Oculus Quest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oculus Quest
Hersteller Oculus VR
Typ Virtual-Reality-Headset
Veröffentlichung 21. Mai 2019[1]
Betriebssystem Android
Speichermedium Intern 64/128 GB NAND-Flash, kein Kartenslot
Arbeitsspeicher 4 GB
Display PenTile OLED 1440 × 1600 pro Auge @ 72 Hz
Optik Fresnel-Linse mit 95–100 Grad FOV, Augenabstand (IPD) einstellbar 58–72 mm
Audio Integrierte Lautsprecher mit Raumklang
2 × 3,5-mm-Klinkenstecker
Mikrofon (fest integriert)
Verbindungen WLAN, Bluetooth, USB Typ C
Batterie Lithium-Ionen Akku mit 3,85 V / 3648 mAh, Fujian YU10850-18001A[2], Laufzeit 2–3 Stunden
Sensoren Gyroscope, Accelerometer, Magnetometer, Näherungssensor, vier Ultraweitwinkelkameras (schwarz-weiß)
Abmessungen 193 mm × 105 mm × 222 mm
Gewicht 571 Gramm
Tracking VR-Brille: 6-DoF (Roomscale)
Controller: 6-DoF (Roomscale)
Grafikeinheit Adreno 540
Prozessor Snapdragon 835 (8 Kerne(4/4) 2304 / 596 MHz dynamisch geregelt / Aktive Lüftung)[3]
Vorgänger Oculus GO
Website https://www.oculus.com/quest/
Preis 449 Euro (64 GB) / 549 Euro (128 GB) (Stand: 21. Jan. 2020)

Oculus Quest ist ein Virtual-Reality-Headset, das von Oculus VR, einer Tochter von Facebook, entwickelt wurde. Es handelt sich um ein Standalone-Gerät mit zwei 6-DoF-Controllern; ein PC oder eine Spielkonsole wird nicht benötigt. Das Headset kam im Mai 2019 in einer 64-GB-Version und einer 128-GB-Version auf den Markt.[4] Zwei Wochen nach dem Start gab Oculus bekannt, dass für die Oculus Quest Inhalte im Wert von 5 Millionen Dollar verkauft wurden.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Konferenz Oculus Connect 3 im Jahr 2016 teilte Mark Zuckerberg mit, dass Oculus an einer eigenständigen Version der Oculus Rift mit dem Codenamen Santa Cruz arbeite.[6][7]

Auf der Oculus Connect 4 im folgenden Jahr kündigte Oculus an, 2018 Entwickler-Kits ausliefern zu wollen. Die zugehörigen Controller würden den Touch-Controllern der Oculus Rift ähneln.[8]

2018 gab Oculus auf der Konferenz Connect 5 an, dass das Gerät 399 US-Dollar kosten und Oculus Quest heißen wird. 2019 wurde auf der Konferenz F8 angekündigt, dass die Quest am 21. Mai 2019 ausgeliefert wird.[9]

Hardware[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oculus Quest folgt einem ähnlichen Konzept wie die Oculus Go, verfügt aber über einen besseren Grafikchip und eine aktive Kühlung.[10] Das Headset wiegt 571 g (zum Vergleich: das erste Headset von Oculus, die Oculus Rift, wog 470 g). Die Akkulaufzeit wird mit ca. 2–3 Stunden angegeben.[11]

Optik: Bildschirm und Linsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oculus Quest verwendet zwei OLED-Displays, jeweils mit einer Auflösung von 1440 × 1600 und einer Bildwiederholfrequenz von 72 Hz.[12] Visuelle Artefakte wie Strahlenbüschel sind zwar weniger ausgeprägt, aber in kontrastreichen Szenen immer noch sichtbar.[13][14] Sie verfügt über eine manuelle Augenabstandsanpassung.[15]

Oculus Insight[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oculus Quest verfügt wie die Rift S über ein optisches Tracking-System, genannt Oculus Insight. Das System basiert auf vier Weitwinkelkameras, die sich an den Ecken des Headsets befinden, um es räumlich zu orten.[16]

Überarbeitete Touch-Controller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Controller der Oculus Quest für die rechte Hand
Oculus Quest Headset

Die Oculus Quest verwendet die gleichen Controller wie die Oculus Rift S. Sie ähneln den Touch-Controllern der Rift.[17]

Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oculus Quest verfügt über eingebaute Lautsprecher, Oculus bietet jedoch auch In-Ear-Kopfhörer an. Oculus verkauft außerdem eine Transporttasche.[18][19][20]

Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oculus brachte das Headset mit über 50 Titeln auf den Markt, darunter neue und bekannte Spiele wie Beat Saber, VRChat, Superhot VR, Moss und Robo Recall.[21][22] Einige Spiele wie Racket: Nx,[23] Rec Room und VRChat[24] ermöglichen plattformübergreifende Mehrspielermodi.

Passthrough Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Oculus Passthrough Modus ist ein Eigenschaft der Oculus Quest, die es dem Nutzer erlaubt, seine echte Umgebung in stereoskopischem Schwarz / Weiß durch die eingebauten unteren beiden Kameras zu betrachten. Der Passthrough Modus wird in Zusammenhang mit dem Oculus Quest Sicherheitssystem (der Guardian) genutzt. Verlässt der Anwender seinen vordefinierten Spielbereich, schaltet das Headset von der Ansicht der derzeit dargestellten virtuellen Umgebung in den Passthrough Modus. Entfernt man sich zu weit von dem definierten Spielebereich, schaltet sich der Passthrough Modus ab. Es erscheint daraufhin ein Warnhinweis. Des Weiteren ist es möglich, den Passthrough Modus durch doppeltes Antippen des Headsets manuell zu aktivieren, wenn dies zuvor in den Einstellungen aktiviert wurde.[25]

Oculus Link[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2019 erschien Oculus Link als eine Erweiterung der Firmware Version 11, die es ermöglicht, über ein herkömmliches USB Typ C Kabel PC VR Spiele und Anwendungen auf die Oculus Quest zu projizieren. Dabei können Spiele und Anwendungen aus dem Oculus Store und der Steam VR Bibliothek genutzt werden. Die Oculus Quest wurde dabei zu einem hybriden Gerät, das sowohl kabellos als auch kabelgebunden genutzt werden kann.[26]

Hand Tracking[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Oculus Connect 6 sollte das Hand Tracking via Software anfangs 2020 per Software ermöglicht werden. Am 9. Dezember 2019 kündigte Oculus die Veröffentlichung erster Hand Tracking Demos und ein Update des Oculus SDK an, über das das Hand Tracking integriert werden kann.[27] Die Demos wurden dann zum 11. Dezember 2019 zusammen mit der Firmware Version 12.0 veröffentlicht.[28] Über diese Erweiterungen können Anwender mit ihren Händen in der virtuellen Realität interagieren, ohne dabei einen zusätzlichen Controller zu verwenden. Hierbei wird die Haltung und die Lage der Hand über die verbauten Kameras erfasst und interpretiert. Gestützt wird das System über eine von Oculus integrierte Künstliche Intelligenz.[29][30]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.oculus.com/blog/game-on-oculus-quest-and-rift-s-pre-orders-are-live-shipping-begins-may-21/
  2. Quest Headset Disassembly
  3. Oculus Quest: Virtual Reality neu gedacht. In: MIXED.de. 22. Mai 2019. Abgerufen am 13. Dezember 2019.
  4. Oculus Quest Review: Facebook's VR Savior Mostly Keeps Its Promises (en-US) In: UploadVR. 22. Mai 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  5. Oculus sold $5 million worth of Quest content in first 2 weeks on sale (en-US) In: TechCrunch. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  6. Hands-on With 'Santa Cruz' Inside Out Position Tracking Oculus Prototype (en-US) In: UploadVR. 6. Oktober 2016. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  7. Ben Lang: Hands-on: Oculus' Wireless 'Santa Cruz' Prototype Makes Standalone Room-scale Tracking a Reality (en-US) In: Road to VR. 6. Oktober 2016. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  8. Dominic Brennan: Oculus Connect 4 Day 1 Roundup: Oculus Go, Rift Price Drop, New ‘Santa Cruz’ Prototype, and More (en-US) In: Road to VR. 12. Oktober 2017. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  9. Adi Robertson: 5 big questions after VR’s big week at Oculus Connect. In: The Verge. 2. Oktober 2018. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  10. Ben Kuchera: The best part of Oculus Quest: It makes the hard stuff look easy. In: Polygon. 30. April 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  11. Sol Rogers: Oculus Quest: The Best Standalone VR Headset (en) In: Forbes. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  12. Michael Higham: New Oculus VR Headsets Coming In Spring For $400: Rift S And Quest Details (en-US) In: GameSpot. 30. April 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  13. Ben Lang: Oculus Quest Review – The First Great Standalone VR Headset (en-US) In: Road to VR. 21. Mai 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  14. Ben Lang: Oculus Quest Hands-on and Tech Details (en-US) In: Road to VR. 27. September 2018. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  15. Whitson Gordon: How to Set Up and Calibrate Your Oculus Quest VR Kit (en-US) In: IGN. 21. Mai 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  16. devindra: Oculus Quest review: VR freedom comes at a cost (en) In: Engadget. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  17. Oculus Rift S Is Official: Higher Resolution, 5 Camera Inside-Out, $399 (en-US) In: UploadVR. 20. März 2019. Abgerufen am 21. März 2019.
  18. Oculus Quest Accessories | Oculus (en) In: www.oculus.com. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  19. Take your Oculus Quest anywhere in one of these cases (en) In: Android Central. 26. Mai 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  20. Raymond Wong: Oculus Quest review: A new milestone for VR (en) In: Mashable. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  21. The Oculus Quest Finally Sets VR Free. In: WIRED. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  22. Here Are The 50+ Titles Launching For Oculus Quest On Day One (en-US) In: UploadVR. 30. April 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  23. r/OculusQuest - Racket: Nx update: Play with anyone, including yourself :P. Abgerufen am 4. August 2019 (englisch).
  24. Ben Lang: Social VR Hits 'Rec Room' and 'VRChat' Coming to Oculus Quest (en-US) In: Road to VR. 28. März 2019. Abgerufen am 2. Juni 2019.
  25. Was ist Passthrough für Oculus Quest? Abgerufen am 7. Mai 2020.
  26. Oculus Link: Autarkes VR-Headset Quest wird zum PC-Headset. In: Heise Magazine c't. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  27. Thumbs Up: Hand Tracking Available on Oculus Quest This Week (en) In: Oculus. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  28. Oculus Quest's hand tracking feature launches early (en-US) In: GSMArena. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  29. Oculus Quest: Künstliche Intelligenz ermöglicht Handtracking. In: VDC-Fellbach. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  30. Oculus Quest Handtracking mit neuem Update verfügbar. In: Pixel Magazin. Abgerufen am 27. Dezember 2019.