Odakyū Dentetsu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Odakyū Dentetsu K.K.
Logo
Rechtsform Kabushiki kaisha
ISIN JP3196000008
Gründung 1. Juni 1948
Sitz Tokio, Japan
Leitung Toshimitsu Yamaki
Mitarbeiter 13.226 (2015)[1]
Umsatz 4,32 Mrd. USD (2014/15)[1]
Branche Transport
Website www.odakyu.jp

Die Odakyū Dentetsu K.K. (jap. 小田急電鉄株式会社, engl. Odakyu Electric Railway Co., Ltd.) ist eine private Eisenbahngesellschaft in Tokio, Japan. Ihre Hauptstrecke verbindet Shinjuku in Tokio mit Odawara in Kanagawa.

Die Odakyū Dentetsu bildet den Kern der Odakyū-Gruppe, die im Oktober 2005 aus 108 Subunternehmen besteht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 83 km lange Strecke von Shinjuku nach Odawara wurde am 1. April 1927 in Betrieb genommen. Die Strecke war als eine der ersten privat errichteten Strecken vollständig elektrifiziert und zweigleisig ausgeführt. Am 1. April 1929 ging mit der Enoshima-Linie die zweite Strecke der Odakyū Electric Railway Co. in Betrieb.

Der ursprüngliche Name des Unternehmens Odawara Kyūkō Denki Kidō K.K. (jap. 小田原急行電気軌道株式会社, engl. Odawara Express Electric Railway Co., Ltd.) wurde häufig als Odawara Kyūkō (Odawara Schnellzug) abgekürzt. So entstand die später auch offiziell vom Unternehmen übernommene Abkürzung Odakyū (Odawara Kyūkō).

Am 1. Mai 1942 fusionierte die Odakyū mit der Tōkyō-Yokohama Dentetsu (heute Tōkyū), die alle privaten Eisenbahnstrecken westlich und südlich von Tokio betrieb. Der Unternehmenszusammenschluss wurde am 1. Juni 1948 wieder aufgelöst und Odakyū erwarb anschließend große Anteile an der Hakone Tozan Tetsudō. Ab 1948 wurde die Hauptstrecke zwischen Shinjuku und Odawara wieder mit dem Limited Express ohne Halt bedient.

Ab 1950 musste auf Grund des rapiden Wachstums der japanischen Wirtschaft die Kapazität der Odakyū-Linien ausgebaut werden. So ist mittlerweile die Trasse zwischen den Bahnhöfen Izumi-Tamagawa und Setagaya-Daita viergleisig ausgebaut, so dass insbesondere die Express-Züge in dichterem Takt angeboten werden könnten. Planungen der Odakyū die gesamte Strecke viergleisig auszubauen scheiterten an den Widerständen der Anwohner im Bezirk Setagaya in Tokio.

1974 ging mit der Tama-Linie die dritte Odakyū-Linie in Betrieb.

Linien der Odakyū Electric Railway[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Länge (km) Stationen In Betrieb seit
Odawara-Linie 82,5 47 1. April 1927
Enoshima-Linie 27,4 17 1. April 1929
Tama-Linie 10,6 8 1. Juni 1974 (1. Abschnitt)
27. März 1990 (komplett)
Gesamt 120,5 80

Fuhrpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Odakyū Romance Car der Baureihe 60000 MSE

Züge im Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romance Car[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorortzug der Baureihe 1000

Vorortzüge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemals eingesetzte Züge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romance Car[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Odakyū Electric Railway Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Odakyu Group 2015 Annual Report, abgerufen am 27. Mai 2016