Oblast Astrachan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Subjekt der Russischen Föderation
Oblast Astrachan
Астраханская область
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Fläche 49.024 km²[1]
Bevölkerung 1.010.073 Einwohner
(Stand: 14. Oktober 2010)[2]
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km²
Verwaltungszentrum Astrachan
Offizielle Sprache Russisch
Ethnische
Zusammensetzung
Russen (67,6 %)
Kasachen (16,3 %)
Tataren (6,6 %)
(Stand: 2010)[3]
Gouverneur Alexander Schilkin
Gegründet 27. Dezember 1943
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahlen (+7) 851xx
Postleitzahlen 414000–416999
Kfz-Kennzeichen 30
OKATO 12
ISO 3166-2 RU-AST
Website www.astrobl.ru
Iran Turkmenistan China Kasachstan Usbekistan Mongolei Japan Nordkorea China Norwegen Dänemark Deutschland Schweden Vereinigte Staaten Finnland Kirgisistan Georgien Türkei Armenien Aserbaidschan Ukraine Polen Litauen Letttland Estland Weissrussland Norwegen Oblast Sachalin Region Kamtschatka Jüdische Autonome Oblast Region Primorje Region Chabarowsk Tuwa Chakassien Oblast Kemerowo Republik Altai Region Altai Oblast Nowosibirsk Oblast Omsk Oblast Tjumen Oblast Tomsk Burjatien Region Transbaikalien Oblast Amur Oblast Magadan Autonomer Kreis der Tschuktschen Oblast Irkutsk Sacha Region Krasnojarsk Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra Oblast Swerdlowsk Oblast Tscheljabinsk Oblast Kurgan Oblast Orenburg Autonomer Kreis der Nenzen Republik Komi Baschkortostan Region Perm Oblast Wologda Republik Karelien Oblast Murmansk Oblast Archangelsk Oblast Kaliningrad Sankt Petersburg Oblast Leningrad Tatarstan Udmurtien Oblast Kirow Oblast Kostroma Oblast Samara Oblast Pskow Oblast Twer Oblast Nowgorod Oblast Jaroslawl Oblast Smolensk Moskau Oblast Moskau Oblast Wladimir Oblast Iwanowo Mari El Tschuwaschien Mordwinien Oblast Pensa Oblast Nischni Nowgorod Oblast Uljanowsk Oblast Saratow Oblast Brjansk Oblast Kaluga Oblast Tula Oblast Rjasan Oblast Orjol Oblast Lipezk Oblast Woronesch Oblast Belgorod Oblast Kursk Oblast Tambow Oblast Wolgograd Oblast Rostow Oblast Astrachan Kalmückien Dagestan Adygeja Region Krasnodar Karatschai- Tscherkessien Kabardino-Balkarien Region Stawropol Nordossetien-Alanien Inguschetien TschetschenienLage in Russland
Über dieses Bild

Koordinaten: 47° 11′ N, 47° 9′ O

Die Oblast Astrachan (russisch Астраханская область/Astrachanskaja oblast) ist eine Oblast in Russland mit rund einer Million Einwohnern. Die am Kaspischen Meer gelegene Region bildet den östlichen Rand des Föderationskreises Südrussland der Russischen Föderation.

Die Oblast liegt in der Kaspischen Senke und nimmt einen schmalen Streifen am Unterlauf der Wolga ein. Südlich der Stadt Astrachan befindet sich mit dem Wolgadelta das größte Flussdelta Europas, in dem die Wolga in das Kaspische Meer mündet. Die Oblast grenzt im Westen an Kalmückien, im Norden an die Oblast Wolgograd und im Osten an Kasachstan. Trotz der Nähe zum Kaspischen Meer ist das Klima streng kontinental mit geringen Niederschlägen.

Zur autochthonen Bevölkerung zählen neben den Russen auch die Kasachen, Tataren, Nogai-Tataren (Nogaier) und Kalmücken. Weitere, kleinere Minderheiten der Region sind Aserbaidschaner, Armenier, Tschetschenen und Ukrainer. Etwa 25 % der Einwohner sind Muslime. Die Oblast ist dünn besiedelt, ohne die Hauptstadt beträgt die Bevölkerungsdichte weniger als 10 Einwohner pro Quadratkilometer.

Wirtschaftlich bedeutend ist traditionell die Fischerei, bis vor einigen Jahren vorrangig nach Kaviar in der Wolga. In jüngerer Zeit wurden Erdöl- und Erdgasfelder entdeckt, die ausgebeutet werden.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oblast Astrachan gliedert sich in elf Rajons und zwei Stadtkreise. Den Rajons sind insgesamt 11 Stadt- und 153 Landgemeinden unterstellt (Stand: 2010).

Stadtkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[A 1] Stadtkreis Einwohner[4] Fläche
(km²)
Bevölkerungs-
dichte
(Ew./km²)
I Astrachan 506.110 209 2422
II Snamensk[A 2] 32.414  ?  ?

Rajons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[A 1] Rajon Einwohner[4] Fläche
(km²)
Bevölkerungs-
dichte
(Ew./km²)
Stadt-
bevölkerung
Land-
bevölkerung
Verwaltungssitz Weitere Orte[A 3] Anzahl
Stadt-
gemeinden
Anzahl
Land-
gemeinden
1 Achtubinsk 72.494 7810 9 53.449 19.045 Achtubinsk Nischni Baskuntschak, Werchni Baskuntschak 3 12
10 Charabali 41.038 7100 6 18.147 22.891 Charabali   1 9
4 Ikrjanoje 48.736 1950 25 11.108 37.628 Ikrjanoje Iljinka, Krasnyje Barrikady 2 15
3 Jenotajewka 27.970 6300 4 27.970 Jenotajewka   14
5 Kamysjak 50.476 3493 14 20.970 29.506 Kamysjak Kirowski, Wolgo-Kaspijski 3 17
6 Krasny Jar 36.796 5260 7 36.796 Krasny Jar   16
7 Liman 33.433 2100 16 9.192 24.241 Liman   1 15
8 Narimanow 46.133 6100 8 11.094 35.039 Narimanow   1 12
9 Priwolschski 43.158 840 51 43.158 Natschalowo   12
11 Tschorny Jar 20.362 4200 5 20.362 Tschorny Jar   10
2 Wolodarski 47.993 3887 12 47.993 Wolodarski   21

Anmerkungen:

  1. a b Nummer des Rajons/Stadtkreises (in alphabetischer Reihenfolge der Namen im Russischen)
  2. SATO („Geschlossene Stadt“)
  3. Siedlungen städtischen Typs bzw. Stadtgemeinden

Städte und städtische Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungszentrum und einzige Großstadt der Oblast ist Astrachan. Insgesamt gibt es in der Oblast sechs Städte (davon eine „geschlossene“) und sieben Siedlungen städtischen Typs.

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Stadt*/Städt. Siedlung Russisch Stadtkreis/Rajon Einwohner
(14. Oktober 2010)[2]
Wappen Lage
Achtubinsk* Ахтубинск Achtubinsk 41.853 Gerb-Akhtubinsk-new.jpg 48° 17′ N, 46° 10′ O
Astrachan* Астрахань Stadtkreis 520.339 Coat of Arms of Astrakhan.png 46° 20′ N, 48° 1′ O
Charabali* Харабали Charabali 18.117 Coat of Arms of Kharabali (Astrakhan oblast).png 47° 24′ N, 47° 15′ O
Iljinka Ильинка Ikrjanoje 4.650   46° 14′ N, 47° 54′ O
Kamysjak* Камызяк Kamysjak 16.314   46° 7′ N, 48° 5′ O
Kirowski Кировский Kamysjak 2.249   45° 51′ N, 48° 8′ O
Krasnyje Barrikady Красные Баррикады Ikrjanoje 6.488   46° 12′ N, 47° 54′ O
Liman Лиман Liman 9.024   45° 47′ N, 47° 14′ O
Narimanow* Нариманов Narimanow 11.521   46° 41′ N, 47° 51′ O
Nischni Baskuntschak Нижний Баскунчак Achtubinsk 2.789   48° 13′ N, 46° 50′ O
Snamensk* Знаменск Stadtkreis (SATO) 29.401 Coat of Arms of Znamensk (Astrakhan oblast) (2001).png 48° 35′ N, 45° 45′ O
Werchni Baskuntschak Верхний Баскунчак Achtubinsk 8.411   48° 14′ N, 46° 43′ O
Wolgo-Kaspijski Волго-Каспийский Kamysjak 2.581   46° 12′ N, 47° 55′ O

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den letzten russischen Volkszählungen in den Jahren 2002 und 2010 gab es eine Bevölkerungszahl von 1.005.276 respektive 1.010.073 Bewohnern. Somit stieg die Einwohnerzahl in diesen acht Jahren um 4.797 Personen (+0,47 %). Die Verteilung der verschiedenen Volksgruppen sah folgendermaßen aus:

Bevölkerung des Oblasts nach Volksgruppen
Nationalität VZ 1989 Prozent VZ 2002 Prozent VZ 2010 Prozent
Russen 713.558 71,97 700.561 69,68 618.204 67,6
Kasachen 126.500 12,76 142.633 14,19 149.415 16,3
Tataren 71.655 7,23 70.590 7,02 60.523 6,6
Ukrainer 18.714 1,89 12.605 1,25 8.132 0,9
Aserbaidschaner 4.530 0,46 8.215 0,82 7.828 0,9
Nogaier 3.958 0,40 4.570 0,45 7.589 0,9
Tschetschenen 7.886 0,80 10.019 1,00 7.229 0,8
Kalmücken 8.191 0,83 7.162 0,71 6.624 0,7
Armenier 2.807 0,28 6.309 0,63 5.824 0,6
Zigane 2.462 0,25 4.331 0,43 5.214 0,6
Einwohner 991.521 100,00 1.005.276 100,00 1.010.073 100,00

Anmerkungen: Die Anteile beziehen sich auf Gesamtzahl der Einwohner. Also mitsamt dem Personenkreis, der keine Angaben zu seiner ethnischen Zugehörigkeit gemacht hat (2002 2.963 resp. 2010 95.217 Personen). Da die Zahl der Personen ohne Angabe 2010 sehr hoch ist, sind genaue Angaben schwierig

Ufer des Kutum, Wolgazufluss, in Astrachan

Die Bevölkerung des Gebiets besteht heute mehrheitlich aus Russen, die . Die Kasachen und Tataren sind die zahlenmäßig stärksten, ethnischen Minderheiten in der Oblast Astrachan. Andere einheimische Völker wie die Nogaier und die Kalmücken bilden nur kleine Anteile an der Gesamteinwohnerschaft. Seit 1989 ist der Bevölkerungsteil der Russen und Tataren zurückgegangen, während der Anteil der Kasachen ebenso wie Zahl kürzlich zugewanderter Bevölkerungsgruppen anstieg.

Der Anteil der Kasachen in der Oblast Astrachan ist der Höchste in einer russischen Region. In einigen grenznahen Bezirken liegt diese Zahl noch weit über dem Schnitt der Oblast, so etwa im Rajon Wolodarsk (68,05 % kasachischer Bevölkerungsanteil), in Krasny Jar (47,65 %), in Charabali (41,84 %) und in Kamysjak (31,05 %). In vielen Schulen kann Kasachisch gelernt werden und es gibt zahlreiche kasachische Verbände und Kulturzentren. In Astrachan gibt es ein kasachisches Konsulat, seit 1991 erscheint mit Ak Arna eine zweisprachige (kasachisch-russische) Zeitung in der Oblast. Seit 2007 kann Kasachische Sprache und Literatur an der Staatlichen Universität Astrachan studiert werden[5]. Auch die Tataren leben schwerpunktmäßig in einigen Regionen, besonders im Rajon Priwolschski wo ihr Bevölkerungsanteil mit 31,05 % überdurschnittlich hoch ist, sowie im Rajon Narimanow (20,16 %). Die Präsenz der Kasachen und Nogaier in der Region kann bis auf das Khanat Astrachan zurückgeführt werden.

Das Bevölkerungswachstum der Region wird insbesondere durch einen Anstieg der Einwohnerzahl in der Stadt Astrachan selbst verursacht.

Kultur, Sehenswürdigkeiten und Traditionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Hauptstadt Astrachan ist vermutlich der Astrachaner Kreml, mit dem sich die Stadt seit 2009 um Aufnahme in das UNESCO-Welterbe bemüht. In Astrachan ist in großem Maße historische Bausubstanz aus verschiedensten Epochen erhalten.

Das Museum der Familie Uljanow in Astrachan
  • Museen
    • Die Museen in Astrachan, siehe Astrachan
    • Der Museumskomplex in Altynschar
    • Der buddhistische Tempel (Churul) in Zagan-Aman
    • Ein Museum der Geschichte der Fischerei in Ikrjanoje
    • Das Museum der Wassermelone in Kamysjak
Das Mausoleum von Kurmangasi beim Dorf Altynschar
  • Kirchen, Moscheen und Tempel
    • Kirche im Dorf Rasino
    • Kirche im Dorf Marfino
    • Die Moscheen von Astrachan
    • Der buddhistische Tempel im Dorf Retschnoje
    • Die Ruine der Kirche im Dorf Jenotajewka
    • Die Grabstätten von Chan Bukej (Gründer der Bukej-Horde) und Seid-Baba im Dorf Malyj Aral, ein heiliger Ort für die Kasachen.
    • Das Mausoleum für den kasachischen Komponisten Kurmangasi in Altynschar
Der Leuchtturm Peters des Großen im Dorf Wyschka am Kaspischen Meer
  • Architekturdenkmäler
    • Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert im Dorf Wyschka am Kaspischen Meer.
  • Traditionelle Feste und Feiertage
    • Das kalmückische Fest Zagan Sar in den kalmückischen Dörfern der Oblast Astrachan
    • Der persisch-türkische Feiertag Nouruz bei den Kasachen und Nogaiern der Oblast Astrachan. Nowrus findet im Iran traditionellerweise am 23. März statt, in Astrachan wird er - um Terminschwierigkeiten mit der russischen Masleniza vorzubeugen - oft offiziell erst einen Monat später, Mitte April, begangen.
    • Tag der Marine am letzten Sonntag des Monats Juli.
    • Tag des Sieges am 9. Mai jeden Jahres. Der Tag des Sieges wird mit einer Parade im Stadtzentrum begangen.

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Oblast Astrachan liegen mehrere Naturschutzgebiete, darunter das Astrachaner Naturschutzgebiet. Es ist in erster Linie ornithologisch interessant durch den massenhaften Durchzug von Zugvögeln im Frühling und Winter; jedoch findet zurzeit keine Beringung von Zugvögeln statt. Von russischen und deutschen Reiseunternehmen werden Exkursionen ins Naturschutzgebiet angeboten. Ein weiteres großes Schutzgebiet ist das Bogdo-Baskuntschak-Naturreservat um den Salzsee Baskuntschak.

Sanddünen in der Steppe bei Astrachan

Weite Teile der Region Astrachan sind Steppenlandschaft, im Kontrast dazu steht das im südlichen Teil gelegene Wolgadelta. Zur Oblast gehören mehrere unbewohnte Inseln im kaspischen Meer, darunter Blinow oder Batkatschny.

In der Oblast Astrachan können Arten wie Bienenfresser, Wiedehopf oder verschiedene Limikolen beobachtet werden. Die Oblast ist, bedingt durch die naturräumliche Verschiedenheit der Steppe, der Auenregionen der Wolga und Achtuba sowie des Kaspischen Meeres, reich an diversen Amphibien, aber auch Reptilien wie Schildkröten und Schlangen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gouverneur der Oblast Astrachan, Schilkin

Gouverneur der Oblast ist derzeit Alexander Schilkin (Stand Juli 2011).

In der Duma der Oblast Astrachan, der 56 Abgeordnete angehören, stellt die Partei Einiges Russland mit 33 die größte Anzahl Abgeordneter. Die zweitgrößte Fraktion ist Gerechtes Russland/Pensionäre/Leben mit 7 Abgeordneten, es folgen die Kommunisten mit 6 sowie die Gruppen Astrachan und Astrachaner Region mit jeweils 4 Abgeordneten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oblast Astrachan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Administrativno-territorialʹnoe delenie po subʺektam Rossijskoj Federacii na 1 janvarja 2010 goda (Administrativ-territoriale Einteilung nach Subjekten der Russischen Föderation zum 1. Januar 2010). (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  3. Nacional'nyj sostav naselenija po sub"ektam Rossijskoj Federacii. In: Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Rosstat, abgerufen am 30. Juni 2016 (XLS, russisch, Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung nach Föderationssubjekten, Ergebnisse der Volkszählung 2010).
  4. a b Einwohnerzahlen 2010 beim Föderalen Dienst für staatliche Statistik Russlands (Berechnung per 1. Januar; Exceldatei; 562 kB)
  5. http://www.zakon.kz/60496-astrakhanskaja-oblast-ostaetsja.html