Occupied – Die Besatzung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher TitelOccupied – Die Besatzung
OriginaltitelOkkupert[1]
ProduktionslandNorwegen, Schweden, Frankreich
OriginalspracheNorwegisch, Englisch, Russisch
Jahr(e)2015–
Produktions-
unternehmen
Yellow Bird
Länge42 Minuten
Episoden18 in 2 Staffeln
GenreDrama
TitelmusikSivert HøyemBlack & Gold
IdeeJo Nesbø, Erik Skjoldbjærg, Karianne Lund
ProduktionMarianne Gray, Gudny Hummelvoll
MusikNicholas Sillitoe
KameraJohn Andreas Andersen, Kjell Vassdal, Harald Paalgard, Geir Hartly Andreassen
Erstausstrahlung27. September 2015 (Norwegen)[2] auf TV 2
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
19. November 2015 auf Arte
Besetzung
Synchronisation

Occupied – Die Besatzung (Originaltitel: Okkupert) ist eine norwegische Fernsehserie, die in schwedisch-französischer Ko-Produktion entstand und die am 27. September 2015 ihre Premiere beim norwegischen Sender TV 2 hatte.[3][4] Die deutschsprachige Erstausstrahlung lief vom 19. November bis 17. Dezember 2015 auf Arte.[5] Im Herbst 2017 fand die zweite Staffel ihre Premiere bei TV 2.[6] In Deutschland wurde ab dem 15. Februar 2018 die 2. Staffel ausgestrahlt. Diese wurde von Herbst 2016 bis zum Frühjahr 2017 produziert.[7]

Die Serie wurde von der deutschen Kritik u. a. für ihre interessanten Frauenfiguren gelobt.[8]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundszenario
Norwegen ist in naher Zukunft immer häufiger von den Folgen des Klimawandels betroffen. Aufgrund dieser Entwicklung kommt eine ökologische Partei an die Macht. Diese möchte mittels sogenannter Thorium-Kraftwerke komplett auf Erneuerbare Energien setzen. Gleichzeitig beginnt Norwegen mit der Einstellung des Öl- und Gashandels. Aufgrund der Verletzung von Handelsverträgen reagiert Russland darauf mit einer durch die Europäische Union tolerierten Besatzung Norwegens, um die Versorgung der Staaten mit den inzwischen knappen Ressourcen sicherzustellen.
Im Mittelpunkt der Handlung stehen dabei unterschiedlichste Charaktere aus Politik und Gesellschaft. Die Serie beleuchtet, wie eine westliche Gesellschaft unter einer Besatzung lebt bzw. auf den Verlust demokratischer Rechte reagiert. Dabei werden insbesondere (völker)rechtliche Fragen betreffend Okkupation, Widerstandsrecht, Krieg und Diplomatie aufgeworfen.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand durch die Synchronfirma Studio Hamburg Synchron nach Dialogbuch von Klaus Hüttmann und Michael Bartel. Letzterer führte auch Dialogregie, gemeinsam mit Hilke Flickenschildt.[9]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Ministerpräsident Jesper Berg Henrik Mestad Bernd Vollbrecht
Hans Martin Djupvik, Mitglied des norwegischen Sicherheitsdienstes Eldar Skar Oliver Böttcher
Hilde Djupvik, verheiratet mit Hans Martin Djupvik, norwegische Richterin Selome Emnetu Ghadah Al-Akel
Andrea Djupvik, Tochter von Hilde und Hans Martin Djupvik Ella Malia Prince Emilia Zertani
Stefan Christensen, Mitglied der königslichen Garde Sondre Larsen Konrad Bösherz
Geir Buan Oddgeir Thune Sven Fechner
Wenche Arnesen, Leiterin des Sicherheitsdienstes Ragnhild Gudbrandsen Marion Musiol
Bente Norum, Restaurantbesitzerin, verheiratet mit Thomas Eriksen Ane Dahl Torp Katrin Zimmermann
Thomas Eriksen, Journalist Vegar Hoel Konstantin Graudus
Ingrid Bø Veslemøy Mørkrid Silvia Mißbach
Irina Sidorova, russische Botschafterin in Norwegen Ingeborga Dapkūnaitė Morin Smole
Anita Rygg (Rygh) Janne Heltberg Britta Steffenhagen
Astrid Berg, Jesper Bergs Ehefrau Lisa Loven Kongsli Anna Grisebach
Dag Ottesen, Chefredakteur Øystein Røger Tobias Lelle
Pierre Anselme, französischer EU-Kommissar Hippolyte Girardot Gerald Schaale
Petter Eriksen Daniel Rusten Larsen Philip Süß
Orlov Lenn Kudrjawizki Lenn Kudrjawizki
Finn Tor Sigbjørnsen
Maxim Ivanov Ivan Mathias Petersson
Ingvild Friis Kristin Skogheim Sabine Jaeger
Vladimir Gosev, Nachrichtenoffizier Krzysztof Pieczyński
Bent Hole Mathias Calmeyer
Arzt Jonas Bergland Peter Flechtner
Line Nasrin Khusrawi Peggy Pollow
Cecilie Madalena Helly-Hansen Katharina Rivilis
Harald Vold Stig Ryste Amdam Frank Röth
Sverre Vik Thomas Leikvoll Christoph Bernhard
Roger Bull Bent Rognlien Axel Lutter
Frida Engø Thea Green Lundberg Marie Isabelle Walke
Anette Kleven Kari Holtan Harriet Kracht
Nikolai, russischer Wachmann und Bente Norums Liebhaber Alexej Manvelov Arthur Weimann
Antti Korhonen, finnischer Präsident Ville Virtanen Mikael Merenmies
Nadja Minikov Lydia Indjova Anna Gamburg
Konstantin Minikov Vytautas Kaniusonis Grigory Kofman
Jérôme Cohen, Freund von Astrid Berg Mehdi Nebbou Mehdi Nebbou
Karin Rygh Britt Langlie Kornelia Boje
Leon Tangen Henrik Eilif Borge Fabian Kluckert
Lukas Pedersen Hans Olav Brenner Martin Brückner
Anders Knudsen Morten Svartveit
Rudolf Teichmann Filip Peeters Pierre Peters-Arnolds
Jorunn Eriksen Kirsten Hofseth Sonja Deutsch

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung NOR Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch
1 1 April April 4. Okt. 2015 19. Nov. 2015 Erik Skjoldbjærg Karianne Lund, Erik Skjoldbjærg, Erik Richter Strand
2 2 Mai May 4. Okt. 2015 19. Nov. 2015 Erik Skjoldbjærg Karianne Lund, Erik Skjoldbjærg, Erik Richter Strand
3 3 Juni June 11. Okt. 2015 26. Nov. 2015 Erik Richter Strand Erik Richter Strand
4 4 Juli July 18. Okt. 2015 26. Nov. 2015 Erik Richter Strand Jo Nesbø, Karianne Lund, Erik Skjoldbjærg, Erik Richter Strand, Ina Bruhn
5 5 August August 25. Okt. 2015 3. Dez. 2015 Pål Sletaune Karianne Lund, Erik Skjoldbjærg
6 6 September September 1. Nov. 2015 3. Dez. 2015 Pål Sletaune Karianne Lund, Erik Skjoldbjærg
7 7 Oktober October 8. Nov. 2015 10. Dez. 2015 Eva Sørhaug Tomas Solli
8 8 November November 15. Nov. 2015 10. Dez. 2015 Eva Sørhaug Tomas Solli
9 9 Dezember (1) December (1) 22. Nov. 2015 17. Dez. 2015 John Andreas Andersen Karianne Lund, Erik Skjoldbjærg, Tomas Solli, Björn Paqualin
10 10 Dezember (2) December (2) 29. Nov. 2015 17. Dez. 2015 John Andreas Andersen Karianne Lund, Erik Skjoldbjærg, Tomas Solli, Björn Paqualin

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die norwegische Erstausstrahlung erfolgte ab 29. September auf Viaplay. Die deutschsprachige Erstausstrahlung erfolgte am 15. und 22. Februar 2018 auf arte, wobei alle Folgen schon seit 8. Februar 2018 in der arte-Mediathek abrufbar waren.

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung NOR Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch
11 1 August August 29. Sep. 2017 15. Feb. 2018 Erik Skjoldbjærg Erik Skjoldbjærg, Karianne Lund, Stále Stein Berg
12 2 September September 29. Sep. 2017 15. Feb. 2018 Erik Skjoldbjærg Erik Skjoldbjærg, Karianne Lund, Stále Stein Berg
13 3 Oktober October 6. Okt. 2017 15. Feb. 2018 Erik Skjoldbjærg Erik Skjoldbjærg, Karianne Lund, Stále Stein Berg
14 4 November November 13. Okt. 2017 15. Feb. 2018 Jens Lien Erik Skjoldbjærg, Karianne Lund, Stále Stein Berg
15 5 Dezember December 20. Okt. 2017 22. Feb. 2018 Jens Lien Stále Stein Berg
16 6 Januar January 27. Okt. 2017 22. Feb. 2018 Jens Lien Erik Skjoldbjærg, Karianne Lund, Jo Nesbø, Stále Stein Berg
17 7 Februar (Teil 1) February (Part 1) 3. Nov. 2017 22. Feb. 2018 Charlotte Brandström Stále Stein Berg
18 8 Februar (Teil 2) February (Part 2) 10. Nov. 2017 22. Feb. 2018 Charlotte Brandström Stále Stein Berg

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schriftsteller und Bestsellerautor Jo Nesbø beschäftigte sich auch in seinen Büchern immer wieder mit der Besetzung Norwegens im Zweiten Weltkrieg. Ihn trieben die unterschiedlichen Reaktionen seiner Landsleute damals um. Teile seiner Familie kämpften mit den Nazis gegen Russland, andere gingen in den Widerstand. Es beschäftigte ihn die Frage, wie die Menschen wohl heute auf eine Kriegssituation reagieren würden.[10]

„Ich habe mich oft gefragt, wie ich und meine Generation damals gehandelt hätten. Es ist schwierig, das Verhalten dieser Menschen zu beurteilen. Das war der Ausgangspunkt für Occupied.“

Jo Nesbø schrieb die ersten Episoden der Geschichte bereits 2008. Die Serie sollte ursprünglich von NRK, dem norwegischen staatlichen Fernsehen produziert werden. Es gab auch eine Zusage für einen Produktionszuschuss in Höhe von NOK 9,7 Millionen durch das Norwegische Filminstitut (NFI) im April 2013. Nach vierjähriger Planung zog sich NRK aber wegen Unstimmigkeiten aus dem Projekt zurück und der Sender TV2 nahm sich im Oktober 2013 des Projektes an. Jo Nesbø bezeichnet sich selbst als einen großen Kontrollfreak. Deswegen habe er nach seiner konzeptionellen Vorarbeit das Projekt komplett in die Hände von Karianne Lund, Erik Richter Strand und Erik Skjoldbjærg gegeben. Harald Rosenløw Eeg, Jan Trygve Røyneland, Ina Bruha und Bjørn Paqualin waren weitere Mitglieder des Writers Room.[11]

Das Projekt war lange vor der Ukraine-Krise in fortgeschrittener Vorproduktion. Umso verwunderter reagierten Jo Nesbø und der Sender, als Russland offiziell Protest gegen die Serie einlegte, weil sie in sensiblen Zeiten die „Gefahr aus dem Osten“ beschwören würde.[12][13][14] Jo Nesbø macht auf Nachfrage deutlich, dass es ihm nicht um Russland gehe, sondern um eine fiktionale Auseinandersetzung mit der Frage, wie anscheinend stabile demokratische Gesellschaften innerhalb kürzester Zeit und aus den unerwartetsten Gründen in ihren Grundfesten erschüttert werden können.

Auch der Sender TV2 wunderte sich über die Reaktion Russlands, denn die russische Botschaft war bereits drei Jahre vorher in der Planungsphase über das Projekt informiert worden.[11]

Vermarktung im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Veröffentlichung der Serie auf DVD und Blu-ray erfolgte am 4. Dezember 2015.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde beim Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg als beste Serie des Wettbewerbs mit dem New Creators Award 2015 ausgezeichnet.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MK: Occupied – Die Besatzung. N/S/F 2015 (Okkupert). In: Fernsehserien.de. 1. Oktober 2015, abgerufen am 21. November 2015.
  2. Leonid Bershidsk: Norwegian TV Taps Into Fear of Russia (englisch) Bloomberg View. 28. August 2015. Abgerufen am 6. September 2015.
  3. Olav Gorseth: DNS-skuespiller sentral i «Okkupert» (norwegisch) In: Bergens Tidende. Bt.no. 10. April 2014. Abgerufen am 6. September 2015.
  4. Disse får hovedrollen i Nesbø-serien (norwegisch) Side2.no. 7. April 2014. Abgerufen am 6. September 2015.
  5. Occupied – Die Besatzung. In: Arte.tv. 1. November 2015, abgerufen am 22. November 2015.
  6. When is Okkupert 2 season premiere? In: waitwith.us. 15. Oktober 2016, abgerufen am 20. Oktober 2016 (englisch).
  7. imfernsehen GmbH & Co. KG: Occupied – Die Besatzung Staffel 2 Episodenguide. Abgerufen am 3. Februar 2018.
  8. Postdemokratie und Widerstand. In: femundo.de. Abgerufen am 22. Februar 2018.
  9. Occupied – Die Besatzung. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 19. November 2015.
  10. Interviewaussagen von Jo Nesbø (deutsch) arteTV. 27. Oktober 2015. Abgerufen am 19. November 2015.
  11. a b Fictional Russian invasion sparks row with Moscow (englisch) The Guardian. 15. August 2015. Abgerufen am 19. November 2015.
  12. Pål Nordseth: Den har kostet 90 millioner og er TV 2s store seriesatsing i høst: Se traileren til «Okkupert» her – kultur (norwegisch) Dagbladet.no. 18. August 2015. Abgerufen am 22. November 2015.
  13. Karen Tjernshaugen: Russland fordømmer ny norsk TV-serie – Aftenposten (norwegisch) Aftenposten.no. 29. August 2015. Abgerufen am 22. November 2015.
  14. Christian Junklewitz: Occupied: Russland protestiert gegen norwegische Dramaserie. Die russische Fahne weht über dem königlichen Schloss in Oslo: In der norwegischen Dramaserie „Okkupert“. In: Serienjunkies.de. 1. November 2015, abgerufen am 22. November 2015.
  15. Thomas Lückerath: Polit-Thriller „Occupied“ räumt Serien-Preis ab. Filmfestival Mannheim-Heidelberg. In: DWDL.de. 17. Oktober 2015, abgerufen am 21. November 2015.