Oberamt Alzey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurpfälzische Oberämter,
4 = Oberamt Alzey
Beschreibung des Oberamtes Alzey, in Band 3 von Johann Goswin Widders Versuch einer vollständigen Geographisch-Historischen Beschreibung der Kurfürstlichen Pfalz am Rheine

Das Oberamt Alzey war einer von 19 kurpfälzischen Verwaltungs- und Gerichtsbezirken im heutigen Rheinhessen. Es bestand bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptteil erstreckte sich über das Gebiet des heutigen Rheinhessens bis in die Nordpfalz bzw. die nördliche Vorderpfalz. Nachgeordnete Verwaltungseinheit innerhalb dieses Oberamtes waren die Unterämter Erbes-Büdesheim und Freinsheim. Das Oberamt Alzey grenzte (im Uhrzeigersinn) an das Oberamt Oppenheim, den Rhein, Worms, das Oberamt Neustadt, Leiningen Westerburg, die Ämter Kirchheim und Stauf (Nassau-Weilburg), sowie im Nord-Westen an einzelne Landesteile von Nassau-Usingen, der Rheingrafen und Kur-Mainz.

Der Landeskundler Johann Goswin Widder schreibt 1787 in seinem Versuch einer vollständigen Geographisch-Historischen Beschreibung der Kurfürstlichen Pfalz am Rheine (Band 3), das Oberamt Alzey habe so viele Vorzüge, „daß es allerdings für das erste der ganzen Pfalz zu halten ist“.

Nach einer Karte von J.Hegemann von 1774 gehörten folgende Ortschaften und Städte zum Oberamt[1]:

Albig

Alsheim

Alzey

Armsheim

Aspisheim

Bechenheim

Bermersheim

Biebelnheim

Blödesheim

Dackenheim

Dalsheim

Dautenheim

Dienheim

Dintesheim

Dittelsheim

Dorndürckheim

Eich

Eimsheim

Einselthum

Enzheim

Eppelsheim

Erbesbüdesheim

Esselborn

Flomborn

Flomersheim

Freimersheim

Freinsheim

Frettenheim

Gimbsheim

Großkarlbach

Großniedesheim

Gundersheim

Hangenwahlheim

Hangenweisheim

Hamm

Heimersheim

Heppenheim bei Alzey

Heppenheim b. Worms

Heßheim

Hochheim

Immesheim

Kettenheim

Kleinniedesheim

Kriegsfeld

Kriegsheim

Leiselheim

Lonsheim

Mauchenheim

Mölsheim

Monzernheim

Mörsfeld

Mörstadt

Münster

Nack

Niederflörsheim

Niederweinheim

Oberflörsheim

Oberndorf

Obersülzen

Odernheim

Offenheim

Offstein

Osthofen

Ottersheim

Pfeddersheim

Pfiffligheim

Rodenbach

Ruppertsecken

Schiersfeld

Schimsheim

Selzen

Sion (Kloster)

Spiesheim

Sponsheim

Standenbühl

Stetten

Undenheim

Wahlheim

Weinheim

Weinolsheim

Weisenheim am Sand

Westhofen

Wintersheim

Wolfsheim

Wonsheim

Oberamtmänner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Oberamtmänner nach Widders Beschreibung der Kurfürstlichen Pfalz am Rheine. Das Amt war verbunden mit der Burggrafeneigenschaft in Alzey, bzw. es entwickelte sich daraus.[2]

Landkarte, Kurpfälzisches Oberamt Alzey, 1774
  • 1277 Emicho Wildgravius
  • 1278 Graf Friedrich III. von Leiningen
  • 1356 Diether Kämmerer von Worms, Vizdum
  • 1392 Hermann Boos von Waldeck, Burggraf
  • 1411 Hermann von Rodenstein, Ritter und Burggraf
  • 1421 Werner von Albich genannt Dexheimer, Burggraf
  • 1430 Heinrich von Henigesheim, Burggraf
  • 1434 Werner Winter von Alzei, Burggraf
  • 1440 Hermann von Rodenstein
  • 1444 Diether von Sickingen
  • 1462 Hanns von Walbrunn
  • 1467 Philipp von Frankenstein
  • 1471 Blicker Landschad von Steinach
  • 1474 Erhard von Ramburg
  • 1480 Erkinger von und zu Rodenstein
  • 1494 Johann von Morschheim
  • 1497 Eberhard Vetzer von Geispitzheim
  • 1499 Hanns Landschad von Steinach
  • 1508 Johann Brenner von Löwenstein
  • 1514 Joachim von Seckendorf
  • 1518 Valentin Schenk von Erbach
  • 1520 Dietrich von Schönenberg
  • 1532 Ludwig von Neipperg
  • 1534 Burkhard von Weiler
  • 1542 Schwicker von Sickingen
  • 1544 Cuno Eckbrecht von Dürkheim
  • 1545 Friedrich von Flersheim
  • 1554 Cuno Eckbrecht von Dürkheim (zum 2. mal)
  • 1558 Valentin Graf von Erbach Herr zu Breuberg
  • 1568 Christoph von Gottfart
  • 1570 Philipp von Neipperg
  • 1575 Albert von Pagke
  • 1582 Hermann von Kötteriz
  • 1584 Stephan Heinrich Graf von Eberstein, Herr zu Neugarten und Massau
  • 1592 Philipp Freiherr von Winneberg und Beilstein
  • 1600 Philipp von Beilstein (des vorigen Sohn)
  • 1621 Wilhelm Ferdinand von Efferen, Kaiserl. Burggraf
  • 1627 Philipps Jakob Waldecker von Kempt
  • 1634 Philipp Freiherr von Winneberg und Beilstein (wurde von den Schweden wieder eingesetzt)
  • 1657 Balthasar Schmidt von Schmidtfelden, Generalleutnant
  • 1659 Johann von Arenden, Vize-Burggraf
  • 1664 Christian Graf zu Sayn und Wittgenstein, Obermarschall und Burggraf
  • 1680 Wolfgang Dietrich zu Castell-Remlingen
  • 1689 Casimir Heinrich von und zum Steinkallenfels
  • 1699 Hermann Adrian Freiherr von Wachtendonck
  • 1702 Marquard Graf von Fugger Kirchberg Weisenhorn
  • 1708 Hermann Arnold Freiherr von Wachtendonck
  • 1768 Karl Ludwig Freiherr von Rodenhausen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topographische Karte über das Kurpfälzische Oberamt Alzey
  2. Webseite zur Burg Alzey