Ochsenbach (Leimen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ochsenbach
Stadt Leimen
Wappen von Ochsenbach
Koordinaten: 49° 20′ 17″ N, 8° 44′ 20″ O
Eingemeindung: 1. April 1937
Eingemeindet nach: Gauangelloch
Postleitzahl: 69181
Vorwahl: 06226
Schulhaus von 1837
Schulhaus von 1837

Ochsenbach ist ein Ortsteil von Leimen im Rhein-Neckar-Kreis südlich von Heidelberg gelegen.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Orte grenzen im Uhrzeigersinn beginnend im Norden an Ochsenbach: Lingental, Gauangelloch, Schatthausen und Maisbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ochsenbach wurde erstmals im Verzeichnis der speyerischen Leibeigenen um 1300 erwähnt. Die Ortschaft wurde 1771 mit dem angrenzenden Hof Maisbach unter einem eigenen Stabhalter vereinigt, und dieser neuen Gemeinde wurde 1797 noch der Weiler Lingental zugewiesen. Die drei Gemeinden bestanden bis 1935; nachdem sie von 1935 bis 1937 zwangsweise eine einheitliche Gemeinde gebildet hatten, wurde am 1. April 1937 Lingental an Leimen, Maisbach an Nußloch und Ochsenbach an Gauangelloch angeschlossen.

Durch die am 1. Oktober 1973 erfolgte Eingemeindung von Gauangelloch kam auch Ochsenbach zur Stadt Leimen.[1]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Mitte von Ochsenbach befindet sich ein altes Schulhaus von 1837, das 1877 erweitert wurde und seit 1993 im Besitz der Bürgerschaft ist, die seitdem dahinter den Lindenplatz mit Lindenbrunnen angelegt hat. Auf Ochsenbacher Gemarkung befindet sich bei 49°20'12,22" nördliche Breite und 8°43'58,47" östliche Länge der Sender des für den Flugverkehr wichtigen NDB-Funkfeuers "Neckar" NKR.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigste Straße des Ortes ist die Kreisstraße von Nußloch nach Gauangelloch. In Richtung Süden zweigt die Kreisstraße nach Schatthausen. Die Buslinie 757 der BRN verkehrt nach Heidelberg und nach Schatthausen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 487.