OSI Food Solutions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OSI Food Solutions Germany
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1978
Sitz Günzburg
Leitung Philip John Marsden (Geschäftsführer)[1]
Mitarbeiter 430
Branche Fleischwarenhersteller
Website www.osigroup.com

Logo von Esca Food Solutions

Die OSI Food Solutions Germany GmbH ist ein fleischverarbeitendes und produzierendes Unternehmen im Besitz der OSI-Gruppe mit Sitz in Günzburg und beliefert exklusiv den McDonald’s-Konzern mit Fleisch und Geflügel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen firmierte bis November 2010 als Esca Food Solutions GmbH,[2] 2008 entstanden aus einer Umwandlung der Esca Food Solutions GmbH & Co. KG.[3] 1978 gründeten die Lutz Fleischwaren AG und Otto and Sons Inc. (OSI) Esca als Joint Venture.[4]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsitz in Deutschland ist Günzburg mit rund 230 Mitarbeitern für jährlich 50.000 Tonnen Rind- und Schweinefleischprodukte. 1988 wurde in Duisburg-Rheinhausen ein Produktionsstandort eröffnet, mit rund 200 Mitarbeitern für jährlich 30.000 Tonnen Geflügelprodukte.[4]

OSI ist der einzige Lieferant von Fleischwaren für McDonald’s Deutschland[5]. Das Rindfleisch für McDonald’s kam 2016 zu 93 Prozent aus Deutschland[6], 2010 waren es etwa 150.000 kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe, die Fleisch über OSI an McDonald’s geliefert haben[7]. Die restlichen 10 % stammen laut Informationen von McDonald’s aus den Niederlanden, Österreich und Dänemark[8]. Das Unternehmen hält sich generell sehr bedeckt und verweist für weitere Informationen zu Herkunft, Qualität und Verarbeitung seiner Rohstoffe und Produkte auf seinen Auftraggeber McDonald’s.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktivisten von Soko Tierschutz dokumentierten im Januar 2018 in einem OSI-Schlachthof in Tauberbischofsheim mehrere Verstöße gegen den Tierschutz unter Aufsicht amtlich bestellter Veterinäre. Soko Tierschutz spielte die entstandenen Aufnahmen stern TV zu, die darüber am 14. Februar 2018 im Fernsehen berichteten.[9] Am selben Tag wurde der OSI-Schlachthof vorübergehend geschlossen.[10][11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handelsregistereintrag HRB 13460 am Amtsgericht Memmingen, bekannt gemacht am 5. November 2009
  2. Handelsregistereintrag HRB 13460 am Amtsgericht Memmingen, bekannt gemacht am 9. Dezember 2010
  3. Handelsregistereintrag HRB 13460 am Amtsgericht Memmingen, bekannt gemacht am 11. September 2008
  4. a b Umwelterklärung Esca Food Solution 2008-2010, abgerufen am 10. Januar 2011.
  5. McDonald's Lieferantenliste als PDF-Datei. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  6. McDonald's: OSI In: mcdonalds.de, abgerufen am 12. März 2018.
  7. 50 Jahre McDonald`s: Schickt sie uns jung, dann gehören sie uns für immer! In: sueddeutsche.de. ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 12. Juni 2016]).
  8. Ist bei allen Burgern mit Rindfleisch das gesamte Rindfleisch ausnahmslos nur Deutsches Rindfleisch? Sprich Geburt, Mast alles Deutsch? In: Unser Essen. Eure Fragen. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  9. Stern TV: Fleischlieferant von McDonald's. Schockierende Bilder aus einem Schlachthof erschüttern Burger-Fans.
  10. SWR: Schlachthof in Tauberbischofsheim geschlossen "Verheerende Tierschutzzustände".
  11. WELT: https://www.welt.de/newsticker/news1/article173599583/Lebensmittel-Schlachthof-in-Tauberbischofsheim-nach-Stern-TV-Bericht-geschlossen.html Schlachthof in Tauberbischofsheim nach "Stern TV"-Bericht geschlossen.