Obersteirische Rundschau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Obersteirische Rundschau
Obersteirische rundschau logo.svg
Beschreibung steirische Regionalzeitung
Verlag Obersteirische Rundschau Medien GmbH (Österreich)
Hauptsitz Bruck an der Mur
Erstausgabe 2012
Erscheinungsweise 14-täglich
Verbreitete Auflage 90370 Exemplare
(ÖAK 2. Hj. 2018)
Chefredakteur Karl Doppelhofer
Herausgeber Karl Huber
Geschäftsführerin Gertrude Wolny
Weblink rundschau-medien.at

Die Obersteirische Rundschau wurde 2012 gegründet. Sie ist eine von politischen Parteien und Interessensvertretungen unabhängige steirische Regionalzeitung.

Verbreitungsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politische Bezirke Leoben und Bruck-Mürzzuschlag sowie die angrenzenden Regionen Frohnleiten und Birkfeld-Waldheimat.

Erscheinungsweise/Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „Obersteirische Rundschau“ erscheint 14-täglich in einer Auflage von 90.370 Stück.[1]

Sie wird in ihrem Verbreitungsgebiet durch die Österreichische Post kostenfrei an „alle Haushalte“ zugestellt. Die Auflage wird von der ÖAK (Österreichische Auflagenkontrolle) geprüft.

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „Obersteirische Rundschau“ informiert über lokale und regionale Geschehnisse. Gesellschaftliche, wirtschaftliche, politische, kulturelle und sportliche Informationen sowie ein Serviceteil stehen dabei im Vordergrund. Ein besonderes Anliegen ist es dabei, die Stärken und die Leistungsfähigkeit der Region und vor allem der Menschen aufzuzeigen.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ist ein eigentümergeführter Verlag, alle Gesellschafter sind im Unternehmen tätig. Derzeit beschäftigt das Medienunternehmen 10 Mitarbeiter.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lt. ÖAK 2. Hj. 2018