Oberarnbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Oberarnbach (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Oberarnbach
Oberarnbach
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Oberarnbach hervorgehoben
Koordinaten: 49° 23′ N, 7° 35′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kaiserslautern
Verbandsgemeinde: Landstuhl
Höhe: 331 m ü. NHN
Fläche: 5,08 km²
Einwohner: 419 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 82 Einwohner je km²
Postleitzahl: 66851
Vorwahl: 06371
Kfz-Kennzeichen: KL
Gemeindeschlüssel: 07 3 35 031
Adresse der Verbandsverwaltung: Kaiserstraße 49
66849 Landstuhl
Webpräsenz: www.oberarnbach.de
Ortsbürgermeister: Arno Eckel
Lage der Ortsgemeinde Oberarnbach im Landkreis Kaiserslautern
Karte

Oberarnbach ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Landstuhl an.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberarnbach liegt am Rande des Pfälzerwalds 15 km südwestlich von Kaiserslautern.

Als Gemeinde liegt Oberarnbach am Anfang des Wallhalbtals (umgangssprachlich „Arnbachtal“) und wird von bis zu 450 m hohen Erhebungen umschlossen.

Zu Oberarnbach gehört auch der Wohnplatz Weiherberg.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberarnbach wurde im Jahre 1364 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort gehörte ehemals zur Herrschaft Landstuhl.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Oberarnbach, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 115
1835 187
1871 253
1905 271
1939 726
1950 341
Jahr Einwohner
1961 360
1970 394
1987 410
1997 457
2005 451
2014 419

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Oberarnbach besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[4]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2014 1 3 4 8 Sitze
2009 2 2 4 8 Sitze
2004 3 2 3 8 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Oberarnbach e.V.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „Von Silber und Schwarz gespalten, rechts ein rotbewehrter schwarzer Adlerrumpf, links fünf silberne Bollen 2:1:2“.

Es wurde 1959 vom Mainzer Innenministerium genehmigt. Die Bollen erinnern an die ehemaligen Ortsherren, die Herren von Sickingen.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberarnbach zeichnet sich durch eine nennenswerte Anzahl an kleineren Vereinen aus. Sportlich herauszuheben ist der FC Oberarnbach.

Bauwerke

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufgrund der Tatsache, dass Oberarnbach in einer Senke liegt, wurden Windkrafträder aufgestellt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oberarnbach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 95 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3