OOCL G-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
OOCL G-Klasse
Das Typschiff OOCL Hong Kong
Das Typschiff OOCL Hong Kong
Schiffsdaten

zugehörige Schiffe

6

Schiffsart Containerschiff
Reederei Orient Overseas Container Line (OOCL)
Bestellung 31. März 2015[1]
Bauwerft Samsung Heavy Industries, Südkorea
Bauzeitraum 2015 bis 2018
Indienststellung Mai 2017 – Januar 2018
Fahrtgebiete Europa – Fernost
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
399,87 m (Lüa)
383,00 m (Lpp)
Breite 58,80 m
Tiefgang max. 16,00 m
Vermessung 210.890 BRZ
Maschinenanlage
Maschine 1 × Zweitakt-Dieselmotor
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 191.317.[2] tdw
Container 21.413 TEU
Sonstiges
Klassifizierungen American Bureau of Shipping

Die OOCL G-Klasse,[3] auch OOCL 21.100-TEU-Typ, ist eine Baureihe von sechs Containerschiffen der Reederei Orient Overseas Container Line (OOCL) aus Hongkong. Die Schiffe hatten bis zur Bestellung des CMA CGM 22.000-TEU-Typs die größte Stellplatzkapazität aller in Planung oder in Betrieb befindlichen Baureihen und wurden 2017 und 2018 in Fahrt gesetzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baureihe wurde am 31. März 2015 von der Reederei OOCL in Auftrag gegeben. Die sechs Einheiten wurden bei Samsung Heavy Industries in Südkorea gebaut. Die Schiffe werden im Liniendienst zwischen Europa und Ostasien eingesetzt.

Die im September 2017 in Fahrt gesetzte OOCL Japan lief während ihrer Jungfernreise am 18. Oktober 2017 im Suezkanal auf Grund, konnte aber binnen kurzem mit Schleppern wieder abgebracht werden.[4]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe zählen zur Gruppe der ULCS. Sie haben vergleichbare Abmessungen wie die Einheiten der Triple-E-Klasse, des CSCL-Globe-Typs und der Olympic-Serie, aber eine größere Anzahl an Containerstellplätzen.

Schiffbaulich sind die Schiffe wie die Mehrzahl der schon in Betrieb befindlichen ULCS-Baureihen ausgelegt. Das Deckshaus ist etwa am Ende des vorderen Schiffsdrittels angeordnet, was einen verbesserten Sichtstrahl und somit eine höhere vordere Decksbeladung ermöglicht, während Schornstein und Maschinenanlage im hinteren Drittel liegen. Die Bunkertanks sind unterhalb des Aufbaus angeordnet; sie erfüllen die einschlägigen MARPOL-Vorschriften. Die Laderäume der Schiffe werden mit Pontonlukendeckeln verschlossen. Unter Deck können 12 Container übereinander gestapelt werden. Über Deck sind es ebenfalls nochmal 12 Container übereinander. Die maximale Containerkapazität wird mit 21.413 TEU angegeben.[2] Weiterhin sind Anschlüsse für Integral-Kühlcontainer vorhanden.

Der Antrieb der Schiffe besteht aus jeweils einem Zweitakt-Dieselmotor, der auf einen Festpropeller wirkt. Der Verbrauch wird mit 9 Tonnen Schweröl pro Stunde bei voller Beladung angegeben.

Die Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OOCL G-Klasse
Bauname Bauwerft/
Baunummer
IMO-Nummer Kiellegung
Stapellauf
Ablieferung
Umbenennungen und Verbleib
OOCL Hong Kong SHI/
2172
9776171 24. Dezember 2015
31. Dezember 2016
18. Mai 2017[1]
so in Fahrt
OOCL Germany SHI/
2173
9776183 15. Dezember 2015
1. April 2017
24. August 2017[5]
so in Fahrt
OOCL Japan SHI/
2174
9776195 28. Dezember 2015
28. Mai 2017
11. September 2017[6]
so in Fahrt
OOCL United Kingdom SHI/
2175
9776200 17. Dezember 2015
8. Juli 2017
29. September 2017[7]
so in Fahrt
OOCL Scandinavia SHI/
2176
9776212 24. Dezember 2015
27. August 2017
28. November 2017[8]
so in Fahrt
OOCL Indonesia SHI/
2177
9776224 28. Dezember 2015
21. Oktober 2017
18. Januar 2018[9]
so in Fahrt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: OOCL 21.100-TEU-Typ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ABS Record: OOCL Hong Kong. Abgerufen am 7. Juni 2017.
  2. a b OOCL reaches milestone with the christening of the OOCL Hong Kong, Orient Overseas Container Line, 12. Mai 2017 (englisch)
  3. OOCL christens another ‘G Class’ vessel, the OOCL United Kingdom. 27. September 2017, abgerufen am 12. Oktober 2017.
  4. ACCIDENT: New container ship grounds in Suez Canal bei Felixstowe Dockers, 24. Oktober 2017 (englisch)
  5. ABS: OOCL Germany. Abgerufen am 26. August 2017.
  6. ABS: OOCL Japan. Abgerufen am 15. September 2017.
  7. ABS: OOCL United Kingdom. Abgerufen am 29. September 2017.
  8. ABS: OOCL Scandinavia. Abgerufen am 1. Dezember 2017.
  9. ABS: OOCL Indonesia. Abgerufen am 19. Januar 2018.