Oberelsungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberelsungen
Koordinaten: 51° 22′ 32″ N, 9° 14′ 8″ O
Höhe: 288 m ü. NHN
Fläche: 11,57 km²[1]
Einwohner: 1267 (2015)[2].
Bevölkerungsdichte: 110 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Februar 1971
Postleitzahl: 34289
Vorwahl: 05606

Oberelsungen ist der nach der Kernstadt der einwohnerstärkste Stadtteil von Zierenberg im Landkreis Kassel in Hessen (Deutschland). Es liegt circa 30 km westlich von Kassel an der Bahnstrecke zwischen Kassel-Wolfhagen-Korbach. Nördlich von Oberelsungen verläuft die Bundesautobahn 44 mit dem Rasthof Bühleck.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberelsungen liegt am Oberlauf der Duse, einem kleinen südöstlichen Zufluss der Erpe, knapp 19 km (Luftlinie) westnordwestlich von Kassel im Naturpark Habichtswald am Westfuß der Berge Kleiner Gudenberg (531 m) und Großer Gudenberg (569 m), die nördliche Ausläufer des 599 m hohen Großen Bärenbergs sind.

Unweit des Dorfs befindet sich der Golfplatz Escheberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 775 n. Chr. wurde Oberelsungen, damals „Elisungun“ genannt, in den Aufzeichnungen – Breviarium Sancti Lulli – des Klosters Hersfeld erstmals erwähnt. (Auch der Nachbarort Niederelsungen, ein Stadtteil der Stadt Wolfhagen, ist mit dieser Nennung in Verbindung zu bringen.)

Am 3. April 1945 erreichte die Battery B-881st Field Artillery Oberelsungen.[3]

Seit dem 1. Februar 1971 ist Oberelsungen ein Stadtteil der 5 km entfernten Stadt Zierenberg.[4]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1594 wird die Kirche erwähnt; ein Vorgängerbau befand sich vermutlich an der höchsten Stelle des Kirchplatzes. 1640 brannte sie nach einem Blitzeinschlag vollkommen nieder. 1661 wurde der Kirchturm errichtet. Nachdem diese Kirche für die steigende Bevölkerungszahl zu klein und zudem baufällig geworden war, wurde sie abgerissen. Am 18. Juni 1798 wurde mit dem Bau der heutigen Kirche begonnen, die im Jahr 1799 fertiggestellt wurde.[5]

Schule / Kindergarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kindergarten "Abenteuerland" (circa 30 Kinder in zwei Gruppen)
  • 2013 wurde die "Bärenberg" Grundschule geschlossen. Die Oberelsunger Grundschüler gehen seitdem in der Kernstadt Zierenberg in die Grundschule.

Kultur, Gruppen & Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am ersten vollen Juliwochenende jedes Jahres findet die Kirmes „Salatkirmes“ statt.

Der Ort zeichnet sich durch eine gute Infrastruktur und reges Vereinsleben aus. In Oberelsungen gibt es eine Mehrzweckhalle (Turnraum mit Bühne, Küche, Jugendraum und Kegelbahn).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Oberelsungen, Landkreis Kassel“. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 29. Juli 2015)
  2. Stadt Zierenberg: Einwohnerzahlen der Stadtteile, abgerufen im Februar 2016
  3. Haag, Walter (1984). „History of Battery B-881st Field Artillery“. In: Fighting 69th Infantry Division Association. Volume 38. Number 1. September/October/November/December 1984. S. 15. Abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 411.
  5. Kirchengemeinde Oberelsungen