Obervogau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Obervogau (Ehemalige Gemeinde)
Ortschaft
Historisches Wappen von Obervogau
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Obervogau
Obervogau (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Leibnitz (LB), Steiermark
Gerichtsbezirk Leibnitz
Koordinaten 46° 44′ 50″ N, 15° 35′ 0″ OKoordinaten: 46° 44′ 50″ N, 15° 35′ 0″ Of1
Höhe 260 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 871 (1. Jän. 2018)
Gebäudestand 245 (2001f1)
Fläche d. KG 3,96 km²
Postleitzahlenf0 8461, 8472f1
Vorwahl +43/3453f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 61058
Ortschaftskennziffer 15526
Katastralgemeinde-Nummer 66157
Zählsprengel/ -bezirk Obervogau (61058 002)
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Leibnitz
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde
871

Obervogau ist eine Ortschaft und ehemalige Gemeinde mit 871 Einwohnern (Stand: 1. Jänner 2018[1]) im Bezirk Leibnitz im österreichischen Bundesland Steiermark. Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie seit 1. Jänner 2015 mit den Gemeinden Straß in der Steiermark, Spielfeld und Vogau zusammengeschlossen,[2] die neue Gemeinde führte 2015 den neuen Namen Straß-Spielfeld, seit 2016 den Namen der ehemaligen Gemeinde Straß in Steiermark.

Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG.[3]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obervogau liegt an einem Murbogen in der Südsteiermark.

Einzige Katastralgemeinde und Ortschaft ist Obervogau.

Gemeinsam mit den Gemeinden Arnfels, Berghausen, Ehrenhausen, Eichberg-Trautenburg, Gamlitz, Glanz, Gleinstätten, Großklein, Heimschuh, Kaindorf an der Sulm, Kitzeck im Sausal, Leutschach, Oberhaag, Pistorf, Ratsch an der Weinstraße, Retznei, Sankt Andrä-Höch, St. Johann im Saggautal, Sankt Nikolai im Sausal, Schloßberg, Seggauberg, Spielfeld, Straß in Steiermark, Sulztal an der Weinstraße und Vogau war Obervogau Mitglied des Naturparks Südsteirisches Weinland.[4]

Nachbargemeinden bis Ende 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabersdorf Sankt Veit am Vogau
Wagna Nachbargemeinden
Retznei Vogau

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1271 wird in einer Urkunde als Superis Vogan erstmals erwähnt. Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Letzter Bürgermeister war bis 31. Dezember 2014 Johann Rauscher. Der Gemeinderat setzte sich nach den Gemeinderatswahlen von 2010 bis 31. Dezember 2014 wie folgt zusammen: 6 ÖVP, 3 SPÖ.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1975 verliehene Wappen zeigt:

„im silbernen Schild eine blaue Bogenbrücke, belegt mit einem goldenen Posthorn.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Straß in Steiermark

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stausee und Kraftwerk Obervogau

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (CSV)
  2. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  3. § 3 Abs. 5 Z 2 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 3.
  4. http://www.naturparkweinland.at

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Obervogau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien