Oberschlierbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberschlierbach
Wappen von Oberschlierbach
Oberschlierbach (Österreich)
Oberschlierbach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Kirchdorf an der Krems
Kfz-Kennzeichen: KI
Fläche: 18,22 km²
Koordinaten: 47° 56′ N, 14° 11′ OKoordinaten: 47° 56′ 6″ N, 14° 10′ 41″ O
Höhe: 760 m ü. A.
Einwohner: 492 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 4554
Vorwahl: 07582
Gemeindekennziffer: 4 09 11
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Oberschlierbach 1
4554 Oberschlierbach
Website: www.gemeinde-oberschlierbach.at
Politik
Bürgermeister: Oskar Grassnigg (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(13 Mitglieder)
7
6
Von 13 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Oberschlierbach im Bezirk Kirchdorf an der Krems
Edlbach Grünburg Hinterstoder Inzersdorf im Kremstal Kirchdorf an der Krems Klaus an der Pyhrnbahn Kremsmünster Micheldorf in Oberösterreich Molln Nußbach Oberschlierbach Pettenbach Ried im Traunkreis Rosenau am Hengstpaß Roßleithen St. Pankraz Schlierbach Spital am Pyhrn Steinbach am Ziehberg Steinbach an der Steyr Vorderstoder Wartberg an der Krems Windischgarsten OberösterreichLage der Gemeinde Oberschlierbach im Bezirk Kirchdorf an der Krems (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Blick auf das Ortszentrum
Blick auf das Ortszentrum
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Oberschlierbach ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Kirchdorf an der Krems im Traunviertel mit 492 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017).

Der zuständige Gerichtsbezirk ist Kirchdorf an der Krems.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberschlierbach liegt auf 760 m Höhe im Traunviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd sechs Kilometer, von West nach Ost 5,3 km. Die Gesamtfläche beträgt 18,22 km². 58,5 % der Fläche sind bewaldet, 36,1 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Hausmanning (220)
  • Oberschlierbach (245)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Oberschlierbach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nußbach
Schlierbach Nachbargemeinden Grünburg
Micheldorf

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Silber über einem schwarzen Kohlenmeiler mit kleiner roter Öffnung, aus dem rote Flammen züngeln, ein Regenbogen. Gemeindefarben: Grün-Weiß-Grün.

Der Rundmeiler verweist auf die frühere große wirtschaftliche Bedeutung der Köhlerei, der Regenbogen auf die Höhenlage der Gemeinde an einer Wasserscheide und die damit verbundene Häufigkeit dieser atmosphärisch-optischen Erscheinung. Der Bogen steht überdies für die reiche Naturlandschaft der Gemeinde. Der Entwurf stammt von Herbert Erich Baumert.

Gemeindewappen und Gemeindefarben wurden am 7. März 1990 vom Gemeinderat beschlossen und am 7. Mai 1990 von der Landesregierung genehmigt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet.

Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt.

Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Die Einwohnerzahl ist seit den 1990er Jahren beinahe konstant: 1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 454 Einwohner, 2001 dann 463 und zuletzt 2010 467 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Oberschlierbach

Töchter und Söhne der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ursula Pasterk (* 1944 in Oberschlierbach), Journalistin und Politikerin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Beschreibung des Wappens auf land-oberoesterreich.gv.at aufgerufen am 11. Februar 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oberschlierbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien