OHL 1997/98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ontario Hockey League - OHL.svg Ontario Hockey League
◄ vorherige Saison 1997/98 nächste ►
Meister: Guelph Storm
• OHL  |  LHJMQ •  |  WHL •

Die OHL-Saison 1997/98 war die 18. Spielzeit der Ontario Hockey League (OHL). Die Guelph Storm gewannen als punktbestes Team der regulären Saison die Hamilton Spectator Trophy. Die Play-offs begannen am 14. März 1998 und endeten mit dem ersten Gewinn des J. Ross Robertson Cup für die Guelph Storm am 29. April 1998, die sich im Finale gegen die Ottawa 67’s durchsetzten.

Änderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Beginn der Saison 1997/98 führte die Ontario Hockey League die Overtime in der regulären Saison ein. Stand es nach regulärer Spielzeit unentschieden, folgte eine Overtime, bei der mittels Sudden Death ein Sieger ermittelt werden konnte, der zwei Punkte (wie für einen normalen Sieg) erhielt – der Verlierer nach Overtime (OTL) erhielt einen Punkt. Stand es auch nach Overtime weiterhin Remis, erhielten beide Mannschaften einen Punkt; ein Shootout erfolgte nicht, dies wurde erst in der Saison 2005/06 eingeführt.

Die Toronto St. Michael’s Majors wurden mit Beginn der Saison 1997/98 reaktiviert und in die East Division eingegliedert. Dies hatte zur Folge, dass die North Bay Centennials und die Sudbury Wolves von der East in die Central Division wechselten und aus dieser Central Division die Erie Otters in die West Division umzogen, sodass nun alle drei Divisionen mit sechs Teams besetzt waren.

Zudem wurden die Detroit Whalers umgesiedelt und firmierten fortan als Plymouth Whalers.

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen:     = Play-off-Qualifikation,     = Hamilton-Spectator-Trophy-Gewinner

East Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

East Division GP W L T OTL GF GA Pts
Ottawa 67’s 66 40 16 9 1 286 172 90
Belleville Bulls 66 41 19 3 3 315 239 88
Kingston Frontenacs 66 35 26 4 1 330 275 75
Oshawa Generals 66 26 29 8 3 214 247 63
Peterborough Petes 68 20 35 10 1 212 273 51
Toronto St. Michael’s Majors 66 15 41 9 1 154 265 40

Central Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Central Division GP W L T OTL GF GA Pts
Guelph Storm 66 42 17 6 1 263 189 91
Barrie Colts 66 38 22 5 1 236 215 82
Kitchener Rangers 66 27 25 10 4 224 239 68
Sudbury Wolves 66 25 27 7 7 257 268 64
Owen Sound Platers 66 27 31 5 3 270 312 62
North Bay Centennials 66 15 41 6 4 213 291 40

West Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

West Division GP W L T OTL GF GA Pts
London Knights 66 40 21 5 0 301 268 85
Plymouth Whalers 66 37 19 7 3 279 223 84
Sarnia Sting 66 32 18 13 3 253 227 80
Erie Otters 66 33 25 5 3 261 252 74
Sault Ste. Marie Greyhounds 66 20 36 7 3 232 296 50
Windsor Spitfires 66 19 39 5 3 261 340 46

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Peter Sarno Windsor Spitfires 63 33 88 121 18
Jeremy Adduono Sudbury Wolves 66 37 69 106 40
David Legwand Plymouth Whalers 59 54 51 105 56
Maxim Spiridonow London Knights 66 54 44 98 52
Colin Chaulk Kingston Frontenacs 60 34 62 96 118
Jay Legault London Knights 61 39 56 95 87
Robert Mailloux Kingston Frontenacs 65 55 40 95 53
Jeff Martin Windsor Spitfires 65 40 54 94 48
Mark Cadotte Plymouth Whalers
London Knights
67 39 55 94 76
Chris Allen Kingston Frontenacs 66 38 56 94 91
Jon Sim Sarnia Sting 59 44 50 94 94
Justin Papineau Belleville Bulls 66 41 53 94 34

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Overtime/Shootout-Niederlagen, GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt

Spieler Team GP TOI W L T OTL GA SO Sv% GAA
Craig Hillier Ottawa 67’s 46 2587 27 12 0 4 108 5 91,3 2,50
Seamus Kotyk Ottawa 67’s 31 1423 13 4 1 5 63 3 90,6 2,66
Chris Madden Guelph Storm 51 2906 33 11 0 3 132 4 91,7 2,73

Die höchste Fangquote erreichte Mike Gorman mit 92,4 %.

Es werden nur Torhüter erfasst, die mindestens 919 Spielminuten absolviert haben.

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Play-off-Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   OHL-Meisterschaft
                                     
C1 Guelph Storm  
gesetzt  
  C1 Guelph Storm 4  
  C5 Sudbury Wolves 0  
C2 Barrie Colts 2
C5 Sudbury Wolves 4  
    C1 Guelph Storm 4  
  W2 Plymouth Whalers 0  
E2 Belleville Bulls 4  
E5 Peterborough Petes 0  
  E2 Belleville Bulls 2
  W2 Plymouth Whalers 4  
W2 Plymouth Whalers 4
W3 Sarnia Sting 1  
  C1 Guelph Storm 4
  E1 Ottawa 67’s 1
E1 Ottawa 67’s  
gesetzt  
  E1 Ottawa 67’s 4  
  C4 Owen Sound Platers 1  
C3 Kitchener Rangers 2
C4 Owen Sound Platers 4  
  E1 Ottawa 67’s 4
  W1 London Knights 0  
W1 London Knights 4  
W4 Erie Otters 3  
  W1 London Knights 4
  E3 Kingston Frontenacs 1  
E3 Kingston Frontenacs 4
E4 Oshawa Generals 3  

J.-Ross-Robertson-Cup-Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(C1) Guelph Storm – (E1) Ottawa 67’s[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

22. Apr. 1998
19:30 Uhr
(Ortszeit)
Guelph Storm
Matthew Lahey (5:03)
Manny Malhotra (10:05)
Kent McDonell (11:33)
Matthew Lahey (37:01)
Mike Vellinga (48:26)
5:2
(3:0, 1:0, 1:2)
Spielbericht
Stand: 1:0
Ottawa 67’s
Matt Zultek (46:28)
Matt Zultek (52:00)
Guelph Memorial Gardens, Guelph, Ontario
Zuschauer: 3.604
24. Apr. 1998
19:30 Uhr
Ottawa 67’s
Justin Davis (13:58)
Matt Zultek (28:44)
2:3
(1:2, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:2
Guelph Storm
Brian Willsie (5:40)
Kent McDonell (7:13)
Manny Malhotra (56:54)
TD Place Arena, Ottawa, Ontario
Zuschauer: 5.383
25. Apr. 1998
19:30 Uhr
Ottawa 67’s
Ben Gustavson (3:12)
Joe Talbot (15:20)
Troy Stonier (20:45)
Stephen Lafleur (28:37)
Ben Gustavson (29:08)
Matt Zultek (42:33)
Mark Bell (47:35)
Joe Talbot (56:20)
8:1
(2:0, 3:0, 3:1)
Spielbericht
Stand: 1:2
Guelph Storm
Éric Beaudoin (55:44)
TD Place Arena, Ottawa, Ontario
Zuschauer: 4.763
27. Apr. 1998
19:00 Uhr
Guelph Storm
Kent McDonell (49:43)
Brian Willsie (57:50)
2:1
(0:1, 0:0, 2:0)
Spielbericht
Stand: 3:1
Ottawa 67’s
Lance Galbraith (3:01)
Guelph Memorial Gardens, Guelph, Ontario
Zuschauer: 3.999
29. Apr. 1998
19:30 Uhr
Guelph Storm
Manny Malhotra (11:43)
Jason Jackman (38:46)
Éric Beaudoin (41:37)
Brian Willsie (57:04)
4:3
(1:1, 1:0, 2:2)
Spielbericht
Stand: 4:1
Ottawa 67’s
Dan Tessier (17:24)
Ben Gustavson (45:08)
Joe Talbot (54:15)
Guelph Memorial Gardens, Guelph, Ontario
Zuschauer: 3.999

J.-Ross-Robertson-Cup-Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J.-Ross-Robertson-Cup-Sieger


Guelph Storm[1]

Torhüter: Daniel Jacques, Chris Madden, Christopher Thompson

Verteidiger: Rick Bertran, Chris Hajt, Mike Vellinga, Joey Bartley, Ian Forbes, John Zubyck, Kevin Mitchell, Darryl McArthur, Mike Dombkiewicz

Angreifer: Andrew Long, Nick Bootland, Jason Jackman, Manny Malhotra, Brian Willsie, Kent McDonell, Brian McGrattan, Éric Beaudoin, Matt Lahey, Dusty Jamieson, Bohuslav Subr, Lindsay Plunkett, Ryan Davis, Bob Crummer, Joe Gerbe, Denis Iwanow, Mike Christian, Jeff Curran

Cheftrainer: George Burnett  General Manager: Alan Millar

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Daniel Cleary Belleville Bulls 10 6 17 23 10
Harold Druken Plymouth Whalers 15 9 11 20 4
David Legwand Plymouth Whalers 15 8 12 20 24
Mark Cadotte London Knights 16 12 7 19 15
Dan Tessier Ottawa 67’s 14 7 12 19 12
Mike Oliveira Kingston Frontenacs 12 6 13 19 8
Jan Bulis Kingston Frontenacs 12 8 10 18 12
Matt Zultek Ottawa 67’s 14 6 12 18 20
Troy Stonier Ottawa 67’s 14 7 10 17 8
Paul Mara Plymouth Whalers 15 3 14 17 30

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Overtime/Shootout-Niederlagen, GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt

Spieler Team GP TOI W L OTL GA SO Sv% GAA
Chris Madden Guelph Storm 13 749 12 1 0 23 0 93,9 1,84
Steve Valiquette Erie Otters 7 468 3 2 2 15 1 94,4 1,92
Seamus Kotyk Ottawa 67’s 4 392 3 3 0 15 0 92,5 2,29

Die meisten Shutouts erzielte Shawn Gallant mit 2.

Es werden nur Torhüter erfasst, die mindestens 105 Spielminuten absolviert haben.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

All-Star-Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

First All-Star-Team[2]
Angriff: Rob MaillouxDavid LegwandBrian Willsie
Verteidigung: Chris AllenSean Blanchard
Tor: Bujar Amidovski
Trainer: Gary Agnew
Second All-Star-Team[2]
Angriff: Colin PepperallJon SimMaxim Spiridonow
Verteidigung: Chris HajtRichard Jackman
Tor: Robert Esche
Trainer: George Burnett
Third All-Star-Team[2]
Angriff: Jeremy AdduonoPeter SarnoMatthew Bradley
Verteidigung: Jeff BrownBrian Campbell
Tor: Ty Garner
Trainer: Lou Crawford

All-Rookie-Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

First All-Rookie-Team[3]
Angriff: Ryan JardineDavid LegwandJonathan Cheechoo
Verteidigung: Kevin MitchellMartin Škoula
Tor: Brian Finley
Second All-Rookie-Team[3]
Angriff: Taylor PyattMike ZigomanisJeff Heerema
Verteidigung: John ErskineJon Zion
Tor: Mike Gorman

Vergebene Trophäen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Team
J. Ross Robertson Cup Guelph Storm
Hamilton Spectator Trophy Guelph Storm
Emms Trophy Guelph Storm
Leyden Trophy Ottawa 67’s
Bumbacco Trophy London Knights
Auszeichnung Spieler Team
Red Tilson Trophy David Legwand Plymouth Whalers
Eddie Powers Memorial Trophy Peter Sarno Windsor Spitfires
Matt Leyden Trophy Gary Agnew London Knights
Jim Mahon Memorial Trophy Maxim Spiridonow London Knights
Max Kaminsky Trophy Chris Allen Kingston Frontenacs
OHL Goaltender of the Year Bujar Amidovski Toronto St. Michael’s Majors
Jack Ferguson Award Jay Harrison Brampton Battalion
Dave Pinkney Trophy Craig Hillier
Seamus Kotyk
Ottawa 67’s
OHL Executive of the Year Paul McIntosh London Knights
Emms Family Award David Legwand Plymouth Whalers
F. W. „Dinty“ Moore Trophy Seamus Kotyk Ottawa 67’s
Dan Snyder Memorial Trophy Jason Metcalfe London Knights
William Hanley Trophy Matthew Bradley Kingston Frontenacs
Leo Lalonde Memorial Trophy Bujar Amidovski Toronto St. Michael’s Majors
Bobby Smith Trophy Manny Malhotra Guelph Storm

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. guelphstorm.com: historischer Kader 1997/98 (englisch, abgerufen am 2. April 2015)
  2. a b c Aaron Bell: 2014–2015 OHL Media Information Guide. Ontario Hockey League, S. 146. (englisch, frei online abrufbar als pdf-Datei, 4674 kB)
  3. a b Aaron Bell: 2014–2015 OHL Media Information Guide. Ontario Hockey League, S. 151. (englisch, frei online abrufbar als pdf-Datei, 4674 kB)