen der Stadt gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der OFK Titograd wurde 1951 als FK Mladost Podgorica gegründet. Diesen Namen trug der Verein bis 1960, sowie von 1991 bis 2018. Bis zur Unabhängigkeit Montenegros spielte er meist in den damals zweit- und dritthöchsten Spielklasse Jugoslawiens und später Serbien und Montenegros. 2006/07 war er Gründungsmitglied der höchsten montenegrinischen Spielklasse, der Prva Crnogorska Liga, doch schon in der Folgesaison 2007/08 stieg man als Letzter in die Druga Crnogorska Liga ab. Seit der Saison 2010/11 spielt der FK Mladost Podgorica wieder erstklassig.

Nach der Saison 2013 qualifizierte sich Mladost als Sechster erstmals für den Europacup. Größter Erfolg war die 2016 errungene Meisterschaft und anschließende Teilnahme an der Champions League. Seit 2018 nennt sich der Verein wieder OFK Titograd.[1]

Vereinsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1951–1960 = Fudbalski klub Mladost Podgorica
  • 1961–1991 = Omladinski Fudbalski klub Titograd
  • 1991–2018 = Fudbalski klub Mladost Podgorica
  • ab 2018 00 = Omladinski Fudbalski klub Titograd

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2013/14 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde UngarnUngarn Videoton FC (a)2:2(a) 1:2 (A) 1:0 (H)
2. Qualifikationsrunde SlowakeiSlowakei FK Senica 3:2 2:2 (H) 1:0 (A)
3. Qualifikationsrunde SpanienSpanien FC Sevilla 1:9 0:3 (A) 1:6 (H)
2015/16 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde AserbaidschanAserbaidschan Neftçi Baku PFK (a)3:3(a) 2:2 (A) 1:1 (H)
2. Qualifikationsrunde AlbanienAlbanien FK Kukësi 3:4 1:0 (A) 2:4 (H)
2016/17 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde BulgarienBulgarien Ludogorez Rasgrad 0:5 0:2 (A) 0:3 (H)
2017/18 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde ArmenienArmenien Gandsassar Kapan 4:0 1:0 (H) 3:0 (A)
2. Qualifikationsrunde OsterreichÖsterreich SK Sturm Graz 1:3 1:0 (A) 0:3 (H)
2018/19 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde FaroerFäröer B36 Tórshavn 1:2 0:0 (A) 1:2 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 18 Spiele, 6 Siege, 4 Unentschieden, 8 Niederlagen, 18:30 Tore (Tordifferenz −12)

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vereinschronik. In: ofktitograd.me. Abgerufen am 17. Juli 2018 (englisch).